Dorgon 64 - Kemet

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Dorgon64)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68
Überblick
Serie: Dorgon Fan-Serie (Band 64)
064-180.jpg
© PROC
Zyklus: Osiris-Zyklus
Hefte 48 – 65
Titel: Kemet
Untertitel: Die Geschichte eines uralten Volkes
Autoren:

Nils Hirseland und Björn Habben

Titelbildzeichner: Klaus G. Schimanski
Innenillustrator: Mark Hoffmann
Erstmals erschienen: 10. April 2016
Hauptpersonen: Osiris, Perry Rhodan, Seth und Apophis, Denise Joorn, Stewart Landry, Anubis, Horus, Isis, Hathor
Handlungszeitraum: 1299 NGZ
Handlungsort: Terra, Kemet
Kommentar: »In eigener Sache von Björn Habben aus dem Jahre 2002« von Björn P. Habben
Glossar: Kemeten / Amun-Ré-Pyramide / Kemet-Sonnensystem / Kemet (Planet)
Besonderes:

Band 64 Download
(ePub / mobi / pdf / html)

Handlung

Perry Rhodan kann im Februar 1299 NGZ auf Seshur die Gefahr durch Seth und Apophis mithilfe von Denise Joorn, Reginald Bull und Stewart Landry abwehren. Apophis findet den Tod, Osiris wird befreit und Seth gefangen genommen. Die 445.000 Pyramidenraumschiffe der Kemeten kehren nach Kemet in den Orion-Nebel zurück. Perry Rhodan wird dorthin eingeladen und erfährt die Geschichte der Kemeten.

Vorzeit

ca. 489.000 v. Chr. – 378.000 v. Chr.

Die ersten Barbaren auf dem Planeten Kemet entwickeln Werkzeuge und beginnen, sich in Horden zusammenzurotten. Das Reich des Volksstammes Osrus gründet das erste Weltreich. Dadurch werden primitivere Stämme kultiviert. Reiche kommen und gehen. Das Schießpulver wird entdeckt. Die Religion um Amun-Ré nimmt größere Formen an durch Visionen verschiedener Geistlicher (erstes Auftreten des Kosmokraten AMUN als Gott der Sonne. Durch das Reich Horitep wird der Amun-Ré-Kult zur Staatsreligion). Der Kemete Narmer einigt die Reiche und unter ihm geht es dem Volk so gut wie nie. Die Elektrizität wird erfunden. Das Industriezeitalter beginnt. Es wird eine einheitliche Zeitrechnung eingeführt. Es beginnt das Jahr 1 Ré. Die Kemeten erreichen einen immer höheren Entwicklungsstand. Die Raumfahrt wird entdeckt und man erforscht das Sonnensystem. Man stößt auf das Volk der Hersi’Thor und gewinnt in ihnen Verbündete. Man unterstützt sie im Krieg gegen die Shak’Arit. Es gelingt Chnoms, dem mächtigsten Kemeten, Frieden zwischen den Völkern herzustellen. Mit Hilfe der Hersi’Thor einigt man Kemet vollends. Man stößt auf die Völker Rok’Selkur und Gorians. Zuerst kriegerisch, später friedlich. Doch das Reich der Kemeten (zu dieser Zeit 412 Systeme) zerfällt langsam und wird von den Rok’Selkur besetzt.

Geschichte der Kemeten – Das Zeitalter des Ptah

ca. 378.000 v. Chr. – 360.000 v. Chr.

Ptah wird Anführer der kemetischen Rebellen und bezwingt die Rok’Selkur. Er stellt den galaktischen Frieden her und führt das Reich der Kemeten zu einem neuen Höhepunkt als wichtigste Macht in der Galaxie. Der Kosmokrat AMUN erscheint Ptah und verleiht ihm einen Zellaktivator. Er erklärt, dass die Kemeten sich als würdig erwiesen haben und die Galaxie Chepri als Bewacher für das Kosmonukleotid TRIICLE-3, welches die Kemeten fortan »Udjat« – Auge der Sonne (Ré) – nennen. Ptah wird in kosmische Geheimnisse eingeweiht und erhält eine fünftausendjährige Frist, um die Galaxie zu einen und sich auf große Kriege gegen die Mächte des Chaos vorzubereiten.

ca. 375.889 v. Chr.

