Hiobsbotschaft

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1970)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1970)
PR1970.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: MATERIA
Titel: Hiobsbotschaft
Untertitel: Die Nachricht der Bebenforscher – der Untergang einer Galaxis droht
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 25. Mai 1999
Hauptpersonen: Jacho Hornung, Benjameen da Jacinta, Tess Qumisha, Gia de Moleon, Stendal Navajo, Lugrea, Jon Cavalieri
Handlungszeitraum: September 1290 NGZ
Handlungsort: DaGlausch, Thorrtimer-System, Kurryan-System
Journal:

Nr. 14: Die vergessenen Astronauten (Andreas Möhn)

Computer: Rette sich wer kann …?
Glossar: ALVAREZ / Century I / DaGlausch / Gravitraf / Hamarad-System / Jacho Hornung / KorraVir / Kre'Pain / Octavian-Anlage / Tampa-Konsortium
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die ALVAREZ unter dem Kommando von Jacho Hornung erkundet, ob die Korrago, die noch verstreut in DaGlausch existieren, durch die Zerstörung von Century I den Terminierungsbefehl erhalten haben. Das Raumschiff erreicht am 17. September 1290 NGZ das unbewohnte Kurryan-System, zwölf Lichtjahre von Hamarad entfernt, die Hauptwelt der Hamaraden. Doch erst als sich hamaradische Schiffe, die nahebei ein Manöver abhalten, zurückziehen, setzt Hornung ein Team aus zehn Personen auf dem zehnten Planeten ab.

Das Team steht unter Leitung des Wissenschaftlers Jon-Pedro Kreiloz. Es dringt in den hiesigen Korrago-Stützpunkt ein und stellt fest, dass die Roboter inaktiv sind. Zeitgleich aktiviert die ALVAREZ den Hypertrop. Das macht den Hamaradenraumer TERXEX, Kommandant Lugrea, aufmerksam, der umgehend das Kurryan-System anfliegt. Hornung landet daraufhin, um das Außenteam aufzunehmen. Da tauchen weitere Hamaradenschiffe auf und riegeln den zehnten Planeten ab. Die ALVAREZ setzt einen Notruf ab.

Unterdessen kehren am selben Tag Tess Qumisha und Benjameen da Jacinta von Zophengorn nach Thorrim zurück. Sie landen mit der GLIMMER, die Eismer Störmengord ihnen zur Verfügung gestellt hat. Die Hiobsbotschaft von dem erwarteten Superbeben teilen sie nur Stendal Navajo und Gia de Moleon mit, die darüber in Streit geraten. Der Bürgermeister will die Bevölkerung umgehend informieren, die ehemalige TLD-Chefin will die Neuigkeit zurückhalten, um keine Panik auszulösen.

Die beiden Mutanten informieren von sich aus die Alashaner, es kommt zu keiner Panik. Kurz darauf geben Navajo und Jedder Colusha die Information an die Thorrimer weiter. An den folgenden Tagen wird nach Rettungsmöglichkeiten gesucht. Dabei schlägt Navajo vor, die GOOD HOPE III durch Module zu vergrößern, so dass die Alashaner in die 1,4 Millionen Lichtjahre entfernte Nachbargalaxie Rokantara evakuiert werden können. Dorthin hatten sich bekanntermaßen einst die Bandaren zurückgezogen. Doch das Schiff ist für solch einen Umbau nicht tauglich.

Als Nächstes wird an einen Pendelverkehr gedacht, doch auch das ist technisch undurchführbar, und die GOOD HOPE würde eventuell im Leerraum stranden. Der TLD-Agent Gérard Davis macht dann den Vorschlag, die GOOD HOPE solle nach Rokantara fliegen, um dort im Tausch gegen terranische High-Tech ein fernflugtaugliches Schiff zu erhalten. Des Weiteren plädiert de Moleon für einen Planeten umspannenden Paratronschirm, um mehr Zeit zu gewinnen.

Nach Empfang des Notrufes wird die GOOD HOPE, die über eine Transformkanone verfügt, von de Moleon in Marsch gesetzt. Das Schiff unter dem Kommando von Jon Cavalieri kann problemlos sechs Hamaradenschiffe zerstören, zwei Einheiten fliehen. Die ALVAREZ fliegt nun den zweiten Mond des vierten Planeten an, wo das Team um Kreiloz neben den inaktiven Korrago eine Überraschung entdeckt. Dabei handelt es sich um zwei 950 Meter große Birnenschiffe – die alle Alashaner bergen könnten.

Am 22. September erscheinen 600 Hamaradenschiffe im Kurryan-System. Cavalieri setzt nun VI-Torpedos ein, deren Virtuellbildner die Hamaraden derart verwirren, dass mühelos 80 gegnerische Schiffe abgeschossen werden können. Der Rest flieht in heilloser Flucht. Die ALVAREZ wird nach Thorrim entsandt, wo die Nachricht von den Birnenschiffen Begeisterung auslöst. Umgehend schiffen sich 1500 TLD-Agenten ein, um die korragischen Einheiten zu bergen.

Innenillustration