Das Rätsel von Lakikrath

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR939)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 939)
PR0939.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Das Rätsel von Lakikrath
Untertitel: Die Geister der Vergangenheit geben ihr Geheimnis preis
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1979
Hauptpersonen: Jennifer Thyron, Ronald Tekener, Kehrila, Boyt Margor, Hotrenor-Taak, Tezohr
Handlungszeitraum: 3587
Handlungsort: Provcon-Faust
Risszeichnung: Terranische 60-m-Korvette (Neukonstruktion)
(Abbildung) von Manuel de Naharro
Computer: Die Psychodim-Komponente
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 111

Handlung

Während die Provcon-Faust fest unter Boyt Margors Kontrolle steht, scheint er dieselbe über sich selbst allmählich zu verlieren. Statt sich aktueller Probleme anzunehmen, zum Beispiel der Frage nach der zunehmenden Antriebslosigkeit der Tempester, lauscht der Gäa-Mutant der Parusie seiner Psychode. Als Roctin-Par und Hotrenor-Taak um eine Besprechung bitten, teilt er den beiden mit, dass der Zeitpunkt für einen Schlag gegen die Galaxis gekommen sei. Die Dunkelwolke sei abzuriegeln und die ihm unterstehenden 167 Raumschiffe auf eine Schlacht vorzubereiten. Darüber hinaus ordnet er an, dass alle Psychode zu ihm auf sein Flaggschiff MOONBEAM gebracht werden sollen.

Während Roctin-Par die Befehle seines Herrn kritiklos akzeptiert, nimmt der besorgte Hotrenor-Taak Kontakt mit Galinorg auf, der mit der Rückführung der Psychode von Zwottertracht betraut war. Nach einer Unterredung des Vincraners mit Boyt Margor teilt dieser die Befürchtungen des Laren. Gemeinsam beschließen sie, Boyt Margor die zwölf von Zwottertracht geborgenen Psychode vorzuenthalten, da sie in der Ausstrahlung der Psychode den Grund für den Zustand ihres Herrn sehen. Anschließend verlassen sie mit etwa 10.000 Tempestern die Provcon-Faust, da die Mediziner inzwischen herausgefunden haben, dass die Ausstrahlung der paraplasmatischen Sphäre für deren Antriebslosigkeit verantwortlich ist.

Ronald Tekeners und Jennifer Thyrons Flucht aus Tekheron liegt etwa zwei Wochen zurück. In dieser Zeit war Ronald Tekener mehrmals in der Hauptstadt von Tekheter, wo er vergeblich versucht hat, Kontakt mit der LFT aufzunehmen. Um die Zeit sinnvoll zu nutzen, beschließen die beiden Agenten schließlich, das merkwürdige Verhalten der Natur im Bereich der Tempelstadt Lakikrath zu erkunden. Allerdings müssen sie schon bald feststellen, dass die ihnen bei der Flucht vor den Paratendern noch wohlgesinnte Natur nunmehr nichts unversucht lässt, um sie von der Tempelstadt fernzuhalten. Dennoch dringen sie zu den Wasserfällen von Lakikrath vor, um sich dort mit dem nach Munarquon süchtigen Tekheter Doomvar zu treffen, der ihnen im Gegenzug für das Rauschgift die Geheimnisse von Lakikrath erzählen will. Hierbei müssen sie stets den patrouillierenden Paratendern ausweichen, die zwar nicht mehr nach ihnen, jedoch nach ihren Zellaktivatoren suchen, die sich nicht bei den vermeintlichen Leichen befunden hatten.

Währenddessen finden im unterirdischen Krönungssaal der Tempelstadt für das Volk der Zwotter entscheidende Experimente statt. Unter Leitung von Ahrzaba versucht eine Gruppe von Zwotterfrauen, mithilfe von Psychoden seit einigen Jahren den legendären König der Zwotter, Tezohr, zu manifestieren. Tatsächlich war es diese kleine Gruppe von Probanden, die den beiden Terranern zunächst geholfen hat und sie nun aus der Tempelstadt vertreiben will – beides in der Absicht, die in ihre entscheidende Phase getretenen Experimente ungestört ablaufen zu lassen. Allerdings gibt es weitere Probleme: Zwotter, die vom weiblichen zum männlichen Geschlecht wechseln – so genannte Morphlinge –, müssen wegen ihres geringen Intellekts und ihrer Unfähigkeit, Zugang zu den Psychoden zu finden, aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden. Darüber hinaus müssen Probanden abgestellt werden, um die verspielten Morphlinge zu beaufsichtigen.

