Manifeste

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Als Manifeste bezeichnete die negative Superintelligenz ANTI-ES einige ihrer wichtigsten Werkzeuge für die Flucht aus der Namenlosen Zone, die sie auch als Hauptwaffen im Kampf gegen die Solaner unter Atlan einsetzte.

Allgemeines

Aufgrund eines Regelverstoßes beim Kosmischen Schachspiel wurde ANTI-ES im Jahre 3458 für zehn Relativ-Einheiten in die Namenlose Zone verbannt. (PR 649) Anti-ES entwickelte jedoch schon bald Fluchtpläne, die mithilfe verschiedener Werkzeuge und Diener verwirklicht werden sollten. Dazu gehörten die Manifeste, für deren Erschaffung die Superintelligenz ausgerechnet ihre Wächter, die Zähler, missbrauchte. (Atlan 616)

Die Manifeste konnten die Namenlose Zone im Gegensatz zu ANTI-ES verlassen und kamen im Wesentlichen in Xiinx-Markant unter der Aufsicht von Anti-Homunk zum Einsatz. Es war den Manifesten nicht möglich, in die Existenzsphäre der Kosmokraten vorzudringen. (Atlan 616)

Obwohl die Manifeste sehr mächtig waren, so waren sie doch nicht unbesiegbar, außerdem war die von Anti-ES bzw. Anti-Homunk ausgeübte Kontrolle lückenhaft. Da die Manifeste aus den Zählern hervorgegangen waren, die die vom Spinar erzeugte verdichtete magnetische Energie benötigten, um existieren zu können, waren sie anfällig für Posimagno-Energie (magnetische Energie, die durch Positronen erzeugt wird). (Atlan 616)

Geschichte

Ende 3587 oder Anfang 3588 war das erste Manifest einsatzfähig. Bis 3601 waren drei Zähler in Manifeste umgewandelt worden. Auch die übrigen sieben Zähler entgingen diesem Schicksal nicht. Die Umwandlung der Zähler erfolgte in ihrer eigenen Heimstatt, dem Spinar. Atlan sollte nach dem Willen von Anti-ES ebenfalls in ein Manifest umgewandelt werden. (Atlan 616)

Manifest Atlan

Beim Manifest Atlan sollte es sich um eine ultimative Hyperwaffe handeln. Atlans Extrasinn sollte als Steuerhirn dieser Waffe eingesetzt werden. Das Originalbewusstsein des Arkoniden war als Reservesystem vorgesehen. Die Waffe war ähnlich wie eine akonische Raumfestung geformt und befand sich ursprünglich in einem faustgroßen Glaskörper. Nach der Umwandlung Atlans sollte die Waffe zehn Kilometer groß sein und ins Einsteinuniversum versetzt werden, um Anti-ES den Weg dorthin zu ebnen. Hierzu kam es jedoch nicht. Mithilfe der Lichtquelle konnte sich Atlan befreien und aus dem Spinar fliehen. (Atlan 616)

Janvrin, Manifest A

Ehemals Janv-Zount, der erste Zähler.
Janvrin wurde die Form eines achtbeinigen pechschwarzen Panthers mit einer Länge von 2,50 m gegeben. Das Fell war glänzend und glatt, der Schweif einen guten Meter lang. (Atlan 600) Unter seinem Fell bestand er aus Jenseitsmaterie. (Atlan 604) Er besaß überlange Eckzähne an Ober- und Unterkiefer. (Atlan 600)

Atlan traf auf ihn erstmals Ende 3587 bzw. Anfang 3588 auf der Basis des Ersten Zählers in der Namenlosen Zone. (Atlan 606) Im Oktober 3807 (220 NGZ) wurde er in der Galaxie Xiinx-Markant durch Argan U und Wuschel vernichtet, Janv-Zount aus der Unterjochung durch Anti-ES befreit. (Atlan 604)

Pervrin, Manifest B

Ehemals Perv-Zount, der zweite Zähler.
Pervrin erschien in Form eines Balkens aus reiner Hyperenergie, 100 m lang und 10 m im Durchmesser. Alles was er mit seinem Körper berührte, wurde völlig vernichtet. (Atlan 607)

Nachdem durch einen Zufall eines der Mental-Relais in Xiinx-Markant ausgefallen war, konnte Pervrin 3807 in einem Käfig aus Hyperenergie gefangen werden. Dies wurde durch einen Experimentierplaneten des vom Kampfzwang befreiten Volkes der Urk-Lystarin ermöglicht. Hierdurch wurde das Bewusstsein des Zählers befreit – und er bat um Aufrechterhaltung des Käfigs. (Atlan 607)

Erfrin, Manifest C

Ehemals Erf-Zount, der dritte Zähler.
Erfrin hatte die Form eines gläsernen Gehirns, dies war aber eher eine Verbildlichung seiner eigentlichen Funktion. (Atlan 616)

Im November 3807 übernahm Erfrin die Kontrolle über SENECA und damit auch über die SOL. Sein Plan war es, das Fernraumschiff mit halber Lichtgeschwindigkeit in die Dunkelzone von Xiinx-Markant zu führen, wo dieses trotz seiner Schutzschirme durch die Kleinstmaterie vernichtet werden würde.

