Der Feind meines Feindes

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN152)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 152)
Neo152.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die zweite Insel
Titel: Der Feind meines Feindes
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 14. Juli 2017
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Auf einem Erkundungsflug mit einer Space-Disk werden Perry Rhodan, Eric Leyden und Autum Legacy, welche sich als Rhodans Leibwächterin fast schon aufgedrängt hat, von Thetisischen Raumern abgeschossen und müssen auf Greenyard notlanden, einem Gefängnis- und Experimentalplaneten. Dort entkommen sie nach Kämpfen gegen die hiesige Natur, gefangene Aachaonen und zu guter Letzt hier stationierte Thetiser mit knapper Not und durch einen Rettungseinsatz von Reginald Bull, Gucky, Josue Moncadas / Sid González sowie Abha Prajapati. Während des Einsatzes erfahren sie einige erschreckende Dinge über die in Andromeda vorherrschenden Thetiser, ein von diesen erzeugtes Virus zur Steigerung der Aggressivität der Aachaonen und ihre Skrupellosigkeit im Umgang mit anderen Völkern. Nachdem alle gemeinsam vom Planeten entkommen konnten, fliegen sie den Treffpunkt mit der MAGELLAN an, an dem sich die dortige Sonne scheinbar gerade massiv verändert, während keine ortungstechnischen Anzeichen des Mutterschiffes zu empfangen sind...

Handlung

Um die Wartezeit während der Reparaturarbeiten an der MAGELLAN sinnvoll zu nutzen, bricht Perry Rhodan mit seinem Einsatzschiff FERNAO zu einer Erkundungsmission auf. In einem nahegelegenen System werden Kampfhandlungen geortet. Rhodan entschließt sich, mit einer Space-Disk und einem kleinen Team in dieses System aufzubrechen. Dem Team gehören neben ihm selbst Eric Leyden und Autum Legacy an, welche sich als Rhodans Leibwächterin fast schon aufgedrängt hat. Im System angekommen wird die Disk von thetisischen Raumern abgeschossen. Sie muss auf Greenyard notlanden, einem Gefängnis- und Experimentalplaneten der Thetiser. Dort erreichen sie nach Kämpfen gegen die hiesige Natur, im Speziellen eine einheimische affenähnliche Lebensform, und gefangene, sehr aggressive und scheinbar degenerierte Aachaonen einen Stützpunkt der Thetiser. Die Thetiser halten die degenerierten Aachaonen in Energiekäfigen gefangen und scheinen Experimente mit ihnen durchzuführen.

Reginald Bull ist aufgrund einer inneren Unruhe nicht bereit, die verabredeten zwei Tage auf die Rückkehr der Freunde zu warten und bricht mit einem eigenen Team auf, um nach dem Rechten zu sehen. Zum Team gehören Gucky, Abha Prajapati, Josue Moncadas / Sid González und Cel Rainbow, welcher die Space-Disk fliegt. Im System finden sie die Anzeichen des Raumkampfes und setzen mit Hilfe von Gucky und Sid auf das Forschungsschiff der Thetiser über. Rainbow zieht sich zurück. Innerhalb des Schiffes sorgen sie zwar für Unruhe, können jedoch nicht viel ausrichten, da die Thetiser den Meistern der Insel extrem treu ergeben sind und der Kommandant sogar einem telepathischen Verhör durch Gucky wiedersteht, indem er im Geiste Vorschriften rezitiert.

