Der Tag des Zorns

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1598)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1598)
PR1598.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Der Tag des Zorns
Untertitel: Jahrtausende zerfallen zu Staub – der Todeskampf einer Superintelligenz
Autor: Peter Terrid
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1992
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Paunaro, Conrad Huntington, Thora von Zoltral, Atlan von Gonozal, Thomas Cardif-Rhodan, Spookie
Handlungszeitraum: 1174 NGZ
Handlungsort: Terra, Die EIDOLON, Wanderer
Computer: Spekulationen über einen intelligenten Kode
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Wanderer

Am frühen Morgen des 31. März 1174 NGZ sind zwei Raumschiffe, die TARFALA und die CATALINA MORANI, im Anflug auf Wanderer. Beide Schiffe, besetzt mit 290 Nakken, haben die vierzehn Zellaktivatoren an Bord, die man den Linguiden abgenommen hatte. Man weiß von ESTARTU, dass nur die Zellaktivatoren ES helfen können. Noch beim Durchstoßen des Schutzschirms Wanderers fühlt Paunaro, der Anführer der Nakken, dass Wanderer aus dem Gleichgewicht gebracht ist. Paunaro hat Wanderer schon früher besucht, doch jetzt kennt er sich kaum noch aus. Der Zustand von ES ist schlimmer als geglaubt und die Nakken haben sogar Probleme beim Navigieren über Wanderer.

Angekommen legen sie als erstes ihre Exoskelette und ihre technischen Hilfsmittel ab, denn hier sind sie nicht zu gebrauchen. Was sie merken sind die Störeinflüsse der Psiqs, die auch Wanderer beeinflussen. Einige Monate vorher führten sie dazu, dass 240 Nakken so verwirrt waren, dass sie sich im Einstein-Universum nicht mehr zurecht fanden. Heute aber sind sie durch die mitgeführten Zellaktivatoren, solange sie sich in deren Nähe aufhalten, geschützt.

Die Erkenntnis auf Wanderer ist: ES ringt mit dem Tode.

Die Nakken kommen zu dem Ergebnis, dass als letztes Mittel nur die Freisetzung der Zellaktivatoren ES helfen könne, mit dem Risiko, dass ES in einem »narzisstischen Schock« zur Materiesenke kollabiert, was ohne diese Maßnahme sowieso passiert.

Fiebertraum von ES

15. Oktober 1967: Drei Piloten der U.S. Air Force, Perry Rhodan, Clark G. Flipper und Conrad Huntington, sind in Südwestdeutschland stationiert. Lieutenant Flipper verliert bei einem Flug in mehr als 5000 Metern Höhe das Bewusstsein. Mit Luftströmen der eigenen Tragflächen können Commander Rhodan und Lieutenant Huntington ihren Kollegen in der Luft stabilisieren, und ihn so vor einem Absturz in ein Industriegebiet bewahren. Als Belohnung für diese Aktion wird der Versetzungsantrag von Rhodan zur U.S. Space Force genehmigt. Flipper wird nicht zugelassen, Huntington wird dafür von Rhodan vorgeschlagen, und ebenfalls genommen.

Anmerkung: Bei dem Industriebetrieb handelt es sich um das Gebäude der Verlagsunion Pabel-Moewig in  Wikipedia-logo.pngRastatt.

20. Juni 1971: Die STARDUST landet auf dem Mond. Rhodan, Bull, Huntington und Manoli entdecken die AETRON mit den Arkoniden Crest und Thora da Zoltral an Bord. Bei der Landung auf der Erde gründen sie die Dritte Macht. Während den Folgejahren etabliert sich folgende Machtstruktur: Perry Rhodan wird Regierungschef, Reginald Bull Verteidigungsminister, Allan D. Mercant Geheimdienstchef und Conrad Huntington übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit.

6. Januar 1976: Auf Tramp nimmt die im Wega-System erbeutete STARDUST II, im Lauf des Galaktischen Rätsels einen Mausbiber an Bord, den Rhodan Spookie nennt. Huntington und Bull stehen ihm skeptisch gegenüber - doch da Rhodan ihn schätzt, wird er an Bord behalten. Rhodan, Bull und Huntington erhalten noch in diesem Jahr ihre erste Zelldusche.

September 2040: Atlan da Gonozal taucht auf, ein Arkonide, der viele Jahrtausende auf der Erde weilte. Huntington sieht in ihm einen Hochstapler, da er behauptet, der Kristallprinz des Großen Imperiums zu sein.

Oktober 2042: Atlan stiehlt ein Raumschiff und flieht nach Arkon III. Dort kann er mithilfe der Sicherheitsschaltung A-1 den Robotregenten übernehmen und sich zu Imperator Gonozal VIII. ernennen lassen. Thora da Zoltral begleitet ihn, weil ihr die Zelldusche verweigert worden war, und Atlan sie mit seinem Zellaktivator am Leben halten kann. Perry Rhodan offenbart sich nach dieser Enttäuschung seinem Sohn Thomas Cardif.

23. April 2103: Die Prozedur, mit der Atlan seine Lebensgefährtin Thora am Leben erhält, ist äußerst mühsam. Um ihr - Thora - einen Zellaktivator zu verschaffen, entführt er Thomas Rhodan. Perry Rhodan und Conrad Huntington müssen ES zur Herausgabe von 21 Zellaktivatoren bewegen, und diese nach Trakarat bringen. Atlan nimmt sich einen der Zellaktivatoren, den Rest sollen die Antis erhalten, mit denen er sich für diese Intrige verbündet hat. Mit Stoßtruppen, die mittels Fiktivtransmitter auf Trakarat abgesetzt werden, kann Rhodan die 20 Zellaktivatoren für seine Leute sichern - doch Atlan und Thora können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Perry Rhodan und der befreite Thomas Rhodan glauben nun an einen Verrat Thoras, obwohl diese nichts von der Intrige Atlans wusste.

