Die Spur des Propheten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1415)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419

1411 | 1412 | 

1415

 | 1416 | 1417

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1415)
PR1415.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Die Spur des Propheten
Untertitel: Der Vorstoß nach Aonta – Gucky und der Meistersänger erkunden
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1988
Hauptpersonen: Salaam Siin, Perry Rhodan, Gucky, Reginald Bull, Venerreyen, Angorr
Handlungszeitraum: 10. – 20. Juli 1143 NGZ
Handlungsort: Phönix-1, Rashta-System
Risszeichnung: Antennenschiff der Bekassu von Oliver Johanndrees
(Abbildung)
Computer: Ungereimtheiten in der großen Magellan
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die CIMARRON begegnet über Ayshran-Ho einem Antennenschiff, wie es in Icho Tolots Nachricht im Hintergrund zu sehen ist. Die Verfolgung des offensichtlich technisch rückständigen Raumschiffes der Bekassu führt die Galaktiker ins Rashta-System.

Dort wird die Anwesenheit der Bekassu zunächst geleugnet, bis ein Stoßtrupp die Fledermauswesen aufspüren kann. Bei diesem Kommandounternehmen wird Salaam Siins Gesangsorgan unrettbar verletzt. Die CIMARRON bricht anschließend ins Orsa-System auf, dem Heimatsystem der Bekassu.

Handlung

Am 10. Juli 1143 NGZ verlässt die CIMARRON Ayshran-Ho. Dabei stößt sie über dem Planeten auf ein so genanntes Antennenschiff, wie es in der Nachricht von Icho Tolot auf Tryndallars Memowürfel im Hintergrund erkennbar war. Der Raumer, der seinen Namen diversen antennenartigen Gebilden am Rumpf verdankt, weist eine Länge von 280, eine Breite von 150 und eine Höhe von 80 Metern auf. Während das offensichtlich technisch rückständige Schiff per Transition verschwindet, kann Gucky telepathisch erfahren, dass es sich um einen Raumer der Bekassu handelt, deren nächstes Ziel das 1700 Lichtjahre entfernte Rashta-System ist. Die CIMARRON folgt dem Antennenschiff.

Bei Phönix-1 werden Salaam Siin währenddessen auf der PERSEUS die Karten von der Wahrsagerin Meryll gelegt, hinter der sich die Astronomin Carol Arast verbirgt. Dem Ophaler wird dabei eine düstere Zukunft prophezeit. So erleide er großen Schmerz und verliere seine Gesangsstimme. Der Meistersinger zeigt sich in der Folgezeit sehr verunsichert durch diese Vorhersagen. Kurz darauf erwägt Dao-Lin-H'ay, eine Expedition zum übrig gebliebenen Teilstück der NARGA SANT durchzuführen, wobei sie Salaam Siin um Unterstützung bittet. Atlan entscheidet jedoch, dass zuvor Perry Rhodan über die Ereignisse rund um die Hera-Bucht und den Verlust der TS-CORDOBA mit Ratber Tostan und Posy Poos an Bord informiert werden soll.

Salaam Siin fliegt mit der HARMONIE ins Lishtar-System, wo er auf eine von der CIMARRON zurückgelassene Funkboje stößt. Diese weist ihm dem Weg zum Rashta-System. Dort befindet sich die CIMARRON auf Oppakh, dem zweiten Planeten des Systems und Hauptwelt der Shanganten. Angorr, als Vorsitzender der Denkerkammer das Regierungsoberhaupt des katzenhaften Zweigvolkes der Gurrads, leugnet die Anwesenheit des Antennenschiffes in dem System. Gucky gelingt es jedoch, die Bekassu auf dem Oppakh-Mond Aontan aufzuspüren. Rhodan lässt einen Stoßtrupp nach Aontan vordringen, gleichzeitig debattiert der Terraner weiterhin mit Angorr und dessen Berater Venerreyen.

Reginald Bull begibt sich gemeinsam mit dem Ilt und dem Ophaler nach Aontan, wo es gelingt, einen Energieschirm zu überwinden, der das Bekassu-Schiff schützt. Salaam Siin begibt sich voreilig allein in das Antennenschiff und stößt auf Bekassu. Diese entpuppen sich als fledermausähnliche Wesen von zweieinhalb Metern Größe. Ihre Umrisse erinnern an ein keilförmiges Papierflugzeug, bei dem die Tragflächen mehrmals übereinander gefaltet sind, wodurch der eigentliche Rumpf verdeckt wird. Die mit Pigmentflecken gesprenkelten Flughäute sind von schmutzigbrauner Farbe. Die Wesen stehen aufrecht und stützen sich mit einer flossenähnlichen Verlängerung des Steißbeins ab. Die kurzen Arme enden in Greiflappen. Die Bekassu schießen auf den Ophaler, treffen ihn jedoch nicht. Stattdessen wird durch das Strahlenfeuer eine Platte in der Gangdecke beschädigt, die anschließend auf Salaam Siin fällt und dessen Membrankranz schwer verletzt. Trotz medizinischer Versorgung durch die Bekassu ist das Gesangsorgan unrettbar verloren.

Durch diesen Zwischenfall können die Shanganten die Anwesenheit der Bekassu im Rashta-System nicht mehr leugnen. Angorr und Venerreyen begründen ihre Haltung damit, dass es sich bei den Fledermauswesen um ein recht junges Volk handele, das von den Gurrads protegiert würde, weil es noch am Anfang ihres Raumfahrtzeitalters stünde. Die Shanganten erklären sich bereit, den verletzten Salaam Siin freizugeben, als Rhodan im Gegenzug zusichert, das Antennenschiff nicht weiter zu verfolgen und das System zu räumen.

Nachdem Salaam Siin den Galaktikern übergeben wurde, verlassen diese das Rashta-System. Als der Ophaler über seine Begegnung mit den Bekassu berichtet, stellt sich heraus, dass die Kosmische Hanse bereits im 4. Jahrhundert NGZ auf die Fledermauswesen gestoßen ist. Sie stammen von dem Planeten Kassuban im Orsa-System, etwa 22.000 Lichtjahre von Rashta entfernt. Die CIMARRON setzt Kurs auf dieses System.

Innenillustrationen