Fitzgerald Klem

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Menes Fitzgerald Klem, für Bekannte nur Fitz, war ein GIBA-Agent.

Erscheinungsbild

Klem hatte hellbraune, fingerlange Haare und einen blassen Teint. Seine Augen waren hellblau. Klem war durchtrainiert (PR 2950, S. 9, 58), 1,80 Meter groß, aber auch leicht untersetzt. (PR 2951, S. 4, PR 2964, S. 12)

Charakterisierung

Klem gehörte zu den besten GIBA-Agenten – allerdings war er auch einer der disziplinlosesten. (Hinter dem Energievorhang)

Geschichte

Im Jahre 2853 p. S. (1551 NGZ) diente Fitzgerald Klem als GIBA-Agent. Nachdem er in einer nichtautorisierten Aktion Fanny, die Tochter seiner Ex-Freundin, gerettet hatte (Hinter dem Energievorhang), setzte ihn Madad Marmor auf Saboteure der Gauchen in einem Bergwerk in der Nähe von Port Morrison an. Dort arbeitete er als Metallurg mit Oliver Mäuser zusammen. Mäuser merkte, dass Klem kein Fachmann für Metallurgie war und schöpfte den Verdacht, dass Klem in Wirklichkeit ein Agent der Gauchen sein könnte. Um es zu beweisen, provozierte er einen Arbeitsunfall, bei dem er eine Probe von Klems Blut gewann. Bevor er die Blutprobe untersuchen konnte, wurde er von dem GIBA-Agenten festgenommen. Klem gab seine Zugehörigkeit zur GIBA zu und bat Mäuser, dessen Auffasungsgabe ihn sichtlich beeindruckte, um Hilfe bei der Suche nach Agenten der Gauchen im Bergwerk. (PR 2950, S. 8–13, 19–20)

Klem brachte Mäuser zu einem geheimen Stützpunkt der GIBA in Port Morrison. Dort erklärte er gerade dem angehenden GIBA-Hilfsagenten seine Aufgabe, als er von Madad Marmor über einen Anschlag auf das Bergwerk informiert wurde. Kurzerhand nahm Klem den Metallurgen mit in den Einsatz. Zusammen gelang es ihnen, den Terroristen zu stellen. Mäuser behandelte den Gauchen gut und erlangte das Vertrauen des schwer verletzten Reptiloiden. Daher befahl Madad Marmor ein Verhör, das von Mäuser durchgeführt werden sollte. Von dem Terroristen erfuhr er, dass die Gauchen die Entwicklung der Menes zu einem raumfahrenden Volk behindern wollten. Mäuser war jedoch nicht in der Lage, mehr herauszufinden, da sich der Reptiloide mit seinen eigenen Krallen umbrachte. (PR 2950, S. 21–22, 39, 50)

Madad Marmor setzte Klem und Mäuser dann auf die Jagd nach Atlan an. Die Agenten folgten einer chemischen Spur, die ein Cucullat zuvor auf Atlans Kleidung hinterlassen hatte. Bald fanden sie den Flüchtigen. Atlan wurde dabei auf Klems Anhänger, ein Penrose-Prisma, aufmerksam, auf den sogar der Zellaktivator des Arkoniden zu reagieren schien. Er bat Klem um eine ungestörte Unterredung und versprach, ihm von der Urheimat der Menes zu erzählen. Klem ging auf die Bitte Atlans ein und ließ Mäuser, dem er voll vertraute, der anrückenden Verstärkung eine fingierte Geschichte über eine missglückte Verfolgungsjagd erzählen. Danach begab er sich zusammen mit dem Arkoniden zu Skadi Klem, seiner Ahnin, die einige Antworten auf die zahlreichen Fragen Atlans haben sollte. (PR 2950, S. 51, 60–63)

Auf Gut Klem erlebte er die Ankunft der LORINA im System von Glasgows Stern. Von Geo Rabsilber von der Eröffnung der Jagd auf Atlan gewarnt, flüchtete er auf Geheiß von Skadi Klem mit dem Arkoniden in den Kapuzenwald. Dort traf er auf Moschran und wurde schließlich zusammen mit Atlan und John Pierce von dem Ghatu Vhor und seinen Felanden gestellt. Obwohl ihnen die genoptimierten Helfer des Gemen schwer zusetzten, schafften es die Männer er es noch einmal, der Verfolgung durch einen Transmitter zu entkommen. (PR 2952)

