Griff nach dem Galaktikum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2740)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2740)
PR2740.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Das Atopische Tribunal
Titel: Griff nach dem Galaktikum
Untertitel: Der Tod kommt ins Halo-System – die Posbis greifen ein
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 21. Februar 2014
Hauptpersonen: Zahran Ushindi, UFo, Penccas Khelliod, Monkey
Handlungszeitraum: Mai 1516 NGZ
Handlungsort: Aurora, Noros
Report:

Ausgabe 474: Perry Rhodan-Silberband 125 »Fels der Einsamkeit« – Ein Werkstattbericht von Hubert Haensel

Kommentar: Transitions-Technologie
Glossar: Cheborparner / Dunkler Obelisk / Hasproner / Hasprotagar (Reich der Hasproner)
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Kurz­zusammen­fassung

Im Halo-System erscheint eine onryonische Flotte. Auf Aurora, der Zentralwelt des Galaktikums, soll eine Ordische Stele installiert werden. UFo, der Vorsitzende des Galaktikums, will dies verhindern und nimmt Kontakt mit Monkey, dem USO-Chef, auf. Dessen oberstes Ziel ist die Erbeutung eines Linearraumtorpedos. Dafür trifft er einige Vorbereitungen auf Aurora.

Der onryonische Kommandant stellt UFo ein Ultimatum, das dieser jedoch verstreichen lässt. Bei dem anschließenden Angriff der Onryonen werden nicht nur zahlreiche Schiffe des Galaktikums vernichtet, sondern auch ein ganzer Planet. Dieser Völkermord wird in der gesamten Milchstraße bekannt gegeben.

Es folgt ein letztes Ultimatum des onryonischen Kommandanten.

Handlung

Eineinhalb Jahre nach dem Fall des Kreit-Systems herrscht relative Ruhe in der Milchstraße. Nach und nach wird die Atopische Ordo etabliert. Manche Völker, so auch die Arkoniden, kooperieren mit dem Atopischen Tribunal. Die Arkoniden verlassen die von ihnen besiedelten Planeten, viele siedeln sich auf Terra an. Vetris-Molaud, Maghan des Neuen Tamaniums, ist nach wie vor bestrebt, die letzten freien Tefroderstaaten in sein Reich zu integrieren. Widerstand regt sich allerorten, zum Teil organisiert von der Neuen USO, die von den Atopen zur terroristischen Vereinigung erklärt worden ist. Die Onryonen verlegen riesige Raumschiffscluster von ihren immer noch nicht entdeckten Basen zu verschiedenen Brennpunkten des galaktischen Geschehens, unter anderem nach Aurora. Penccas Khelliod, Kommandant des Raumvaters SHOYOO, erhält den lang erwarteten Auftrag, die erste für die Milchstraße bestimmte Ordische Stele auf der Zentralwelt des Galaktikums zu installieren.

Die Vorbereitungen zu dieser Aktion bleiben natürlich nicht unbemerkt. Uldormuhecze Foelybeczt, Vorsitzender des Galaktikums, gibt Alarm, als sich 11.500 Onryonenschiffe nähern. Ihnen stehen 42.000 Einheiten der Galaktischen Flotte gegenüber, hauptsächlich Posbi-BOXEN unter dem Befehl des Plasmakommandanten Catalan Zahlenfreund. UFo trifft sich insgeheim mit Monkey. Der USO-Chef ist in der Maske des Mehandor Tenkroden mit der Kogge SINCLAIR MAROUT KENNON ins Halo-System gekommen. Zu Monkeys auf Aurora tätigen Spezialisten gehören die Akonin Khys tan Nephtar, Tochter des Ratsmitgliedes Osyr tan Nephtar, und ihr Geliebter, der Terraner Zahran Ushindi. Mit Ushindi, der in seiner Tarnexistenz als freischaffender Künstler täuschend lebensechte Hologramm-Installationen herstellt, hat Monkey etwas ganz besonderes vor. Für ihn steht fest, dass aus der von LFT und Galaktikum verfolgten Hinhaltetaktik schon bald ein echter Krieg werden wird. Monkeys oberstes Ziel besteht in der Erbeutung eines Linearraumtorpedos, denn mit diesem Waffensystem steht und fällt die derzeitige Übermacht der Besatzer.

Am 16. Mai 1516 NGZ verkündet Khelliod seine Absichten, erhält von UFo jedoch eine Abfuhr. Daraufhin stellt der Onryone ein dreitätiges Ultimatum, nach dessen Ablauf er seine Drohung wahr macht und Auroras Nachbarplaneten Noros vernichtet. Trotz ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit haben die Posbis den Onryonen nichts entgegenzusetzen, denn diese können ihre Torpedos sogar aus dem Linearraum heraus absolut zielsicher abfeuern. Mit Noros gehen auch die Erinn-Flugschlangen unter, eine Spezies, deren Intelligenz gerade erst von Ushindi entdeckt und den Onryonen mitgeteilt worden ist. Diesen Völkermord prangert UFo in einer milchstraßenweit ausgestrahlten Sendung an. Die SHOYOO nähert sich Aurora. Khelliod setzt UFo eine letzte Frist. Er wird die Ordische Stele um jeden Preis auf Aurora errichten – oder auf dessen Trümmern.

Bis jetzt ist alles genau so abgelaufen, wie es von Monkey erwartet wurde. Nun kann sein Plan greifen.

Innenillustration