Bakmaátu (PR Neo)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Posbis (PR Neo))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Lebensform der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Lebensform der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Posbis.


Die Bakmaátu ( Wikipedia-logo.pngSg. Bakmaá) oder auch Wahrdiener sind eine Roboterzivilisation. (PR Neo 111) Von den Terranern werden sie auch Positronisch-biologische Roboter, kurz Posbis, genannt. (PR Neo 112)

Allgemeines

In den Bakmaátu sind positronische und organische/biologische Komponenten miteinander verbunden. (PR Neo 112)

Die Verständigung zwischen den Bakmaátu ist eine Symbolsprache, die sich für terranische Ohren im Funk wie ein Stakkato von Zisch- und Klopflauten anhört und das Gefühl hinterläßt, Gas würde aus einem Leck oder Ventil ausströmen, während im Hintergrund Eisenstangen auf Metallfässer einschlagen. (PR Neo 111)

Die von den Bakmaátu verwendeten Würfelraumer werden von den Terranern als Fragmentraumer bezeichnet. (PR Neo 111)

Bekannte Bakmaátu

Geschichte

Die von Anich geführten Bakmaátu bereiteten seit 50.000 Jahren die Invasion der Milchstraße und Kampf gegen das »nicht-wahre Leben« vor, als die Terraner erstmals zu ihnen Kontakt bekamen. (PR Neo 112)

Die CREST stieß im Juni 2049 in der Station Uno-Pietra auf Dochuul auf Wahrdiener, die die seit 50.000 Jahren verlassene Station im Auftrag von Anich bewachten. Kaveri war der einzige nicht verwirrte Roboter. Seine Brüder griffen die Terraner ohne Zögern an. (PR Neo 111) Kaveri führte die Terraner zur Dunkelwelt Kem, wo ein Kommando in die Gefangenschaft der Bakmaátu geriet. (PR Neo 112)

...

Der Posbi-Virus und die Verehrung von NATHAN und Monade

Zu unbekannter Zeit zwischen 2049 und 2058 ereilte die Bakmaátu ein Virus, dass auf ihre positronisch-biologische Lebensform zugeschnitten schien. Zunächst waren die Bakmaátu sicher, dass kein Computervirus oder anderes Schadprogramm ihnen etwas anhaben könne. Deshalb konnte das Virus sich unentdeckt und ungehindert verbreiten. (PR Neo 191, Kap. 9)

Die ersten Symptome der Seuche waren scheinbare Programmfehler, die sowohl wichtige, lebenserhaltende Funktionen betreffen konnten, als auch unwichtige Subroutinen. Im zweiten Stadium war der Persönlichkeitskern der infizierten Individuen betroffen, sie wurden nach den Maßstäben biologischer Lebewesen wahnsinnig. Im dritten Stadium begannen die Reparatureinheiten und Naniten, die die infizierten Bakmaátu in sich trugen, Wucherungen auszubilden, die komplett nutzlos waren, und sich am besten mit Tumoren vergleichen ließen, die biologische Lebensformen bei gewissen Krankheiten ausbilden. (PR Neo 191, Kap. 9)

Den Bakmaátu gelang es schließlich, der Krankheit Herr zu werden, nachdem 80% ihrer Bevölkerung an ihr gestorben war. In einem Archiv auf Pharaduat fanden die Posbi-Wissenschaftler Hinweise auf einen Transattraktor, einen Persönlichkeitsstabilisator. Nach eingehenden Forschungen gelang es den Bakmaátu, diese Stabilisator dazu zu benutzen, infizierte Individuen zu heilen. Diese Behandlung ging an den betroffenen Individuen nicht spurlos vorüber, vielmehr:

(Zitat) »Die Behandlung bewirkte einige grundlegende Veränderungen an unserer Natur. Lebensformen wie ihr würdet sagen, wir seien einfühlsamer geworden. Unsere biologische Komponente wurde gestärkt. Doch keiner der Überlebenden hielt diesen Preis für zu hoch«. (PR Neo 191, Kap. 9)

Zugleich entdecken die Posbis, dass es einen Prototyp des Transattraktors gegeben hatte: Monade. Die überlebenden Posbis entwickelten einen Kult um diese Posbi, die sie als Prophetin und/oder Göttin verehrten. Als sie erfuhren, dass NATHAN Monade (zusammen mit Leibnitz) als seine Sprecherin auserkoren hatte, folgten 21 Posbiraumer NATHANS Ruf ins Solsystem. Sie betrachteten diese Reise als Pilgerfahrt zu Monade. (PR Neo 191, Kap. 9)

   ... todo: Hilfe der Posbis beim Kampf gegen ANDROS ...

Archetz

In den 2080er Jahren arbeiteten die Bakmaátu mit den Mehandor der Mharl-Sippe zusammen, um in großer Menge Transformkanonen herzustellen. Die Posbis versiegelten die Waffen derart, dass ein Auseinandernehmen zur sofortigen Zerstörung führen würde, und behielten auch die Konstruktionspläne für sich. Sie gingen davon aus, dass die gefertigten Kanonen allen Milchstraßenvölkern zur Verfügung stehen würden. Dies hielten sie für unbedingt nötig, da sie offenbar mit einer bald auftauchenden militärischen Bedrohung rechneten. Tatsächlich schlossen die Mehandor jedoch einen exklusiven Vertrag mit den Altimperatoren. (PR Neo 222)

Die Transformkanonen wurden auf der Mehandorwelt Archetz hergestellt. Währenddessen erforschten die Posbis den dortigen Zeitbrunnen. Ende 2089 bestrahlten sie den Brunnen zu Testzwecken mit einem Quantengravitationsimpuls, wodurch dieser aktiviert wurde. Gleichzeitig explodierten in unmittelbarer Nähe mehrere Transformkanonen. Durch die Wechselwirkung mit dem aktivierten Zeitbrunnen wurde der gesamte Planet zerstört, die anwesenden Bakmaátu kamen dabei mutmaßlich ums Leben (siehe Geschichte von Archetz). (PR Neo 222)

Quellen

PR Neo 111, PR Neo 112, PR Neo 191, PR Neo 222