Innerhalb von 5000 Jahren hat Ptah die Galaxie geeint. Unter der Führung der Kemeten bilden besonders die Hersi’Thor, Shak’Arit, Rok’Selkur und Gorians die Elite der Galaxie. Chepri wird kolonisiert und gegen Angriffe gefestigt. Ptah beginnt mit dem Bau der Amun-Ré-Pyramide nahe der Hauptstadt Atum auf Kemet als Zeichen des Glaubens der Kemeten. Unter dem Shak’Arit Arukor wird die 500.000 Einheiten starke Pyramidenflotte zur Bewachung von Udjat gebaut.

Der erste Krieg beginnt. Streitkräfte einer Superintelligenz greifen an. AMUN nennt sie Apep-Suatek auf kemetisch. Ihr wahrer Name lautet anders, doch die Kemeten nennen sie Apep-Suatek, was so viel wie Böser Teufel bedeutet. Unter der Regie einer unbekannten Entität namens MODROR greift Apep-Suatek an. Eine Reihe weiterer Angriffe erfolgt. Die Hilfsvölker von Seth-Apophis können stets abgewehrt werden, doch der Krieg ist sehr verlustreich. Unter hohen Verlusten können die Chepri-Völker Apep-Suatek zurückschlagen. Eine Zeit des Friedens bricht an. Die Amun-Ré-Pyramide wird ca. 364.000 v. Chr. fertiggestellt. Sie hat eine Kantenlänge von 3000 mal 3000 Metern und mit einem Böschungswinkel von 52 Grad eine Höhe von 1852,35 Metern. Sie dient als Symbol für den Glauben. Zusätzlich wurde dort der größte Rechner eingebaut und von dort wird alles Technische auf Kemet gesteuert (Vergleich: NATHAN).

Ptah verliebt sich in die sterbliche Gorians Sachmet und zeugt die Kinder Nefertem, Schu und Tefnut. Er bittet AMUN, ihnen Zellaktivatoren zu geben, doch er gewährt sie nur Schu und Tefnut. Nach dem Tod von Sachmet und Nefertem ist Ptah müde geworden. Er sehnt sich nach fast 20.000 Jahren nach dem Tod. AMUN gestattet ihm seinen Tod und lässt Ptahs Bewusstsein mit dem Zentralrechner in der Amun-Ré-Pyramide verschmelzen, die er inzwischen mit kosmokratischer Technologie ausgestattet hat. Schu und Tefnut übernehmen die Nachfolge.

Geschichte der Kemeten – Chaoskriege

ca. 340.000 v. Chr. – ca. 260.000 v. Chr.

Der zweite große Krieg beginnt. Die Chepri-Völker sehen zu dem Zeitpunkt die Bewachung von Udjat als heilige Aufgabe an. Die Kriege werden dieses Mal mit Hilfsvölkern von MODROR persönlich geführt. Sie dauern viele Jahrtausende, doch man kann sie bezwingen. 20.000 Jahre später beginnt der nächste Krieg. Apep-Suatek versucht es erneut. Dieses Mal mit der negativen Superintelligenz Helrator aus der Galaxie Seshonaar. Lange Jahrhunderte gehen die Gefechte. Fünftausend Jahre darauf werden Geb und Nut von Tefnut und Schu geboren. AMUN gewährt ihnen zwei Zellaktivatoren. Doch der Krieg wendet sich und Apep-Suatek und Helrator erobern Chepri und besetzen Udjat. Nach langen Rebellenkämpfen kann man Erfolge erzielen, doch Schu und Tefnut sterben in den Gefechten. Ihre Seelen (Ka) gehen in der Pyramide auf. Geb und Nut erobern Chepri zurück und vernichten Helrator mit Hilfe von AMUN. AMUN schenkt den Kemeten das Wissen über die Technologien des UTRANS-Triebwerkes und der UTRANS-Kanone. Ihr Schutzschirmsystem wird ebenfalls in dieser Zeit entwickelt. Apep-Suatek muss sich zurückziehen und ist erneut geschlagen. Es kehrt Friede ein. Zu dieser Zeit führen Nut und Geb die Galaxie Chepri in Frieden und Harmonie. Den Wunsch nach Kindern können sie sich nicht erfüllen, da AMUN ihnen weitere Zellaktivatoren verweigert. Er sagt, die Zeit sei noch nicht gekommen. Zu dieser Zeit gibt es nur noch eine Staatsform: Kemet. Alle Völker sehen sich als Kemeten bzw. Chepri an. 40.000 Jahre später kommt es zum dritten großen Krieg. Dieses Mal überrennen die Armeen des MODROR förmlich Udjat. Die Pyramidenflotte wird fast vollständig vernichtet. Rückeroberungsversuche bringen nichts. Ein Status quo entsteht, da MODRORS Armeen nicht in Chepri einfallen.

