Zeitzeugen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1421)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425

1419 | 1420 | 

1421

 | 1422 | 1454

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1421)
PR1421.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Zeitzeugen
Untertitel: Am Ende der Schwarzen Sternenstraße – gestrandet im Gestern
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1988
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Icho Tolot, Reginald Bull, Eirene, Covar Inguard, Beodu, Gucky, Vanity Fair, Galbraith Deighton
Handlungszeitraum: 1143 NGZ, 490 NGZ
Handlungsort: Milchstraße, Perseus-Black Hole
Computer: Wie weit reicht der Hyperfunk?
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die HALUTA verlässt die Schwarzen Sternenstraßen und landet in der heimatlichen Milchstraße in einer militaristischen Vergangenheit. Perry Rhodan trifft Galbraith Deighton und erfährt einiges über die Zustände in der Heimatgalaxie.

Handlung

Als die HALUTA, zur Erleichterung von Perry Rhodan, Icho Tolot, Reginald Bull, Beodu, Gucky, Covar Inguard und Eirene, die Öde der Schwarzen Sternenstraßen hinter sich lässt, wird sofort deutlich, dass sie in der falschen Zeit herausgekommen sind. Sie befinden sich zwar in der Milchstraße, aber ein Vergleich der Sternenkarten ergibt, dass es das Jahr 490 NGZ ist. Sie sind vom Paura-Black Hole in der Großen Magellanschen Wolke zum Perseus-Black Hole in der Milchstraße gereist und dabei 653 Jahre in die Vergangenheit geraten.

Sie werden von acht Wachtendern angegriffen, die Stellung beim Schwarzen Loch bezogen haben. Die HALUTA liegt unter schwerem Beschuss und wird in spätestens einer halben Stunde dem Angriff erliegen. Gleichzeitig muss alles unternommen werden, um etwaige Zeitparadoxa zu vermeiden. Rhodan beauftragt den Bordrechner des Schiffs, für sie eine plausible Legende zu untwickeln, die alle tatsächlichen Ereignisse um den Tarkan-Verband verschleiert. Schließlich deaktivert die HALUTA die Schutzschirme. Der Angreifer beeinflusst die Funktionen der SERUNS, so dass die Besatzung von ihren eigenen Anzügen sediert werden. Das Schiff wird von fremden Robotern geentert, die sie auf das fremde Wachfort verschleppen.

Während die Gefangenen, die man von dem unbekannten Raumschiff auf die PERS-III gebracht hat, untersucht werden, sichtet die Ortungsspezialistin Vanity Fair heimlich die ihr zugänglichen Daten. Neugier und Forschungen in die falsche Richtung hatten der Historikerin bereits den Job auf dem Wachtender eingebracht. Sie findet heraus, dass nur sieben Personen an Bord des fremden Raumschiffes gewesen waren. Um mehr zu erfahren, geht sie in den Hangar, in dem die Roboter des Enterkommandos untergebracht sind. Aus den Speichern der Roboter rekonstruiert Vanity den Funkverkehr. Wie aus dem Funk mit dem Kommandanten hervorgeht, waren an Bord des aufgebrachten Schiffes vier Terraner, ein Mausbiber, ein Haluter und ein Angehöriger einer unbekannte Spezies. Beim Verlassen des Hangars wird Fair von der Wache festgenommen.

Der Kommandant der PERS-III, der die Ähnlichkeit eines der Terraner mit Perry Rhodan erkennt, verständigt seine Vorgesetzten und lässt die Gefangenen auf den Truppentransporter TEMPO-17 bringen, der inzwischen am Black Hole eingetroffen ist. Als weitere Gefangene geht Vanity Fair mit an Bord. Die Besatzung der HALUTA wird auf dem Flug mit unbekanntem Ziel pausenlos verhört. Man hält sie für Klone der Cantaro.

Nach vier Tagen Flug dockt die TEMPO-17 im RoRo-Hangar der ODIN an. An Bord treffen die Gefangenen Galbraith Deighton, inzwischen Kriegsminister und Vertreter Terras im Kriegsrat des Galaktikums. Das Galaktikum befindet sich im Krieg gegen unbekannte Fremde, Halut wurde vernichtet, Perry Rhodan gilt als tot und der Tarkan-Verband als verschollen. Deighton fordert von Rhodan, sich im Hintergrund zu halten und weiterhin den Toten zu spielen, um den Zusammenhalt des Galaktikums, dessen gegenwärtige Stärke auf dem Märtyrertod Rhodans gründet, nicht zu gefährden. Rhodan geht auf diese Forderung ein, da sie ihm die Möglichkeit bietet, sich aus den Ereignissen dieser für ihn fremden Zeit herauszuhalten.

Innenillustration