Die Imperatrix

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN261)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 261)
Neo261.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Arkons dunkle Zeit
Titel: Die Imperatrix
Autor: Ben Calvin Hary
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 17. September 2021
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

...

Handlung

Die SOL gerät in eine weitere Raumschlacht mit den Maahks, in welcher sie trotz überlegener Technik in Bedrängnis gerät. Das Eingreifen einer Flotte der Überschweren - oder Gon Mekara - rettet die Situation. Da die Söldner unter der Führung des Kriegshelden Leticron von Atlan nicht bezahlt werden können, geleiten sie den Verband zum nahen Flottenstützpunkt Salex IV.

Die Rekruten Nivoo und Radorjan überleben nur knapp ein Training in einer Wüste des Flottenstützpunktes. Durch Zufall rettet die Imperatrix Yagthara Agh'Hay-Boor die beiden, stürzt dabei jedoch mit dem Gleiter ab und wird verletzt. Die Rekruten bringen sie in eine Klinik, da sie aber anonym bleiben will, wird die Behandlung nur mit einem Trick möglich. Anschließend will sie schnellstmöglich weiter nach Larsaf III.

Atlan weiß, dass sein Ziehbruder auf Salex IV das Kommando führt. Oskam da Quertamagin verspricht Unterstützung, bittet den Kristallprinzen jedoch um eine Gegenleistung. Seit Leticron seine Flotte im System stationiert hat, geschehen seltsame Vorfälle. Unter anderem hat ein vermeintlicher Spion Selbstmord begangen. Atlan und seine Begleiter Perry Rhodan und Thora Rhodan da Zoltral - alle in Maske - sollen die Geschehnisse aufklären und Leticron entlasten, bevor dieser in echten Verdacht kommt. Während des Gespräches sieht Atlan seine Mutter auf einem Bildschirm. Um sie zu finden und ein letztes Mal zu sehen, willigt er ein.

Die Nachforschungen, unterstützt vom Techniker Alaska Saedelaere, der nach einem Unfall mit einem Transmitter eine Stimme im Kopf hört, zeigen schnell Ergebnisse. Saedelaere findet eine Schattenpositronik und mit deren Hilfe eine Individualschwingungsfrequenz, die zum vermeintlichen Spion führt. Dabei fliegt Atlans heimliche Suche auf, Rhodan schlägt jedoch vor, dass Atlan zwar nebenbei nach seiner Mutter suchen, jedoch keinen Kontakt aufnehmen darf.

In der Klinik, wohin die Spur führt, sehen sich Atlan und seine Mutter kurz, bevor Radorjan eine Waffe zieht, die Imperatrix in eine Kammer sperrt und Nivoo entführt, da er keine Mitwisser brauchen kann. Sie entkommen per Wäschezug bis zu Radorjans Unterschlupf, wo ein Komgespräch mit dem Hintermann der Verschwörung folgt: Leticron.

Atlan findet heraus, wohin die Rekruten geflohen sind und nimmt die Verfolgung gemeinsam mit einer Sicherheitsmitarbeiterin - einer Überschweren - auf.

Nivoo beobachtet das Gespräch, in welchem Leticron von der Imperatrix erfährt. Leticron spricht von einer neuen Ordnung und davon, dass sie sich nicht zu früh zu erkennen geben dürfen. Als er von der Anwesenheit Atlans erfährt, ändert er seine Meinung und will Mutter und Sohn in seine Gewalt bringen. Nivoo versucht Zeit zu gewinnen, doch es kommt zu einem Kampf, in dem er zu unterliegen droht. Atlan und die Sicherheitsfrau Kyuna erreichen das Versteck. Atlan wird durch Kyuna überwältigt, welche auf Leticrons Seite steht. Nivoo nimmt seine letzten Kräfte zusammen und rettet die Situation für Atlan. Weitere Helfer Leticrons stürmen die Klinik, nehmen die Imperatrix mit und fliehen mit einer Leka-Disk. Nivoo, der dies noch zu verhindern versucht, kommt zu spät.

Leticrons Flotte entkommt, die SOL fliegt weiter Richtung Arkon, obwohl Atlan am Boden zerstört ist - erneut konnte er sich nicht von seiner Mutter verabschieden.