ca. 268.500 v. Chr.

Geb und Nut zeugen die Kinder Osiris, Isis, Seth und Nephtys. Alle sind menschlich, nur Seth ist eine seltsame Mischung eines Hersi’Thors und eines Kemeten. AMUN erscheint und ist alles andere als begeistert über das Nichtstun der Chepri. Er schreibt zehn Zellaktivatoren für diejenigen aus, die nach Udjat fliegen, um dort die gewaltige Kampfstation UNATOR zu zerstören, die Udjat vernichten wird, wenn nichts geschieht. Der junge Osiris und seine Geschwister Seth, Isis und Nephtys melden sich. Ebenfalls die Kemetin Hathor, der Hersi’Thor Thot, die Kemetin Selket, der seltsame Rok’Selkur Apophis und einige andere. Es gelingt, in einem Himmelfahrtskommando die Station zu vernichten und mit einem neuen Angriff die Besatzer zu vertreiben. Nur die acht oben erwähnten überleben und erhalten Zellaktivatoren. Osiris erhält zwei weitere für spätere Zwecke. 9000 Jahre später heiraten Osiris und Isis sowie Seth und Nephtys.

Geschichte der Kemeten – Goldenes Zeitalter des Osiris

ca. 250.000 v. Chr. – 180.000 v. Chr.

Nut und Geb geben ihre Zellaktivatoren ab und gehen in der Amun-Ré-Pyramide auf. Osiris tritt ihre Nachfolge an und läutet das goldene Zeitalter ein.

ca. 235.000 v. Chr.

Horus und Anubis werden geboren. Beide sind nicht natürlich entstanden. Da Isis und Nephtys genetisch bedingt keine Kinder austragen können, hat man sie künstlich aus den Genen von Osiris und Isis (Horus) und Osiris und Nephtys (Anubis) gekreuzt. Bei Anubis waren es zwar offiziell die Gene von Seth, doch sie waren nicht geeignet. Um den Zusammenhalt der Chepri-Völker zu demonstrieren, hat man sie noch mit Genen von den Hersi’Thor und den Shak’Arit gekreuzt. So sind zwei neue Wesen entstanden: Horus, der Kemet-Hersi’Thor und Anubis, der Kemet-Shak’Arit. Als sie erwachsen sind, erhalten sie die restlichen beiden Zellaktivatoren. Im Laufe der Jahrtausende kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den Chepri und Anhängern des Chaos. Doch die Unsterblichen-Elite kann jeden Angriff abwehren.

ca. 180.000 v. Chr.

