Sianuk na Ayutthaya (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Der Terraner thailändischer Abstammung Sianuk na Ayutthaya leitete gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Bumipol die wissenschaftliche Abteilung der CREST II.

Neo252.jpg
PR Neo 252
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Sianuk war 1,69 m groß und damit einen Zentimeter kleiner als sein Zwillingsbruder Bumipol. Im Jahr 2088 war sein schütteres Haar grau. (PR Neo 200, Kap. 13)

Im Jahr 2102 war Sianuks Haar an den Schläfen weiß geworden. (PR Neo 252, Kap. 7)

Charakterisierung

Ayutthaya und sein Bruder wurden circa 2055 als Wikipedia-logo.pngSiamesische Zwillinge geboren. (PR Neo 222, Kap. 6)

In ihrer Eigenschaft als Leiter der wissenschaftlichen Abteilung der CREST II traten Sianuk und Bumipol na Ayutthaya immer gemeinsam auf. Dabei stritten sie bei Fachdiskussionen oft heftig und bezeichneten sich gegenseitig scherzhaft als unfähig. (PR Neo 200, Kap. 11, PR Neo 233, Kap. 14)

Besondere Fähigkeiten

Ayutthaya galt als Genie und hielt mehrere Doktortitel und Abschlüsse von den renommiertesten Universitäten Terras. Er und sein Zwillingsbruder erhielten bereits 2080 den Nobelpreis für ihre Arbeiten zum Thema Wikipedia-logo.pngQuantenphysik. (PR Neo 200, Kap. 11, PR Neo 222, Kap. 6)

Die beiden konnten durch im Schädel sitzende Posbiimplantate eine Mentalkopplung herstellen, die ihre kognitiven Kapazitäten vervielfachte. Durch die Wikipedia-logo.pngMultipolbuchsen dieser Implantate konnten sie sich auch direkt mit anderen technischen Systemen – etwa der Positronik SENECA – verbinden. (PR Neo 233, Kap. 14, PR Neo 252, Kap. 16)

Geschichte

Die Ayutthaya-Zwillinge stammten aus Bangkok. Bei ihrer Geburt waren sie an den Köpfen zusammengewachsen und benutzten einige Gehirnareale gemeinsam. Im Alter von zehn Jahren wurden sie auf NATHANs Initiative auf Mimas operativ getrennt. Dabei wurden die geteilten Hirnareale teilweise durch Posbi-Implantate ersetzt. Eine Multipolbuchse in den Implantaten erlaubte es den beiden fortan, sich mit Hilfe eines Datenkabels mental zu verbinden. (PR Neo 238, Kap. 1, PR Neo 252, Kap. 7)

Ihren ersten Doktortitel erhielten die beiden mit vierzehn Jahren. (PR Neo 252, Kap. 7)

...

Als Chefwissenschaftler nahmen die beiden Ayutthayas sowohl an der Arkon-Mission des Schiffes im Jahr 2089 teil, als auch an der Mission im Omnitischen Compariat im Jahr darauf. (PR Neo 222, PR Neo 233)

Die Ayuttahaya-Brüder waren gemeinsam mit Ephraim Oxley an der Entwicklung des Antitemporalen Gezeitenfelds im Projekt Laurin beteiligt. (PR Neo 250, Kap. 6)

2102: In M 3

Im Jahr 2102 befand Ayutthaya sich in seiner Funktion als Chefwissenschaftler an Bord der CREST II, als diese mit der Erde und dem Mond in das Akonsystem versetzt wurde. (PR Neo 250, Kap. 12)

Kurz nach der Versetzung suchte Sud die Ayutthaya-Brüder auf, da ihr Intarsium sie mehr und mehr belastete. Als die Wissenschaftler ihre Patientin mit starken Hyperimpulsen bestrahlten, löste dies bei ihr starke Schmerzen aus, woraufhin sie in einer instinktiven Abwehrreaktion mittels ihrer Paragabe die Herzen der beiden anhielt. Die Ayutthayas konnten durch den von Sud alarmierten Drogan Steflov reanimiert werden. Im Anschluss injizierte dieser den beiden Nanoschrittmacher, die ihre Herzschläge für einige Wochen überwachen sollten. (PR Neo 252)

Unmittelbar darauf forderte Donna Stetson die Hilfe der Brüder an, da SENECA zunehmend gefährliche Ausfallerscheinungen zeigte und schließlich der Besatzung die Kontrolle über die CREST II entzog. Die Ayutthayas verbanden sich mit Hilfe ihrer Posbiimplantate direkt mit der Schiffspositronik und konnten diese stabilisieren. Dabei entdeckten sie, dass SENECAS Verwirrung durch Naniten verursacht wurden, die vom Energiekommando der Akonen in der CREST II ausgesetzt worden waren. Nachdem Gabrielle Montoya mit Hilfe von Auris von Las-Toór Deaktivierungscodes für die Nanoroboter erhalten hatte, erholte sich SENECA schnell und gab die Kontrolle über das Schiff an die Besatzung zurück. (PR Neo 252)

Quellen

PR Neo 200, PR Neo 222, PR Neo 233, PR Neo 238, PR Neo 250, PR Neo 252