In der Folgezeit arbeiten Solares Imperium und Großes Imperium aus Gründen der Staatsraison zusammen. Eine persönliche Beziehung zwischen Imperator Gonozal und Großadministrator Rhodan kommt nicht auf. Während die beiden Staatsführer immerhin vor Kameras zusammen auftreten, wird eine Begegnung von Atlan oder Thora mit Thomas ebenso verhindert wie ein Zusammentreffen zwischen Rhodan mit Thora. Gemeinsam meistern die beiden Imperien die Gefahren der Posbis und später der Hornschrecken und Blues.

17. November 2329: Die Blues starten einen Angriff auf das Arkon-System, wobei Arkon III vernichtet wird. Die Solare Flotte kommt zu spät, kann aber immerhin die Zerstörung der restlichen Planeten verhindern. Als ein Notruf von Arkon II kommt, dass die Imperatrix in Gefahr sei, nehmen Huntington und Rhodan Junior an einem Landekommando teil. Thora und Thomas begegnen sich unter größtem Misstrauen. Als Atlan erscheint, will Thomas ihn erschießen, doch Thora wirft sich dazwischen. Huntington sah den Schusswechsel voraus, konnte ihn aber nicht verhindern; Thomas ist vor Entsetzen wie gelähmt; und Atlan schwört den Terranern Rache. Das Große Imperium hört auf zu existieren - Atlans Spur verliert sich im Zentrum der Milchstraße.

15. August 2405: Thomas Rhodan erkrankt an einer unheilbaren Nervenkrankheit, und kann nicht mehr ins Bewusstsein zurückgerufen werden. Auf dem Planeten Tahun, der zur USO unter Lordprotektor Bull gehört, entfernt Conrad Huntington auf Befehl Perry Rhodans den Zellaktivator, Thomas stirbt einen Tag später. Nach diesem Ereignis zieht Rhodan sich zurück, und wird zu einem unnahbaren Verwalter des Solaren Imperiums.

20. August 2448: Die ISANDHLUANA unter Huntington erfährt von vielen tausend Signalen, die das typische Erkennungszeichen eines Zellaktivators ausstrahlen. Rhodan und Huntington dringen in eines der Raumschiffe ein, die die Zellaktivatoren tragen. Das Funkgerät ist auf Andromeda eingestellt: An der Seite von Mirona Thetin erklärt Atlan seinem Erzfeind die Bedeutung dieses Geschenks: Fünf Milliarden Zellaktivatoren wurden von ihm zur Milchstraße entsandt, jeder dieser Aktivatoren soll für etwa hundert Jahre wirken. Da sich diese enorme Zahl auf keine Weise monopolisieren lässt, wird auf absehbare Zeit das Chaos in der Milchstraße ausbrechen, denn alle Wesen werden einen Zellaktivator besitzen wollen. Das Solare Imperium ist dem Untergang geweiht, und eines Tages will Atlan sich dann persönlich an Rhodan rächen.

Raumschiff EIDOLON

Am 31. März 1174 NGZ steht die EIDOLON auf dem Raumhafen Terrania. An Bord sind alle ehemaligen Unsterblichen, die hoffen, nach Abschluss der Aktion der Nakken auf Wanderer, ihre Zellaktivatoren wiederzubekommen.

7. Mai. Die ehemaligen Zellaktivatorträger beschließen gemeinsam auf der EIDOLON zu verharren, bis die Nakken mit einem Resultat erscheinen.

Das Sol-System scheint auch von der Krankheit der Superintelligenz betroffen zu sein - das sogenannte ES-Syndrom greift um sich. Überall auf den Planeten leiden Menschen unter Depressionen und Umnachtungen; sogar Todesfälle sind schon zu verzeichnen. Selbstzerstörerische Verhaltensweisen nehmen immer mehr zu. Ein Zeichen, dass die Terraner stark mit der Superintelligenz verbunden sind.

14. Mai. Die Gespräche der ehemaligen Zellaktivatorträger werden weniger und sie verlieren sich in Erinnerungen…

15. Mai. Das Fehlen der Aktivatoren macht sich schon körperlich bemerkbar – die Haut verändert sich, die Zähne lockern sich, körperliche Betätigungen sind nur schwerlich möglich. Die Zeitspanne der Zelldusche scheint beendet zu sein. Hatten sie sich am Vorabend noch normal gefühlt, so haben die ehemaligen Zellaktivatorträger kaum noch Kraft energisch zu klingen. Auch die Milchstraße hat es nun erfasst: Aus allen Himmelsrichtungen sind Hilferufe zu vernehmen, ganze Welten scheinen entvölkert zu sein und im Sol-System sind Millionen von Menschen verschwunden. Die Zeit ist aus den Fugen.

Dann findet auf Wanderer eine Explosion statt – alle ehemaligen Zellaktivatorträger spüren es in ihrem Inneren: Die Superintelligenz ES stirbt.

Danach flammt Wanderer noch dreizehn mal auf und den ehemaligen Zellaktivatorträgern scheint es besser zu gehen. Mit der Zeit bilden sich die Alterungserscheinungen zurück.

Auf den Monitoren sieht man jetzt, wie sich die TARFALA Terra nähert und auf dem Raumhafen landet. Paunaro wird in die EIDOLON geleitet und beim Erreichen der nun Genesenen leert der Nakk einen mitgebrachten Sack aus. Heraus rollen die Zellaktivatoren, jedoch ausgebrannt. ES ist gerettet, aber für die ehemaligen Unsterblichen sind wohl die letzten Stunden angebrochen.

Innenillustration