Das goldene Reich neigt sich dem Ende zu, als eine neue Invasion von MODROR ansteht. Dieses Mal ist sie zu stark. Seine Armeen unter der Führung von Rodrom verwüsten Chepri und fast alle Existenzen werden erbarmungslos ausgelöscht. Udjat fällt und die Kemeten ziehen sich in die Nähe des Zentrums zurück. Die überlebenden Vertreter der Völker fliehen ins Kemetsystem, welches durch eine Hyperraumblase geschützt wird. In dieser Zeit entwickeln sie auch ihren Ortungsschutz. Doch sie werden gezwungen, Chepri zu verlassen. AMUN offeriert ihnen die Möglichkeit, Chepri mit Hilfe der UTRANS-Technologie zu verlassen. AMUN lässt UTRANS-Generatoren im Kemetsystem bauen, die das komplette Sonnensystem in die Milchstraße transferieren. Zurückgelassene in Chepri fliehen nach Seshonaar. AMUN vernichtet die Streitkräfte von MODROR bei Udjat und einige Kemeten stranden auf den Planeten, wo sie sich mit Eingeborenen vermischen und diese zivilisatorisch voranbringen. Doch nach ihrem Tode geraten die Kemeten in Vergessenheit und die Xamouri und Seshonaar gehen ihren eigenen Weg.

Geschichte der Kemeten – Milchstraße

180.000 bis ca. 11.000 v. Chr.

Die Kemeten haben sich im Orion-Nebel niedergelassen und beginnen, einige Welten zu kolonisieren. In den 30.000 Jahren meldet sich AMUN nicht und die Völker führen ein ganz normales Leben. Die Kemeten wirken in M 100 und lehren unter den Ägonen (später Dorgonen) ihren Glauben. Die Bewohner des Planeten schwingen sich tatsächlich zur Hauptmacht der Galaxie auf. Da die Kemeten jedoch ihr Interesse an der Rekrutierung junger, tatkräftiger Völker verlieren, gerät der Glaube um sie auf Dorgon in Vergessenheit und wird erst viele Jahrtausende später zum Teil der dorgonischen Kultur, wenngleich er nie die übergeordnete Stellung hat, die sich die Kemeten gewünscht haben.

Die Kemeten beginnen im Laufe der Jahrtausende mit einer natürlichen Vergeistigung. Sie sind geistig so weit vorangeschritten, dass sie den Weg zu einer Superintelligenz wagen wollen. So beginnen sie, ihre Welten zu verlassen und in der Amun-Ré-Pyramide aufzugehen. Während die Vergeistigung weiter voranschreitet, beobachten Osiris und seine Gefährten die Galaxie. Sie haben strikte Anweisungen von AMUN, sich nicht in die galaktischen Machenschaften einzumischen, da dies in den Bereich der Superintelligenz ES fällt. Osiris respektiert dies.

Apophis weiht nun Seth in seine Machenschaften ein. Seth-Apophis sei der wahre Name von Apep-Suatek und Seth sei auch ein Agent von ihr. Er erklärt ihm, dass Osiris der Vater von Anubis ist und er den Tod verdient. Hasserfüllt unterstützt Seth Apophis.

Seth und Apophis versuchen einen Putsch und wollen die Amun-Ré-Pyramide vernichten. Sie scheitern und beichten, dass sie Agenten von Seth-Apophis und von Kindheit an konditioniert worden sind. Seth gibt sich reumütig, während Apophis stolz darauf ist, ein Diener der negativen Superintelligenz zu sein. Er erklärt, dass Seth-Apophis ebenfalls das Kosmonukleotid TRIICLE-9 beherrscht und der mächtige MODROR mit ihr zusammengearbeitet hat. Daher auch die Namen. Ein kleines Spielchen von Seth-Apophis, da sie wusste, dass die Kemeten nur ihren kemetischen Namen Apep-Suatek kannten. Osiris verbannt seinen Bruder und Apophis für 50.000 Jahre auf die Welt Seshur. Dort soll er bleiben und er muss sterben, sollte er dort etwas Negatives tun.

ca. 53.000 v. Chr.

Die Kemeten leben nur noch in ihrem Heimatsystem. Inzwischen gibt es nur noch 300 Millionen Kemeten. Die anderen sind in der Amun-Ré-Pyramide aufgegangen. Es gibt keinen Kontakt zu ihnen. Nur Osiris wird von den Geistern des Ptah und seiner Ahnen in Träumen aufgesucht. Die Kemeten beobachten die Aktivitäten auf der Erde, die Vernichtung Lemurias. Sie halten sich aber aus allem raus.

ca. 26.000 v. Chr.

