Pathythia Baal

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Pathythia Baal, genannt Path, war ein Anti-Mädchen vom Planeten Trakarat.

Erscheinungsbild

Im Jahre 428 NGZ war sie 16 Jahre alt. Sie war extrem schlank und hatte eine blasse Hautfarbe. Um ihre 1,65 Meter große magere Gestalt so gut wie möglich zu verbergen, trug sie weite, bis zu den Knöcheln reichende Kleider. Die rotblonden Haare waren schulterlang und glatt. Das Gesicht war von Sommersprossen übersät. (PR-TB 345)

Charakterisierung

Sie wuchs in einer Familie auf, in der es keine familiären Bande gab. Ihr Vater Pholo Baal saß nur vor seinem 3-D-Kubus und verfolgte am liebsten Nachrichtensendungen. Sonst interessierte ihn nichts. Die Mutter Myrtaks hatte sich in die Küche zurückgezogen und ging jeder Auseinandersetzung mit ihrem Mann Pholo aus dem Weg. Auch mit ihrem Bruder Bonemes verband das Mädchen nichts, obwohl sie mit ihm noch am besten in dieser eigenartigen Familie auskam.

Durch diese Lieblosigkeit und Teilnahmslosigkeit der Familienmitglieder untereinander entwickelte sich Pathythia zu einer psychisch gestörten Einzelgängerin. Sie war launisch und frech. Als Ausgleich widmete sie sich der Holographie.

Paragabe

Unter dem enormen psychischen Druck entwickelte sie die Fähigkeit, Gedankenbilder zu realer Materie werden zu lassen: Sie wurde zu einer Realholographin.

Mit der Zeit empfand sie ihre Paragabe als Belastung und fühlte sich wie ein Monster. (PR-TB 345)

Anmerkung: Auf dem Klappentext von PR-TB 345 wird sie als Holographie-Mutantin bezeichnet.

Geschichte

Von Trakarat nach Terra

Als die Armadaeinheit 3017 im Aptutsystem erschien, wurde aus den holographischen Spielereien plötzlich bitterer Ernst. Pathythia Baal versetzte Trakarat in Angst und Schrecken. Da sie zunächst nicht als Urheberin des Chaos, hervorgerufen durch ihre materiellen Gedankenprojektionen, erkannt wurde, glaubten die Antis, dass die Saskroojer Auslöser der Geschehnisse waren.

Sogar Perry Rhodan erfuhr von den Vorgängen auf Trakarat und kümmerte sich persönlich darum. Pathythia wurde schließlich als Urheberin der Ereignisse erkannt. Um sie vor den Nachstellungen der planetaren Behörden zu schützen, nahm Rhodan sie kurzerhand an Bord der BASIS mit. Den Eltern des Mädchens war diese Vorgehensweise des Terraners egal.

Auf Terra angekommen, übergab Perry Rhodan das Mädchen an Jennifer Thyron, die sich von nun an um sie kümmerte und im Laufe von Wochen und Monaten ihr Vertrauen gewann. Mit der Zeit wurde Pathythia vom Wesen her immer ausgeglichener und akzeptierte Jennifer Thyron und Ronald Tekener als ihre Ersatzeltern. Ihre Fähigkeit, Hologramme entstehen zu lassen, schwächte sich ab. Mit der LASHAT brachen die drei später in die Mächtigkeitsballung Estartu auf. (PR-TB 345)

Unterwegs mit der LASHAT

   ... todo: PR 1263, PR 1268, PR 1275 ...

Auf Shaddinn stahl sich heimlich der Distelfrosch Plump an Bord der LASHAT, bevor das Virenraumschiff den Planeten verließ. Pathythia Baal entdeckte ihn in ihrer Kabine, verschwieg den anderen Vironauten aber ihren Fund. (PR-TB 345)

   ... todo: PR 1286 ...

Von Pailliar aus begaben sich Pathythia Baal mit der LASHAT und Cornelius Tantal mit der LOVELY BOSCYK weisungsgemäß in die Doppelgalaxie Absantha-Gom/Absantha-Shad, um dort auf die Freunde zu warten. Monatelang hörten sie nichts von ihnen. Als sie von der Zusammenkunft der Ewigen Krieger auf dem Planeten Boldar erfuhren, war es beschlossene Sache, dorthin zu fliegen. Etwa Mitte des Jahres 430 NGZ trafen sie dort ein. Tatsächlich bekamen sie Funkkontakt mit Roi Danton. Sie beobachteten, wie sich im  Wikipedia-logo.pngOrbit eine Flotte von rund 100.000 Raumschiffen versammelte, die kurz darauf in Richtung der Milchstraße startete, während Ronald Tekener, Roi Danton und ihre Gefährten an Bord ihrer beiden Virenschiffe gingen und mit dem Ewigen Krieger Ijarkor und dessen Schiff Kurs nach Etustar setzten. (PR 1295)

Unterwegs mit der NAUTILUS

Pathythia trennte sich von den anderen Vironauten, um mit dem kleinen Virenraumschiff NAUTILUS die Heimreise in die Milchstraße anzutreten. Dabei nahm sie Plump mit. (PR-TB 345)

Anmerkung: Taschenbuch und Heftserie weichen hier voneinander ab. Siehe dazu auch Autorenfehler: Personen.

Die Virenintelligenz der NAUTILUS deckte Plumps richtigen Namen und seine Herkunft auf. In stiller Übereinkunft mit Pathythia Baal setzte die NAUTILUS Kurs nach Erendyra. Beim Einflug in das Kerjahotsystem wurde das Virenschiff von Whasps Riege aufgebracht und auf Quolat gelandet. Roboter überführten Pathythia Baal, Aaron Contarget und Jonk Caprocia in eine Gefängniszelle. Baal übernahm das Kommando von Contarget, der sich nur widerwillig fügte. Mithilfe ihrer Fähigkeit der Realholographie sorgte sie zuerst für ihre Befreiung, dann nahmen sie und die Vironauten zusammen mit dem Dyraner Jauntecc den Kampf gegen Whasps Riege auf. Sie befreiten die versklavten Dyraner und Mardelaner und gewannen eine Raumschlacht im Orbit von Pierank. In einem subplanetaren Stützpunkt auf Pierank kam es zur Konfrontation zwischen Pathythia Baal und Whasp. Dabei erschoss der Whasp-Roboter Aaron Contarget. Baal zerstörte die gegnerischen Roboter. (PR-TB 345)

Anmerkung: Im Inneren eines der zerstörten Roboter verbarg sich nach der Anzeige eines Ortungsgeräts der echte Whasp. Jedoch bekam niemand den Animateur zu sehen, weder lebend noch tot. Gemäß PR 1319, Kap. 7 trat Whasp (derselbe oder ein anderer) im April 446 NGZ bei der Konferenz der Krieger in Erscheinung.

Das Ordertap

Am 12. Juli 1171 NGZ fiel Ronald Tekener auf Terra ein Ordertap mit Pathythia Baals Aufzeichnungen in die Hände, das vom 15. September 455 NGZ stammte und diese Ereignisse wiedergab. Sie schloss den Bericht mit der Hoffnung, sie habe ihre Gabe nun so sehr überstrapaziert, dass sie sie nie wieder einsetzen könne. (PR-TB 345)

Quellen