Rhodan dringt mit seinem Team in den Stützpunkt ein, befreit einige der Gefangenen, nimmt drei Thetisern die Uniformen ab und erlangt die Erkenntnis, dass der Zustand der Aachaonen durch ein von den Thetisern synthetisiertes Virus entstanden ist. Die Thetiser werden paralysiert in einem Energiekäfig zurückgelassen. Nachdem Leyden erkennt, dass das Virus Ähnlichkeiten mit dem Taal-Virus aufweist, erzeugt er mit seinem Medikit ein Heilmittel, welches den befreiten Aachaonen injiziert wird und tatsächlich schnell anschlägt. Die nun klar denkenden Aachaonen berichten, dass sie sich kaum erinnern können und nach ihrer Verhaftung an Gedächtnisverlust leiden. Als die Thetiser mit Gleitern zu einer Aachaonenjagd aufbrechen, handeln Rhodan, Leyden und Legacy kurzerhand. Sie verfolgen die Geiter, kapern einen und fliegen scheinbar unerkannt mit den anderen zurück in den Stützpunkt. Dort fliegen sie jedoch auf und werden gefangen genommen, da sie gemeldet haben, acht Aachaonen bei der Jagd erwischt zu haben. Ein anderer Pilot ist sich jedoch sicher, dass der eigentliche Pilot nicht umgekehrt wäre, bevor er nicht mindestens zwanzig Aachaonen erwischt hätte.

Bei der Befragung reagiert der Stützpunktkommandant unerwartet heftig, als er erfährt, dass sie die Uniformen lebenden Thetisern abgenommen haben und diese noch in einem Energiekäfig liegen. Nachdem sie die Paralysierten gefunden haben, wird die Wissenschaftlerin unter den Dreien kurzerhand vom Kommandanten erschossen mit der Erklärung, sie habe zu lang keine Versorgung aus dem Depot mit kleinen grünen Kugeln am Ärmel der Uniformen erhalten. Hier handelt es sich scheinbar um eine Medikation zur Prophylaxe gegen das Virus.

Kurz bevor Rhodan von ihm erschossen wird, löst Leyden einen zuvor heimlich installierten Mechanismus an den Energiekäfigen aus, welche zusammenbrechen und die aggressiven Aachaonen entlassen. Diese verursachen Chaos im Lager und Rhodan, Leyden sowie Legacy können fliehen. Auf der Flucht aus dem Lager kommen ihnen die Aachaonen aus dem Wald entgegen, die von ihnen therapiert wurden. Es stellt sich heraus, dass die von Leyden gefundene Medikation nur kurzfristig wirkt und nach einem Tag ihre Wirkung verliert. Um nicht weiter in geistiger Umnachtung zu vegetieren, stürmen die Aachaonen das Lager der Thetiser und entfachen heftige Kämpfe mit dem Ziel, vor ihrem Tod so viele Thetiser wie möglich mitzunehmen. Während der Kämpfe versuchen Rhodan und sein Team, eines der Beiboote der Thetiser zu erreichen. Leyden und Legacy entwickeln jedoch plötzlich Symptome der Viruserkrankung. Sie gehen aufeinander und auf Rhodan los. Das Forschungsschiff der Thetiser senkt sich währenddessen herab, um die Vorgänge zu beobachten. Eine Drohne befragt Rhodan, der seinen Gefährten Leydens Medikament verabreicht hat, zu diesem Vorgang. Daraus schließt der Thetiser an Bord des Mutterschiffes, dass erstmals Thetiser, für die er Rhodan und seine Freunde hält, vom Virus infiziert wurden. Es beginnt eine »Säuberung« des Geländes per Thermostrahlen, was unweigerlich den Tod aller Thetiser und Aachaonen bedeutet.

Kurz bevor Rhodan, Leyden und Legacy erfasst werden, werden sie von Gucky herausteleportiert. Leyden und Legacy werden von ihm direkt auf die Isolationsstation eines Beibootes des Forschungsschiffes gebracht, Rhodan übernimmt die Steuerung und bringt die Gefährten aus dem System zum Treffpunkt mit der FERNAO. Abha Prjapati kombiniert währenddessen Leydens Heilmittel mit einem Virustatikum der Aras und erreicht, dass das Virus in Leyden und Legacy inaktiv wird. Sie haben keine Symptome mehr und sind auch nicht mehr infektiös, tragen es aber weiter in sich.

Die FERNAO nimmt Kurs auf den Standort der MAGELLAN. Beim Aufbruch fällt der Ortung auf, dass vom Zielstern keine hyperenergetischen Aktivitäten mehr anzumessen sind. Auch die MAGELLAN ist nicht zu erfassen.