Während auf Kemet nur noch 50 Millionen Wesen leben, beeinflussen Seth und Apophis die Seshuren. Während Seth einen Götterkult um Amun-Ré aufbaut, versucht Apophis gegen Osiris zu hetzen. Es kommt zum Streit zwischen den Agenten und jeder baut sein eigenes Reich auf Seshur auf.

AMUN erscheint Osiris und sagt, dass er noch einmal gebraucht werden würde, da die Wächter von TRIICLE-3 abtrünnig geworden sind und nicht mehr existieren. Eines Tages würden die Kemeten wieder eine wichtige Rolle spielen und sie sollen sich darauf vorbereiten. Osiris und Anubis bauen eine neue Pyramidenflotte und Cyborgs der Shak’Arit. Eine Flotte von 400.000 Pyramidenschiffen wartet im System. Osiris, Horus, Isis und die anderen sind nun in der Zwickmühle, da ihr Volk vor dem Aussterben steht. Sie sind nicht mehr zahlreich genug, um in kosmokratischen Zeitrechnungen von Belang zu sein. Sie überlegen, ob sie einige Planeten im Geheimen kolonisieren sollen. Jedoch spricht das strikte Verbot von AMUN dagegen. So warten sie ab und sehen, wie ihre Zivilisation langsam untergeht.

18.315 v. Chr.

Während die Arkoniden immer aufstrebender und zur Großmacht in der Milchstraße geworden sind, leben nur noch wenige Millionen Kemeten im Heimatsystem. Osiris beschließt, Seth und Apophis auf Seshur aufzusuchen. Dort wird er als Gott begrüßt, denn die Einwohner bauen Tempel und Pyramiden aus Steinen, sprechen die Sprache der Kemeten und schreiben ihre Zeichenschrift. Das ist das Werk von Seth und Apophis. Doch die Seshuren sind uneinig und zerstritten. Einmal die Anhänger des Amun-Ré und die des Apophis. Sie sind jedoch noch viel zu primitiv, um technologische Fortschritte zu erzielen. Osiris erlässt die Strafe für Seth und will gemeinsam die Seshuren als Nachfolgevolk der Kemeten aufbauen. Die Seshuren haben sich zu großen Reichen vereint und der Kult um Osiris ist enorm. Seth wird dadurch eifersüchtig, denn schließlich war es in seinen Augen sein Verdienst. Auch seine Frau Nephtys kann ihn nicht beruhigen. Doch Apophis schlägt zuerst zu. Er kann einige Seshuren rekrutieren und wenige Kemeten in seinen Bann schlagen. Zusammen mit ihnen bringt er 200.000 Pyramidenschiffe der Shak’Arit unter seine Kontrolle. Er stationiert sie an einem verborgenen Ort. Als er die nächsten Schiffe und Shak’Arit-Androiden stehlen will, kommt ihm Osiris dazwischen. Apophis’ Anhänger werden geschlagen und der Agent der negativen Superintelligenz wird in ein unterirdisches Gefängnis in Seshur verbannt. Dort wird er in ein Stasefeld gelegt und lebendig begraben, solange, bis er seine Strafe verbüßt hat.

Osiris und Horus lenken die Entwicklung der Seshuren sehr gut. Jedoch brauchen sie noch Jahrtausende, um den Stand der Kemeten zu erreichen. Seth wird immer wütender auf Osiris und will selbst die Kontrolle über Seshur erhalten. Die Suche nach den Pyramidenschiffen, die Apophis gestohlen hatte, bleibt erfolglos.

Seth beginnt, eigenmächtig Seshuren an die moderne Technik der Kemeten heranzuführen. Doch viele überwinden diesen Kulturschock nicht. Sie verwenden die Technik entweder um andere zu unterwerfen oder erleiden einen Schock. Es entbrennt ein Krieg und die Kemeten halten sich aus den Geschicken der Seshuren heraus.

