Alarm im Computerzentrum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A53)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 53)
A053 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Der Daseinslöscher (Band 2/5)
Titel: Alarm im Computerzentrum
Untertitel: Mit dem „Freundschaftskommando“ in Bangkok – USO-Agenten stehlen ihre eigenen Geheimnisse
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Aarlon DeVanten, Fodor Tarinow, Noc Tetro, Han-Paitu, Durbin Hoykalare, Ota Otako, Hadra Yhm
Handlungszeitraum: Ende Januar 2841
Handlungsort: Archäo, Terra
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Durbin Hoykalares Hauptwelt befindet sich in der Eastside auf Archäo im Durbin-System. Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon geben vor, an einer Waffe namens Daseinslöscher gearbeitet zu haben, deren Daten sich immer noch in den Speichern einer terranischen Gesellschaft namens ASIAELECTRIC befinden. Während Noc Tetro und Gracia Monet zurückbleiben, fliegen Tekener und Kennon zur Erde, um die Daten zu stehlen. Hoykalares Organisation pflanzt ihnen dazu Freundschaftswahrer ein, wobei es sich um fernzündbare Bomben handelt. Mithilfe von Hoykalares Leuten können sie die Daten stehlen, die die USO vorher deponiert hat.

Handlung

Das 250-Meter-Raumschiff erreicht ein System in der Eastside, 39.836 Lichtjahre zu Sol. Es wird Durbin genannt, und die Landung erfolgt auf dem fünften Planeten Archäo, einer Eiswelt. Dort werden Aarlon DeVanten alias Ronald Tekener, Fodor Tarinow alias Sinclair Marout Kennon und Noc Tetro von Han-Paitu an Durbin Hoykalare übergeben, der sie zunächst als Gefangene sieht. Doch nach einem wissenschaftlichen Austausch über den Daseinslöscher akzeptiert der Quintamathelogiker die Neuankömmlinge als Gäste.

Bevor die Neuen jedoch für Hoykalare aktiv werden können, müssen sie zurück nach Terra. Dort haben sie nämlich alle Daten über den Daseinslöscher im Computerzentrum der ASIAELECTRIC in Bangkok, ihrem vormaligen Arbeitgeber, heimlich untergebracht. Dies werden DeVanten und Tarinow übernehmen, Tetro bleibt als Geisel auf Archäo zurück. Da er nicht mentalstabilisiert ist, soll die Siganesin Gracia Monet, die sich in der robotischen Vollprothese Kennons versteckt hält, ebenfalls zurückbleiben und auf den Ertruser achten, der sicherlich verhört werden wird.

Zwei Tage nach ihrer Ankunft geht es wieder ins All. Han-Paitu bringt sie nach Pellet-II, wo es auf die KUNORKA des Kapitäns Ota Otako geht. Das Schiff landet nach schnellem Flug auf dem Arabica Spaceport nahe Bagdad. Dort setzt Kennon einen Funkimpuls an Atlan ab, der sich zu der Zeit beim Großadministrator Perry Rhodan in der solaren Administration aufhält. Somit können auch die separat laufenden Aktionen von USO und SolAb anlaufen.

Zunächst fliegen Tekener und Kennon in einem Gleiter nach Amman. Es ist aber nur eine Zwischenstation, um eventuelle Verfolger abzulenken. Das eigentliche Ziel ist ein restauriertes Kloster im Kaschmir, das Hadra Yhm sein Eigen nennt – ein weiterer Mitarbeiter Hoykalares.

Kuray Yan ist der Präsident von ASIAELECTRIC, doch in dieser Nacht hat der USO-Spezialist Vhan Troc in Maske dessen Platz eingenommen. Yan hat von den verbrecherischen Tätigkeiten seiner ehemaligen Mitarbeiter gewusst – und wird nun von sechs Männern aufgesucht und erpresst. In der Nacht vom 11. auf den 12. Februar 2841 soll er im Computerzentrum von Bangkok für fünf Stunden niedrigste Sicherheitsstufe laufen lassen, sonst würden die Behörden einiges in Erfahrung bringen. Troc stimmt dem im Namen Yans zu – und informiert sodann Atlan.

Auch im Kloster, von Yhm seine Burg genannt, ist man misstrauisch gegenüber Tekener und Kennon. Sie bekommen darum jeder einen so genannten Freundschaftswahrer im Bereich der Lendenwirbelsäule implantiert. So groß wie eine Soli-Münze, handelt es sich um eine fernzündbare Sprengkapsel.

In besagter Nacht ist es dann so weit, und insgesamt neun Personen dringen in das Computerzentrum in Bangkok ein. Die Aktion verläuft reibungslos, und mit den gestohlenen Datenbändern geht es zurück zur Burg im Kaschmir. Dort soll einige Tage abgewartet werden, bevor eine Flucht von Terra umgesetzt wird.