Maschinenträume

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2896)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
2892 | 2893 | 2894 | 2895 | 2896 | 2897 | 2898 | 2899 | 2900

2894 | 2895 | 

2896

 | 2897 | 2898

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2896)
PR2896.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Sternengruft
Titel: Maschinenträume
Untertitel: Der Schnitter verbreitet eine Botschaft – die Völker Orpleyds denken um
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 17. Februar 2017
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Sichu Dorksteiger, ANANSI, Bayvtaud
Handlungszeitraum: 11. und 12. Oktober 1522 NGZ
Handlungsort: Trallyomsystem
Report:

Ausgabe 508

Glossar: Garde der Gerechten / Katoraum / Orpleyd / Pashukan / Trypanetz
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Der Schnitter verbreitet eine Botschaft – die Völker Orpleyds denken um. Um die Entwicklung zur Materiesenke aufzuhalten, sendet Perry den Völkern der Galaxie eine Nachricht – aber ihm entgegen wirken die MASCHINENTRÄUME.

Handlung

Bei der Rückkehr aus dem Katoraum werden Perry Rhodan und seine Gefährten nicht sofort angegriffen, denn die auf sie wartenden Gyanli stehen bereits im Bann der Botschaft vom Sternentod. Rhodan eröffnet das Feuer. Gyane Kampfroboter schießen zurück. Gucky teleportiert seine Freunde in Sicherheit. Da sie den Kran in einem Versteck untergebracht haben, müssen sie sich dorthin durchschlagen. Zudem wurde die Schnitter-Steuerzentrale in einen für den Kran undurchdringlichen Energieschirm gehüllt. Rhodan und seine Begleiter springen von Raum zu Raum, wobei es zu weiteren Kämpfen kommt. Währenddessen wird die Botschaft vom Sternentod über das Trypanetz ausgestrahlt und mehrfach wiederholt. Jedes intelligente Lebewesen in Orpleyd weiß nun, welche Ziele KOSH und die Pashukan wirklich verfolgen. Mehrere in der Steuerzentrale tätige Gyanli desertieren. Sie fliehen mit Beibooten, Strukturlücken werden geschaltet. Somit kann Rhodans Trupp mit dem Kran in die PHÖNIX springen und zur RAS TSCHUBAI zurückkehren. Rhodan erfährt, dass Erkenntnis-Operator Shydaurd mit dem Kommandanten der RAS TSCHUBAI sprechen will. Ein Treffen am Folgetag, dem 12. Oktober 1522 NGZ, wird vereinbart.

Bayvtaud bespricht sich mit Nunadai. Der Pashukan weiß, wie er die Taten der Terraner zu seinen Gunsten ausnutzen kann. Die Botschaft vom Sternentod gelangt nicht in den Staubmantel Orpleyds, weil die Protomaterie des von den Terranern vernichteten Pseudoplaneten Sochuyo bei der flächendeckenden Bestrahlung Orpleyds fehlt. Außerdem ist es für den Pashukan ein Leichtes, den Schnitter zur Verbreitung einer eigenen Nachricht einzusetzen, in der die erste Botschaft als Lüge Cadabbs bezeichnet wird. Ein Paradies wird in Aussicht gestellt. Die Nachricht ist viel intensiver als die Botschaft vom Sternentod – so intensiv, dass sich auf Dauer sogar die Besatzungsmitglieder der RAS TSCHUBAI überzeugen lassen würden. Chefmediker Matho Thoveno entwickelt ein Gegenmittel, das den Terranern zumindest etwas Zeit verschafft. Jawna Togoya warnt Rhodan, denn sie würde am liebsten sofort zum Feind überlaufen. Es ist zu befürchten, dass ANANSI genauso empfindet.

Rhodan und der Kamashite Shalva Galaktion Shengelaia werden von ANANSI entführt. Die Semitronik träumt nach eigener Angabe von einer Zukunft, in der sich das Universum in eine hochkomplexe Maschine frei von organischem Leben verwandelt hat. Rhodan und ANANSIS letzter Betreuer erkennen, dass die Semitronik in einem Interessenskonflikt steckt, aber nicht um Hilfe bitten kann. Sie überreden ANANSI, ihnen zu vertrauen. So können Sichu Dorksteiger und Gholdorodyn einen improvisierten Störsender installieren, unter dessen Einfluss ANANSI wieder normal wird. Der Zentraldenker entschuldigt sich. Um der neuen Schnitter-Botschaft entgegenzuwirken, wird ein Hyperfunkspruch auf allen Kanälen ausgesandt. Damit kann natürlich nur ein Bruchteil Orpleyds erreicht werden.

Rhodan fliegt mit dem MARS-Kreuzer GREGOR TROPNOW zu einem Vieraugengespräch mit Shydaurd. Unterwegs fängt das Schiff eine Hyperfunknachricht an die am Rande der Galaxie wartende Tiuphorenflotte auf. Darin heißt es, das Pavvat sei wiedererstanden und die in den Sextadim-Bannern gesammelten Bewusstseinsinhalte würden gebraucht. Die Flotte wird aufgefordert, ins Lichfahnesystem zu fliegen. Rhodan schickt einen Kreuzer zur SHEZZERKUD, um Tiuphoren und Gyanli an den Verhandlungstisch zu bringen. Shydaurd ist einverstanden, obwohl er die Tiuphoren für gefährlich hält. Er zweifelt an der Mission seines Volkes.

Innenillustration