Erfrin wurde durch den Einsatz von Posimagno-Energie aus SENECA vertrieben und praktisch vernichtet. Erf-Zount erhielt seine wahre Gestalt zurück und war frei.

Tremtrin, Manifest D

Ehemals Tremt-Zount, der vierte Zähler.
Tremtrin bestand aus einem Feld reiner Hyperenergie, das sich um ein Raumschiff legen konnte und sich dann langsam zusammenzog. (Atlan 609)

Die SOL geriet im November 3807 in den Bann von Tremtrin, konnte aber durch Tyari gerettet werden. Diese zerstörte mit ihrem Raumschiff aus Formenergie die »Gestalt« des Manifests, ihr Schiff wurde dabei ebenfalls zerstört. (Atlan 609)

Sankrin, Manifest E

Ehemals Sank-Zount, der fünfte Zähler. (Atlan 616)

Lasserin, Manifest F

Ehemals Lasse-Zount, der sechste Zähler.
Die Fähigkeit Lasserins bestand in der Manipulation des Hyperraums.

Payrin, Manifest G

Ehemals Pay-Zount, der siebte Zähler. (Atlan 616)

Wonatrin, Manifest H

Ehemals Wonat-Zount, der achte Zähler.
Wonatrin konnte sich in perfekte Doppelgänger von Lebewesen verwandeln. Die Doppelgänger konnten durch einen Körperscan identifiziert werden, da in ihrem Hirn eine kleine Hohlkugel freiblieb, die angemessen werden konnte. Als es den Solanern gelang, mehr als die Hälfte der Wonatrin-Doubles zu entlarven und zu töten, konnte Wonat-Zount befreit werden.

Wonatrin erlangte seine Effektivität vor allem in Kombination mit Kaytrin, dem Manifest I.

Kaytrin, Manifest I

Ehemals Kayt-Zount, der neunte Zähler.
Kaytrin erschien den Solanern Anfang 3808 (221 NGZ) in Form des Planeten Orz-Otan, wo die SOL zur Landung gezwungen wurde. Bei der Vernichtung dieser Welt wurde der Geist des Zählers befreit.

Tauprin, Manifest J

Ehemals Taup-Zount, der zehnte Zähler.
Tauprin war der lenkende Geist des Raumschiffs TAUPRIN, das aufgrund seiner Form von Atlan den Beinamen »Schwanenschiff« erhalten hatte. Es war 348 m lang, 122 m breit und besaß eine Höhe von 52 m. Es war höchst mobil und wendig, besaß einen biegsamen »Hals«, der ihm den Beinamen einbrachte. Seine Höchstgeschwindigkeit betrug 820.000fache Lichtgeschwindigkeit. Zwei unterlichtschnelle Beiboote, SOHN und TOCHTER, vervollständigten die Ausstattung. Die Außenhülle bestand aus einem unbekannten, schwer zerstörbaren Stoff. (Atlan 612)

TAUPRIN war speziell dafür konstruiert, auch mit hoher Geschwindigkeit in Dunkelwolken, bzw. von galaktischer Kleinstmaterie dominierten Zonen zu manövrieren. Es war also das ideale Schiff für die Navigation in der Dunkelzone von Xiinx-Markant. (Atlan 612)

Als Anti-ES bemerkte, dass seine Pläne in Xiinx-Markant durch einige Aktionen Anti-Homunks und durch das unkontrollierbar gewordene Erfrin in Gefahr gerieten, stellte er das Schiff Atlan zur Verfügung, damit dieser in die Dunkelzone eindringen und die Rettung der SOL in Gang bringen konnte. Obwohl Atlan eine Falle witterte, ging er auf das Angebot zur Übernahme der TAUPRIN ein. (Atlan 614) Das Schiff strandete im Dezember 3807 auf dem Planeten Uhzwutz und wurde von den Kalacktern vernichtet. Das Tauprin-Bewusstsein wurde befreit und kehrte in die Namenlose Zone zurück. (Atlan 615)

Quellen

Atlan 600, Atlan 604, Atlan 606, Atlan 609, Atlan 612, Atlan 614, Atlan 615, Atlan 616