Auf Achtrant angekommen, begleitete Fitz Klem seinen arkonidischen Freund zuerst bei der Suche nach den Besatzungsmitgliedern der JAMES COOK, später bei der Flucht von Tabbgorch auf die Insel Sachabarch. Dabei geschah es, dass Klems Amulett einen entscheidenden Einfluss auf die Ereignisse auf Achtrant nahm: Durch eine zufällige Berührung dieses Erbstückes verfiel Vhor in einen comaähnlichen Zustand. Dadurch wurde der Ghatu zu Atlans Geisel. (PR 2953, PR 2954)

Nachdem Atlans Team mit dem U-Boot KOCHNEK von Sachabarch geflohen war, hatte Klem die Idee, dass der Arkonide in die Rolle des inzwischen zufällig erschossenen Vhor schlüpfen und zwei menische Gefangene an Bord der LORINA bringen sollte. Dieser Plan wurde von Atlan verwirklicht. Dabei machte sich der Arkonide die nun bekannte Fähigkeit des Anhängers zunutze, indem er nach dem Transfer in den Spross dessen Bhal Tharc paralysierte. Fitz Klem schlug den noch wankenden Jas Poulson bewusstlos, ergriff ihn und folgte Atlan durch den Shod-Spiegel des Sprosses. (PR 2955)

Sofort nach dem Ende des Transits wurde das Trio von zwei insektoiden Wesen als »Treibgut« verstanden, angegriffen und trotz heftiger Gegenwehr in Kokons eingesponnen. Nachdem das Missverständnis geklärt worden war, erfuhren Atlan und die beiden Menes, dass sie nicht wie geplant im Spross YETO in der Milchstraße, sondern im Geshodrom angekommen sind. Offenbar war der Transfer auch mit einem Zeitsprung unbekannter Länge und Richtung verbunden. Kychar und Madoyar, die beiden Tonzer, wurden zu den Führern durch das Geshodrom und halfen den Eindringlingen, sich dem Zugriff durch den Haodh Strymer und den Ghatu Shapandh zu entziehen. Insbesondere Strymer zeigte sich sehr an dem Shod-Leuchtfeuer Klems interessiert. Der Gemen ließ Klem, Atlan und Poulson im Shod nach Treibgut suchen und nutzte die erste günstige Gelegenheit, um diesen Gegenstand zu entwenden. Dabei verwehte Poulson im Dakkarraum, während Klemm von Atlan, den Tonzern und Shapandh nur mit Mühe vor dem mordgierigen Brückner gerettet wurde. (PR 2962)

Poulsons sinnloser Tod machte Klem sehr zu schaffen, dennoch stand er Atlan weiterhin treu zur Seite. Während der Flucht vor den Gemeni gelangte er so ins Paslaim. Dort nahm er an der Erkundung der Shod-Zitadelle teil und half Atlan dabei, wichtige Informationen über die Shod-Teleskope z finden. (PR 2963) Er war bei der Erkundung des Shod-Teleskops 37 dabei und wurde dort zusammen mit Atlan, Tamareil und Mollikord von Shapandh aufgespürt und festgenommen. Nachdem es Atlan gelungen war, Bhal Adburn zu einem ehrenhaften Duell zu bewegen, stand er tapfer an der Seite des Arkoniden. Zusammen rangen sie dem Gemen das Versprechen ab, ihnen eine Reise durch den Shod-Spiegel in die Zwerggalaxie Cetus zu gewähren. (PR 2964)

Dort angekommen, merkte Klem bald, dass sich sein Penrose-Prisma merkwürdig verhält: Der Anhänger begann, in eine bestimmte Richtung zu weisen. Nachdem sich Klem und dessen Freunde dem Zugriff der Gemeni entzogen hatten, begegneten sie Florence Hornigold. Die Terranerin unterstützte sie fortan bei der Suche nach den Eiris-Silos von ES, in deren Richtung das Prisma anscheinend wies. (PR 2965)

   ... todo: mindestens noch PR 2966, PR 2980 und PR 2982 ...

   ... todo: Die verlorenen Jahrhunderte - 3 ...

Quellen