Bestellter Tod

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRSTO5)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Storys (Band 5)
PRSTO05.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die verlorenen Jahrhunderte – Folge 3
Titel: Bestellter Tod
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: 14. Februar 2019
Hauptpersonen: Fitzgerald Klem
Handlungszeitraum: 1880 NGZ
Handlungsort: Cessair
Besonderes:

zuerst nur als E-Book erschienen

Zusätzliche Formate: Hörbuch (Nov 2019)
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Kurz vor der geplanten Übergabe seines Tribars wird Fitzgerald Klem Opfer einer Erpressung. Es stellt sich heraus, dass seine eigentliche vorgesehene Nachfolgerin dahinter steckt. Schließlich findet Klem in dem Nodhkari Gadurn einen geeigneten Erben.

Handlung

Auf Cessair ist der Menes Fitzgerald Klem, kurz Fitz, ein reicher Mann geworden. Er lebt unter dem Namen John Klem und ist Leiter des GIBA. Nach weit über dreihundert Jahren hat er das Leben satt und beschlossen sich von seinem Amulett zu trennen, Aufgrund einer persönlichen Verpflichtung kann er das jedoch erst in zehn Tagen tun. Er hat keine lebenden Nachkommen mehr, aber schon eine Erbin für das Tribar im Auge – Minett, eine junge GIBA-Agentin. Ganz sicher ist er sich aber nicht.

In dieser Situation meldet sich ein Erpresser bei Klem. Ein gewisser Adarion ist blendend informiert und kennt Klems wahre Identität. Er fordert zunächst ein persönliches Gespräch. Sie vereinbaren ein Treffen bei den Heselting-Fällen auf Siluria. Dort befindet sich die Festung der Nodh-Hüter. Klem ist vorsichtig und lässt das Amulett in der Obhut des Nodhkari Gadurn, seines Stellvertreters und Freundes.

Auf Wunsch von Sarah Brydon begleitet ihn Minett auf seiner Reise. Brydon ist neben Gadurn – und anscheinend Adarion – die einzige, die über Klems Vergangenheit informiert ist. Sie erwartet die beiden am Ziel und informiert Klem, dass Adarion versucht hat, eine Waffe in einer Fakturgrube zu kopieren. Der Erpresser wartet im Täller-Saal.

Adarion will das Amulett, angeblich um es zu zerstören. Er meint, ein Überwesen wie ES sei eine Gefahr, dessen Überbleibsel vernichtet werden sollten. Klem lehnt ab. Als er die Festung verlässt, erfolgt ein Angriff durch einen Gleiter. Sarah Brydon wird lebensgefährlich verletzt. Adarion entkommt.

Bei der Rückkehr in sein Büro ist Klem misstrauisch geworden. Er fordert von Gadurn sein Amulett und prüft es, indem er in dessen Beisein eine Querung öffnet. Eine Funktion, die auch die Fähigkeiten einer Fakturgrube überfordern dürfte. Gadurn ist beeindruckt.

Sechs Tage später gibt es noch keine Erkenntnisse, wie Adarion an sein Wissen gelangt ist. Sarahs Zustand ist auch unverändert. Während einer Beratung mit dem Gemen, erscheint überraschend Adarion. Klem muss feststellen, dass der Erpresser es geschafft hat, Madad Marmor, die Positronik des GIBA-Hauptquartiers, auszuschalten. Er lässt sich auch von Klems Waffe nicht beeindrucken und droht, jemand müsse sterben, wenn man auf ihn schießt.

Erneut zeigt Adarion, wie gut er Bescheid weiß. Er offenbart Klem, dass dieser das Amulett freiwillig übergeben müsse, sonst verliere es seine Wirkung. Das ist sogar für den uralten Menes neu. Sein Wissen erklärt Adarion damit, dass seine Familie Teil eines Orden ist, der schon seit der Übergabe des Tribars an Lorina Hammingway Aufzeichnungen führt und immer ein Auge auf dem jeweiligen Besitzer des Amuletts hatte. Mit einer Bombendrohung gegen Minett verschafft sich der Erpresser freies Geleit. Die junge Menes wird gerettet, aber Adarion entkommt erneut. Der Agent Jack Moor wird mit seiner Verfolgung betraut, wenn auch insgeheim unter der Aufsicht von Gadurn. Klem selbst begibt sich erneut nach Siluria, um die erhaltenen Informationen zu überprüfen. Wieder wird er von Minett begleitet.

Auf Siluria fliegen sie zur Klem University, zu der das frühere Anwesen der Klems erweitert wurde, begeben sich dort aber in das Privathaus. Klem arbeitet sich durch die alten Bücher mit der Familienhistorie und findet Hinweise auf einen unbefugten Zugriff. Am nächsten Tag besucht er mit Minett den Familienfriedhof. Seine Begleiterin wundert sich über Skadi Klems Lebensdaten.

Von Gadurn erfährt Fitz etwas später, dass Sarah sich auf dem Weg der Besserung befindet. Außerdem teilt ihm der Nodhkari mit, dass der von Adarion erwähnte Orden sich «Hüter des Amuletts» nennt und ursprünglich von einer gewissen Mary Ingeborg Jones gegründet wurde. Klem fällt ein, dass aus den Jones durch Heirat die Familie Moor hervorgegangen ist.

Klem vermutet, dass sich der Orden durch Waffenhandel finanziert. In New Ryh gibt es ein Grundstück der Moors, dort könnte sich ein entsprechendes Lager befinden. Bei Vicki Moor, die dort einst zur Tarnung einen Gemüseladen betrieb, hatte er sich schon mit Atlan ausgerüstet.

Der alte Geheimzugang existiert nach wie vor. In dem Versteck stoßen sie auf Adarion. Minett paralysiert diesen, verrät sich aber in einem anschließenden Gespräch als Oberste des Ordens. Schon der angebliche Wunsch Sarah Brydons, Minett möge Klem zu den Heselting-Fällen zu begleiten, hatte dessen Verdacht erregt. Eine Nachfrage bei Brydon hatte ihn schließlich bestätigt. Klem nimmt das Amulett ab und zerstört es. Gadurn erscheint auf der Bildfläche und paralysiert Minett. Der Nodhkari ist von Klem informiert worden.

Klem glaubt, zukünftig gegen Erpressungsversuche gefeit zu sein, muss jedoch feststellen dass Gadurn das Amulett irgendwann ausgetauscht hat. Er erhält sein Eigentum zurück.

Inzwischen ist sich Klem jedoch sicher, dass Gadurn ein würdiger Nachfolger für ihn ist. Er erzählt dem Gemen von seiner Tochter Kate, der er ursprünglich das Amulett überlassen wollte. Sie brachte sich daraufhin um, denn sie hielt Fitz für wichtiger für das GAM. Sie hatte ihn in ihrem Abschiedsbrief um einhundert weitere Jahre im Dienst seines Volkes gebeten. Das Ende dieser Frist ist erreicht. Klem kann das Tribar endlich weitergeben.

Anmerkung

  • Der Kurzroman ist der dritte von insgesamt sechs Kurzromanen, deren Handlungsebene »Die verlorenen Jahrhunderte« zum Thema haben.