Tihit (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Tihit (altopronisch »das Leben an sich«, auch: der Dunkle Intellekt) ist eine Entität, die sich im Prä-Universum entwickelte und der es gelang, beim Entstehen des Standarduniversums zu überdauern. Die Loower nannten sie Tiri ama Itti (Nau: »die Herrscherin, die schläft und träumt«). (PR Neo 238, PR Neo 239, Kap. 10)

Geschichte

Die einzige Form des Lebens, das sich im Prä-Universum entwickelte, war das Dunkelleben, das sich aber nicht zu Intelligenzwesen entwickelt hatte. Bis kurz vor dem Wikipedia-logo.pngBig Crunch, der das Ende des Prä-Universums darstellte, erreichte das Dunkelleben jedoch eine kritische Masse und bildete spontan einen Intellekt aus, der als »Tihit« bezeichnet wurde. (PR Neo 229, PR Neo 238, Kap. 14)

Auf unbekannte Weise gelang es Tihit und dem Dunkelleben, den Wikipedia-logo.pngBig Bounce zu überstehen, wodurch sich schließlich das Creaversum bildete. Aufgrund der Fremdheit des Standarduniversums flüchtete Tihit hinter den Wikipedia-logo.pngEreignishorizont von Sagittarius A*, dem Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße und fiel in eine Art Schlaf. (PR Neo 238, Kap. 14)

Die Loower erfuhren von Tihits Existenz. Sie waren davon überzeugt, dass ein Erwachen der Entität hyperphysikalische Beben auslösen würde, die die gesamte Milchstraße verwüsten würden. Um dies zu verhindern, schufen sie das System, das später den Namen »Gadenhimmel« tragen sollte, errichteten dort die Neunturmanlage und verbanden das Schwarze Loch in dessen Zentrum mit Sagittarius A*. Die Aufgabe des Systems war es, einen großen Teil der Materie, die eigentlich in Sagittarius A* stürzen würde, abzufangen und in den Hyperraum abzustrahlen. Damit sollte das Schwarze Loch, und damit Tihit, »ausgehungert« werden. Um den gewaltigen Energiebedarf für dieses Unterfangen zu decken, integrierten die Loower acht Sonnen in den Gadenhimmel. (PR Neo 238, Kap. 14)

Laut Ernst Ellert kam es bei Inbetriebnahme der Anlage zu einer Katastrophe. Der Jetstream implodierte und tötete mutmaßlich viele Loower. Im Anschluss verschwand deren Kultur, zurück blieben nur einige Relikte. Zugleich versetzte die Implosion Tihit in Stasis, in der sie mehrere Jahrzehntausende verweilte. (PR Neo 238, Kap. 19)

Durch Ereignisse im Creaversum wurde das Dunkelleben, das bisher in Hyperkokons isoliert war, im Gebiet des Omnitischen Compariats freigesetzt. Durch ihre Verbindung zum Dunkelleben erhielt Tihit dadurch ständig Energieschübe und wurde zunehmend wacher. Um diese Zeit entdeckten die Oproner den Gadenhimmel und begannen mit dem Wiederaufbau der Neunturmanlage der Loower wiederaufzubauen, um sie ihrem ursprünglichen Zweck zuzuführen. Dadurch wurde Tihits Erwachen zwar nicht verhindert, aber erheblich verzögert. (PR Neo 238, Kap. 14, 19)

   ... todo: Schwarze Flut im Arkonsystem ...

Quelle

PR Neo 229, PR Neo 238, PR Neo 239