Der Start Hotrenor-Taaks und Galinorgs ist nicht unbemerkt geblieben. Roctin-Par, der sich gegenüber dem ehemaligen Verkünder der Hetosonen stets zurückgesetzt fühlte, gelingt es, bei seinem Herrn Zweifel an den Motiven Hotrenor-Taaks und Galinorgs zu wecken. Um zu verhindern, dass sich die beiden in Besitz der auf Jota-Tempesto stationierten Tanzenden Jungfrau bringen, schickt der Mutant ein Raumschiff hinterher, welches kurz vor dem Eintreffen Hotrenor-Taaks und Galinorgs das Psychod abholt. Hotrenor-Taak und Galinorg, die stets nur aus Liebe zu ihrem Herrn gehandelt haben, ahnen daraufhin, dass sie bei ihrer Rückkehr nach Gäa verhaftet werden sollen. Um dem vorzubeugen, wechseln sie bei ihrem Einflug in die Dunkelwolke das Raumschiff. Während der dort stationierte Vaku-Lotse Prener-Jarth ihr Fahrzeug übernimmt, begeben sich die beiden auf das Raumschiff des Springers Lukor Garija-Pjokkor, der, vom angeblichen Reichtum der Provcon-Faust angelockt, in diese einfliegen will. Ziel Hotrenor-Taaks ist jedoch nicht Gäa, sondern Zwottertracht, wo er die Geheimnisse der Psychode lösen möchte, um zu verhindern, dass seinen Herrn das gleiche Schicksal ereilt wie Harzel-Kold.

Vom Treffen mit Doomvar ist Ronald Tekener enttäuscht, da er wenig Neues über Lakikrath erfährt. Lakikrath ist eine alte geheimnisumwitterte Tempelruine der Prä-Zwotter, deren degenerierte Nachkommen nunmehr nur noch auf Zwottertracht leben. Der Terraner wird jedoch hellhörig, als er erfährt, dass in den letzten Jahren in der Nähe von Lakikrath immer wieder angeblich weibliche Zwotter gesichtet wurden, obwohl diese nach allgemeiner Überzeugung der Tekheter schon vor hunderttausenden von Jahren verschwunden sind. Noch bevor das Gespräch beendet ist, bemerken Jennifer Thyron und Ronald Tekener eine Zwotterfrau, die kurz darauf von zwei Paratendern bedrängt wird. Es gelingt den Terranern, diese zu überwältigen und das Vertrauen der Zwotterfrau zu erlangen. Bei ihr handelt es sich um Kehrila, deren Metamorphose zum männlichen Geschlecht eingesetzt hat und die deshalb aus der Gemeinschaft der Probanden entfernt wurde, die jedoch aus der Gruppe der Morphlinge geflohen ist. Ohne zu zögern, willigt die bereits etwas verwirrte Kehrila ein, die Terraner zur Zwottergemeinschaft zu führen.

Im Krönungssaal stoßen die drei auf die Zwotterfrauen und den kurz zuvor manifestieren Tezohr. Von Ahrzaba erfahren Jennifer Thyron und Ronald Tekener die Hintergründe der Tätigkeit der Zwottergemeinschaft auf Lakikrath. Zwotter unterliegen in ihrem Leben einem mehrfachen unkontrollierten Wechsel ihres Geschlechts. Während sie in ihrer weiblichen Phase ihr geistiges Potenzial voll nutzen können, sind sie in der männlichen Phase eher stumpfsinnig und antriebslos. Seit urdenklichen Zeiten forschen die auf Zwottertracht versteckt lebenden Frauen nach der Bedeutung der von ihren Vorfahren hinterlassenen Psychoden, wobei ihre Arbeit unter den wiederkehrenden Metarmorphosen ihres Geschlechts leidet. Vor etwa hundert Jahren nahmen die Forschungen einen ungeahnten Aufschwung, als das bedeutendste aller Psychode, das Auge des Königs, welches auch Königspsychod genannt wird, von selbst in der Zwottergemeinschaft erschien und ihnen die Erkenntnis vermittelte, dass der legendäre König Tezohr manifestiert werden müsse. Die hierfür notwendigen meditativen Arbeiten der Zwotterfrauen kamen gut voran, bis sich vor einigen Jahren das Königspsychod zusammen mit einem Teil der Zwottergruppe nach Tekheter transferierte. Da Zwotter über keine Raumfahrt verfügen, war die Gruppe gezwungen, ihre Arbeit im Geheimen in der alten Tempelstadt fortzuführen.

Im Anschluss an Ahrzabas Bericht teilt Tezohr den beiden Terranern mit, ihnen über das Königspsychod die Geschichte der Zwotter zu vermitteln…

Anmerkung