Mord im Land der Magier

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A461)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 461)
A461 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustrationen
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Mord im Land der Magier
Untertitel: Das Ende des Chirmor Flog
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Dirk Geiling (2 x)
Erstmals erschienen: 1980
Hauptpersonen: Duuhl Larx, Chirmor Flog, Koratzo, Copasallior, Querllo, Parlzassel, Glyndiszorn
Handlungszeitraum: 2650
Handlungsort: Pthor (FESTUNG, Große Barriere von Oth)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Anmerkung: Dieser Roman schließt an Atlan 456 an.

In der FESTUNG tagt der Rat der Magier, zu denen nun auch Querllo gehört. Sie können sich wie schon bisher nicht einigen, wie die Machtaufteilung vollzogen werden soll. Koratzo und Kolviss schlagen vor, alle anderen Magier unter ihre Herrschaft zu zwingen und so Thamum Gha zu zeigen, dass sie Pthor wirklich unter Kontrolle halten können. Copasallior, Parlzassel, Breckonzorpf und Glyndiszorn sind schon aus dem einfachen Grund dagegen, weil sie nicht über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen, andere zu beeinflussen. Die Versammlung löst sich wieder auf.

Auf der Rückreise durchschaut Querllo die Absicht des Stimmenmagiers, und will ihn dauerhaft ausschalten. Daher fliegt er mit einem Zugor zu Koratzos Heim in der Tronx-Kette, und bringt an den magischen Siegeln, die es schützen, seine Fallen an. Dann legt er sich in einigen Kilometern Entfernung auf die Lauer, und bei Anbruch der Nacht tappt Koratzo tatsächlich hinein. Er wird von zahlreichen Lichtlanzen so heftig getroffen, dass seine magischen Sperren zerstört und er der unbändigen Energie ausgesetzt wird. Obwohl es zunächst so aussieht, ist er aber nicht tot, sondern nur sehr schwer verwundet. Durch eine Gesteinsader, die sich unter seinem Körper befindet und magische Energien in sich trägt, kann er sich soweit regenerieren, dass er nach Stunden unbemerkt aufstehen kann. Da durchfährt beide Magier ein Energieschub intensiven Hasses durch den der Verwundete wieder soviel Kraft gewinnt, um seinen Gegner in tiefen Schlaf zu schicken.

Einen Tag davor hat ein kleines kunisches Raumschiff Pthor erreicht und sich über den Rand des Weltenfragments an den Lichterfang herangeschoben, dem westlichsten Berggipfel der Großen Barriere von Oth. Darin befindet sich Duuhl Larx, der psychisch kranke Neffe des Rghul-Reviers. Von Leythor, einem Pthorer, erfährt er, wo er sich befindet sowie es sich mit der Unsterblichkeit der Magier verhält. Darauf hat er es nämlich abgesehen; er will sie zwingen, sie ihm zu verleihen und wieder gesund zu machen. Als er sich in seiner leuchtenden Aura durch das fast vollständig verlassene Gebirge bewegt (die Magier sind ausgeschwärmt, um über Pthor zu herrschen), verspürt er eine vertraute Ausstrahlung. Er folgt ihr und entdeckt in einer Höhle am Rand der Schlucht der gläsernen Felsen seinen Erzfeind Chirmor Flog. Diesen nun zu töten ist für ihn ein Kinderspiel, und bei seinem Tod verströmt der Neffe des Marantroner-Reviers große Mengen an negativer Energie aus. Sie stärkt Duuhl Larx und ist auch verantwortlich, dass Koratzo über Querllo siegen kann.

Neugierig geworden, begibt sich Koratzo auf die Suche nach der Ursache des Phänomens und stellt Larx in besagter Höhle. Schnell macht er dem Neffen klar, dass dessen Aura der Vernichtung bei ihm nicht wirkt. Aber als er sich ihm nähert, bricht der Stimmenmagier unerwartet zusammen. Ohne das bewusst zu steuern hat ihm Larx die negative Energie des Schwarzschocks entzogen, die in fast allen Magiern steckt. Dadurch gewinnt der Neffe an Kraft, und Koratzo wird auf einen Schlag wieder zum alten friedliebenden Magier. Er möchte sich in die Schlucht stürzen, da er mit dem was er in den letzten Wochen angerichtet hat, nicht mehr weiterleben kann, aber der Neffe hindert ihn daran. Beide durchschauen allmählich, wie es zu Koratzos Befreiung und Larxens Stärkung kam und schließen ein Zweckbündnis. Auch Querllo wird von der negativen Energie des Schwarzschocks befreit, und beide versprechen, nach und nach alle anderen negativen Magier heranzubringen, um sie vom Neffen heilen zu lassen.

Innenillustrationen