Syntron-Alarm

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1692)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1692)
PR1692.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Große Leere
Titel: Syntron-Alarm
Untertitel: Alarm für die Metropolen der Galaxis – die Jagd nach dem Wissen beginnt
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1994
Hauptpersonen: Atlan, Ronald Tekener, Gucky, Homer G. Adams, Fünf
Handlungszeitraum: Oktober 1212 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Report:

Ausgabe 235: Projekt SETI – Die Suche nach außerirdischer Intelligenz (Teil 2): Wie stehen die Chancen?, Datenblatt: Die Androgyn-Roboter (Teil 2): Die Planetenstämme

Computer: Alnora Deponar und die MAGENTA
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Am 5. Oktober 1212 NGZ erscheinen die 14 Spindelwesen unter Führung von Fünf und Sechs über eine Transmitterverbindung auf Gatas. Sie bekommen innerhalb weniger Minuten die Zentralsyntronik BLOCK EINS unter ihrer Kontrolle – und damit das gesamte Verth-System. Sie harren dort drei Stunden aus, finden jedoch nicht die benötigten Informationen (das Versteck der restlichen fünf Spindel-Sätze, von deren Zerstörung sie nichts wissen, sowie der Verbleib von Satz 21). Mit drei Ertrusern als Geisel, die Gäste auf Gatas waren, ziehen sie sich zu dem Tender LAYSSIA zurück.

Am selben Tag erreicht Atlan mit seiner ATLANTIS das Solsystem und landet auf Terra. Der Arkonide suchte bislang vergeblich den Verräter an Bord, der die Daten über die Große Leere an die FAMUG verraten haben muss.

Im Hauptquartier der Kosmischen Hanse findet eine Konferenz statt, bei der es um die Spindelwesen geht. Deren Lernpotenzial hat sich längst in ein Kommunikations-, Koordinierungs- und zuletzt Kampfpotenzial entwickelt. Vor allem Atlan und Alaska Saedelaere plädieren für einen rigorosen Einsatz gegen die Wesen von der Großen Leere, deren Absichten nicht abzusehen sind.

Nach einer längeren Abwesenheit meldet sich die Kartanin Dao-Lin-H'ay auf Terra zurück. Sie weilte in Fornax, wo auch Siela Correl wieder aufgetaucht ist. Die ehemalige Voica berichtet von Nocturnen, die sich zu nie gesehenen Schwärmen sammeln. Sie verlassen sogar die Kleingalaxie und scheinen ein unbekanntes Ziel zu haben. Alles ist sehr rätselhaft und Reginald Bull sowie Saedelaere erklären, die Angelegenheit in Angriff nehmen zu wollen.

Als Nächstes trifft die Meldung von Aldoro Rosens ein, dem Kontor-Chef von Gatas. Wenig später folgt die offizielle Beschwerde der Gataser an die LFT-Führung. Abschließend lässt Gucky noch verlauten, ein ihm bislang Unbekannter will ihm eine Welt namens Tramp III verkaufen. Zum Beweis, dass dort Mausbiber leben, bekam Gucky Ilthaar zugestellt, das in Kunstharz eingegossen ist.

Die drei ertrusischen Geiseln heißen Goroncar Mur, Ponam Wonkh und Deffa Basam. Sie sind Angehörigen der Galactic Guardians und wurden von dem Überschweren Tillion Dhak auf Gatas eingeschleust. Sie bieten sich den Berserkern als Helfer an und sorgen für einen Kontakt mit Dhak, der am 10. Oktober zustande kommt. Der Überschwere erscheint mit seiner CZYPOR und will im Kreit-System auf Ertrus den Boden für die Berserker vorbereiten. Die Spindelwesen folgen drei Tage später und haben für zwei Stunden freie Hand auf Ertrus. Aber auch dort finden sie nicht, was sie suchen, und ziehen sich zurück.

Abseits der anderen Zellaktivatorträger treffen sich am 17. Oktober Atlan und Ronald Tekener. Der Smiler hat in Erfahrung gebracht, dass die GaGuas einen Vorstoß gegen das Humanidrom planen – und die Spindelwesen sich daran beteiligen wollen. Ihnen soll dort eine Falle gestellt werden. Mit dem Wissen, dass Homer G. Adams für Gucky den Planeten Tramp III kaufen will, verlassen sie Terra.

Am 20. Oktober klagen Tydon von Tramis, der Vertreter des 2. Arkon-Imperiums, sowie die Galaktischen Räte von Gatas und Ertrus die LFT vor dem Galaktikum an, verbotene Klon-Experimente durchgeführt zu haben. Das Geschehen kann aber nicht weiter diskutiert werden, denn ein Alarm geht durch das Humanidrom.

Die Spindelwesen und ihre Begleiter werden von den Vertigo-Robotern in jenes Labyrinth im unteren Bereich des Humanidroms geführt, in dem zuvor die Nakken lebten. Doch die Pseudo-Terraner erkennen die Falle. Sie programmieren die Vertigos in ihrem Sinne um, die sie zum Hauptsyntron führen. Dort stoßen sie auf die von Atlan hinterlegte Information, nämlich dass alle Daten, die die Spindelwesen suchen, im Arkon-System zu finden sind.

Am 23. Oktober verkündet Atlan von Arkon I galaxisweit, während Julian Tifflor gleiches im Humanidrom vor den Galaktischen Räten tut, was es mit den Spindelwesen auf sich hat. Daraufhin laufen im Arkon-System die Vorbereitungen gegen die Spindelwesen an, während sich die politischen Wogen gegen die LFT glätten. Gleichzeitig erreichen Adams und Gucky Arkon I. Atlan erfährt, dass der Kauf von Tramp III abgeschlossen ist und sich jetzt nur noch der Unbekannte blicken lassen muss.

Am 30. Oktober erscheint der Tender LAYSSIA im Arkon-System. Er wird manövrierunfähig geschossen und geentert, doch die Spindelwesen befinden sich nicht an Bord. Sie weilen vielmehr an Bord von Raumschiffen der FAMUG und erreichen über Transmitter Arkon I. Doch die Zentralsyntronik ist von der ATLANTIS aus gesperrt worden.

Der Verräter an Bord weist den Spindelwesen den Weg auf Atlans Flaggschiff. Damit gibt er sich aber auch zu erkennen und begreift, dass Atlan ihm und den Spindelwesen eine Falle gestellt hat. Hatolec, der neue Kommandant der ATLANTIS, nachdem Theta da Ariga von Bord ging, tötet sich selbst.

Die Spindelwesen ergeben sich einem ATK-Kommando. Atlan startet mit ihnen ins Solsystem, und kurz vor Verlassen des Arkon-Systems teleportiert noch Gucky an Bord. Er und Adams sind hereingelegt worden. Tramp III existiert nicht, und der Übeltäter hat sich als Mordrer Keyn Haitabu vorgestellt, der vor allem den Hanse-Chef wegen einer früheren Schmach finanziell schädigen wollte.

Innenillustration