King Vence

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

King Vence war ein Agent der GOI.

In einer kodierten Botschaft wurde er mit dem Schlüsselwort König Wenzel bezeichnet. (PR 1346)

Erscheinungsbild

PR1346Illu 1.jpg
King Vence trägt
den bewusstlosen Ris Bhran

Heft: PR 1346 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Der Terraner war 1,95 Meter groß und muskulös. Sein Gesicht wies derbe Züge auf, die schmutzig-blonden Haare waren kurze Borsten. (PR 1346)

Charakterisierung

King Vence zeichnete sich durch eine sorgfältige und strukturierte Vorgehensweise aus. Er ließ sich durch nichts ablenken. (PR 1346)

Er empfand eine tiefe Zuneigung zu seiner Heimatwelt. (PR 1346)

Geschichte

King Vence absolvierte als Agent der GOI eine Ausbildung in der Upanishad Tschomolungma auf Terra. Gegen Ende des Jahres 446 NGZ hatte er das Charimchar abgeschlossen und war ein Schüler des zweiten Grades. Zu diesem Zeitpunkt hatte er seinen Shant bereits mit einigen Extras aufgerüstet, die einem Shad normalerweise nicht zugänglich waren. (PR 1346)

Am 1. Dezember 446 NGZ rief Somodrag Yag Veda alle Kriegerschüler zu einer Zusammenkunft, um zum Kampf gegen die ungläubigen Gegner des Kriegerkults aufzurufen. Er wurde unterbrochen, als die Statue des Oogh at Tarkan zu sprechen begann – so wie in allen Upanishada der Milchstraße – und den Permanenten Konflikt als Irrlehre brandmarkte, die nichts mehr mit der ursprünglichen Philosophie der Superintelligenz ESTARTU zu tun hatte. Verantwortlich für den Missbrauch wären die Pterus. Es kam zu Tumulten. King Vence drang in die Radakom-Anlage der Schule ein, um die Neuigkeiten zu melden, traf dort aber auf Otharvar Ris Bhran. Er paralysierte den Panish Panisha und kaperte mit ihm als Geisel einen Gleiter. Über den Rakha-Pass flog er die Stadt Gangtok an. Am nördlichen Stadtrand ließ er den entwendeten Gleiter mitsamt dem gelähmten Ris Bhran zurück. Dann flog King Vence mit einem Mietwagen nach Mandalay. Bei Squeeze Beauharnais lieferte er seinen Bericht ab. Am nächsten Tag erhielt er von Sandhi Bannerjee, einer Kontaktperson in New Delhi, einen neuen Auftrag: Er solle auf dem Planeten Siamang einen Kurier des Schweins treffen. (PR 1346)

In der Stadt Sima auf Siamang herrschte Aufruhr. Tausende Gegner des Kriegerkults stürmten am 17. Dezember die Upanishad. Inmitten der Menge fand King Vence den avisierten Kurier: Bonifazio Slutch kümmerte sich gerade um einen übel zugerichteten Pterus, der etwas über Windaji Kutisha zu wissen schien. Ein Mob wütender Shada wollte den Pterus lynchen. King Vence und Fazzy Slutch vertrieben sie und schafften den Sterbenden aus dem Krisengebiet fort. Veelam Porjee beauftragte die beiden, die er für Kodextreue hielt, den Jäger Windaji Kutisha von den allerorten aufflackernden Aufständen zu benachrichtigen. Bevor er starb, gab er ihnen die Koordinaten des Feresh Tovaar 3201. (PR 1346)

Zunächst musste Bonifazio Slutch seine Botschaft der Dringlichkeitsstufe Tango-Drei an die Führungsspitze der GOI überbringen. Über Apas erreichten er und King Vence den Kugelsternhaufen M 70, wo Julian Tifflor gerade einem Experiment der Haluter um Toktor Kagun beiwohnte. Die neuesten Nachrichten aus Pinwheel, die Fazzy Slutch unter Einfluss eines Mnemo-Agens übermittelte, waren aufsehenerregend. Er berichtete von Nikki Frickel, die nach drei Monaten erbarmungsloser Verfolgungsjagd ihr Raumschiff verloren hatte, dann aber auf die NARGA SANT kam und dort die Wissenden der Kartanin traf. So erfuhr Tifflor von der Erweckung Oogh at Tarkans. (PR 1346)

Nun konnte Bonifazio Slutch daran gehen, seine Rachepläne umzusetzen. Zusammen mit King Vence und dem abtrünnigen Schüler Zhargom suchte er versteckt an Bord der JADJUDAI das Feresh Tovaar 3201 auf, wo sie tatsächlich Windaji Kutisha antrafen. Heimlich verteilte er Hunderte von Mikrobomben in dem Raumfort, während King Vence dem Anführer der Jägerbrigade über die Ereignisse auf Siamang und die Worte von Veelam Porjee Bericht erstattete. Windaji Kutisha hatte jedoch die Intrige schon vor dem Eintreffen der JADJUDAI durchschaut, da man die Leiche von Veelam Porjee gefunden hatte. Die ausgelegten Bomben wurden alle aufgespürt. Allerdings rechnete Windaji Kutisha nicht damit, dass sie nur bei oberflächlicher Untersuchung Sprengkörper zu sein schienen. In Wirklichkeit setzten sie große Mengen komprimierten Anti-KM-Gases frei, als Fazzy Slutch den Zünder auslöste. Die Wirkung setzte sofort ein. Von dem übermächtigen Einfluss des Kodexgases befreit, begriff Windaji Kutisha das mit dem Kriegerkult aufgebaute große Lügengebäude. Unter der doppelten Schuld seiner früheren Untaten und seines jetzigen Verrats an seinem Sotho befahl er seinen Robotern, ihn zu töten, und wurde umgehend zerstrahlt. Die Nachricht von seinem Tod verbreitete sich in Windeseile in der gesamten Milchstraße. Die GOI nahm das Raumfort ein und deportierte die Besatzung. King Vence, Fazzy Slutch und Zhargom wurden in den Hauptstützpunkt der Organisation, CLARK FLIPPER, gebracht. (PR 1346)

Quelle

PR 1346