Die Seshuren stehen technisch wesentlich höher und konnten untereinander Frieden schließen. Der Kult um Amun und Osiris ist Staatsreligion und die Seshuren entdecken die Raumfahrt. Weit kommen sie jedoch nicht, denn die Arkoniden besetzen den Planeten. Seth ist darüber so erbost, dass er mit Pyramidenschiffen einen Angriff startet. Dabei werden zwar sämtliche arkonidischen Besatzer vernichtet, doch auch die Zivilisation der Seshuren. Osiris ist so wütend darüber, dass er Seth wieder verbannen will, doch er vergibt seinem Bruder ein weiteres Mal.

Es gibt nur noch wenige tausend Kemeten und keine Hoffnung auf eine neue Rekrutierung. Die Beobachtung der Arkoniden gibt Aufschluss über die Arroganz dieses Imperiums. Seshur erholt sich nur langsam von der Katastrophe und der Kult um Osiris ist gebrochen. Vereinzelt wird er noch angebetet. Osiris will sich in eine Stasekammer legen und warten, bis AMUN sich meldet. Doch Seth manipuliert diese Schlafkammer und stellt ein Zeitschloss von 19.000 Jahren ein. Er installiert eine Falle, die bei einer Deaktivierung den Tod von Osiris bedeuten würde. Er verschleppt den Sarkophag und versteckt ihn auf der Erde – jenem Ort, auf den laut AMUN die Superintelligenz ES besonderen Wert legt. Er berichtet vom Tode des Osiris und will die Macht an sich reißen. Es beginnt ein Kampf zwischen Horus und Seth, während Isis sich auf die Suche nach ihrem Gemahl macht. Horus entscheidet den Kampf für sich, als AMUN auftaucht und Seth bis in alle Ewigkeiten verdammt. Er nimmt ihm den Zellaktivator weg! Seth stiehlt den Zellaktivator seiner eigenen Frau und errichtet ihr einen Tempel in Seshur, wo er sie in eine Stasekammer legt, bis er einen neuen Zellaktivator für sie hat. Horus ist so sauer auf Seth, dass er Jagd auf Seth macht, der erst einmal untertaucht.

Auf Seshur wird eine unterirdische Transmitterstation errichtet, die mit Kemet verbunden ist. Seshur wird derweil von den Arkoniden besetzt und unterworfen. Der Kult um Osiris ist zu diesem Zeitpunkt bereits vergessen. Nur noch alte Monumente, mit denen die Arkoniden nichts anfangen können, zeugen noch von dieser Zeit. Auch sie geraten in Vergessenheit.

11.729 v. Chr.

Die letzten Kemeten sind in der Amun-Ré-Pyramide aufgegangen. Nun sind nur noch Isis, Horus, Anubis, Thot, Selket, Hathor, Seth und Apophis übrig. Nephtys und Osiris ruhen in ihren Stasekammern.

11.600 v. Chr.

Seth befreit Apophis und beide wollen mit der Flotte die Galaxie unterwerfen. Horus will dies verhindern und es kommt zu einem erbitterten Kampf zwischen den Pyramidenschiffen bei Kemet. Seth kann besiegt werden und er gesteht Isis, wo er Osiris vergraben hat, in der Hoffnung auf Gnade. Isis reist insgeheim auf die Erde, doch da erscheint AMUN und verdammt die Unsterblichen für ihr Verhalten. Er verbietet ihnen, solange Osiris gefangen ist, mit einem Raumschiff zu reisen und sie sollen diese Zeit nutzen, um Gutes zu tun. Alle Unsterblichen werden auf die Erde verbannt, wo sie ihr Dasein fristen sollen. Dort bauen sie bei Ro-Setau (heutiges Gizeh-Plateau bei Kairo) eine unterirdische Anlage, in die Osiris gebracht wird. Nur mit Hilfe des Transmitternetzes können sie sich nach Kemet und Seshur bewegen. Die Pyramidenflotte wird nach Kemet gebracht, wo sie und die Shak’Arit-Androiden auf Befehle warten.

Die restliche Geschichte ist bekannt. Perry Rhodan ist tief beeindruckt von der Geschichte. Er kehrt nach Terra zurück.

Innenillustration


© PROC


Links