Gadenhimmel (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Der Gadenhimmel ist ein System aus einem Schwarzen Loch und acht Sonnen, das in einer gigantischen Quantentasche verborgen ist. Das von den Loowern geschaffene System ist das Machtzentrum der Omniten im Omnitischen Compariat und der Standort der Neunturmanlage.

Astrophysikalische Daten: Gadenhimmel
Galaxie: Milchstraße
Anzahl Sterne: 8
Anzahl der Planeten: 1
Bekannte Planeten: Drem-Doreus
Bekannte Völker
Omniten
Besonderheiten
Verborgen in einer Quantentasche, zugänglich nur über die Schwarzen Löcher des Almonidrasystems.

Übersicht

Die Loower schufen eine Verbindung zwischen Saggarosh, dem Schwarzen Loch im Zentrum des Systems, und Sagittarius A* im Zentrum der Milchstraße. Außerdem erbauten sie die Neunturmanlage, deren Elemente Saggarosh auf einem gemeinsamen engen Orbit umkreisen. Die Anlage erzeugt den Jetstream, welcher dafür sorgt, dass Materie, die sonst in Sagittarius A* stürzen würde, stattdessen in den Hyperraum abgestrahlt wird. Dadurch sollte Tihit am Erwachen gehindert werden. Um den enormen Energiebedarf der Anlage zu decken, brachten die Loower acht Sonnen in eine stabile Umlaufbahn um das Schwarze Loch, das aufgrund des Jetstreams keinerlei Wikipedia-logo.pngAkkretionsscheibe besitzt. (PR Neo 238)

Der Gadenhimmel ist in einer gigantischen Quantentasche verborgen und nur über acht Tore im Almonidrasystem zu erreichen. Fünf davon sind die Schwarzen Löcher Almonidra I bis Almonidra V. (PR Neo 238, Kap. 5, PR Neo 239, Kap. 10)

Planeten

Die Lichtwelt Drem-Doreus ist der einzige Planet des Systems und die Heimat der Omniten. Sie umkreist das Schwarze Loch auf einem stabilen Wikipedia-logo.pngretrograden Orbit nahe des Wikipedia-logo.pngEreignishorizonts. Die Sonnen haben keine Planeten. (PR Neo 238, Kap. 5)

Geschichte

Nachdem die Loower das System geschaffen hatten und die Neunturmanlage in Betrieb nahmen, kam es zu einer Katastrophe, die laut Ernst Ellert verantwortlich für den Untergang der Kultur der Loower war. Gleichzeitig versetzte diese Katastrophe Tihit in einen Stasiszustand, der mehrere Jahrzehntausende andauerte. (PR Neo 238, Kap. 19)

Später wurde durch Ereignisse im Creaversum das Dunkelleben im Gebiet des Omnitischen Compariats freigesetzt, was dazu führte, dass Tihit zu erwachen begann. Daraufhin entdeckten die Oproner den Gadenhimmel. Acht opronische Familien zogen sich dorthin zurück und wurden zu den Gaden. Sie bauten die verfallene Neunturmanlage wieder auf, wodurch Tihits Erwachungsprozess zwar nicht gestoppt, aber wesentlich verlangsamt wurde. (PR Neo 238, Kap. 19)

Nachdem die Gaden zur Legende verklärt wurden, übernahmen sie als Omniten die Kontrolle im Compariat, das fortan den Namen »Omnitisches Compariat« trug. Ihre Heimat und Machtbasis blieb der Gadenhimmel. (PR Neo 238)

Nach dem Verschließen der Großen Ruptur wurde mehr und mehr Dunkelleben freigesetzt (zum Beispiel aus den von den Terranern genutzten Geminga-Drusen), wodurch Tihit immer aktiver wurde. Die Omniten gingen davon aus, dass eine Neujustierung der Anlage dafür sorgen konnte, dass noch weniger Materie in Sagittarius A* stürzte, und dass Tihits Erwachungsprozess dadurch angehalten werden konnte. Sie waren jedoch nicht in der Lage, diese Neujustierung durchzuführen, da die Künstliche Intelligenz der Steuerstation sie nicht als berechtigt anerkannte. (PR Neo 238, Kap. 19)

Schließlich erreichte Perry Rhodan mit der CREST II den Gadenhimmel, nachdem er auf dem Loowerschiff DONDERVAND von dem frisch geschlüpften Loowerjungen Pankha-Skrin gebissen worden war und durch eine Transferinfektion ein Skri-Marton ausgebildet hatte. Damit war er berechtigt, die Station neu zu justieren, was er auch tat. Allerdings hatten ES und Ernst Ellert die Programmierung der Station derart verändert, dass die Neujustierung nicht zu einer Verstärkung des Jetstreams führte, sondern stattdessen einen Prozess in Gang setzte, der den Jetstream zum Kollabieren bringen würde. Dadurch würde Tihit endgültig aufgehalten, gleichzeitig aber das gesamte Milchstraßenzentrum und angrenzende Gebiete, einschließlich des Omnitischen Compariats, verheert, wodurch Milliarden von Lebewesen den Tod finden würden. (PR Neo 238, Kap. 19)

Quelle

PR Neo 238, PR Neo 239