Finale für Arcane 2

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTER8)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Jupiter | 

 | Olymp

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Terminus (Band 8)
PRTER08.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Miniserie: Terminus
Titel: Finale für Arcane 2
Untertitel: Großangriff der Blues – verdeckter Einsatz auf einem Planeten unter Feuer
Autor: Olaf Brill
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 28. Juli 2017
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Darren Zitarra, Caruso, Miranda Carter
Handlungszeitraum: 3430
Handlungsort: ...
Lesermagazin:

Vorwort von Uwe Anton
Artikel: »Perry, Panzer und Positroniken« alle von Bernhard Kempen

Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch zum Heft
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodans Team befindet sich noch in der verlassenen Werft, in dere sie die Pläne für ein Hyperinmestron entdeckten, eine Höllenmaschine, die im Kampf gegen die MdI zum Einsatz kam. Die CART RUDO meldet, dass eine Flotte von 210 Diskusraumern der Gaatanyi Arcane 2 angreift. Diesen kommen 50 nach terranischem Modell gebaute Kugelschiffe in die Quere. Ihr Flaggschiff ist ein schwarzes Diskusschiff. Mit einem Beiboot landen die Cynos Caruso, Pavarotti und Lanza auf den Planeten. Sie aktivieren eine Maschine zur Zerstörung und evakuieren die Werftarbeiter.

Die Terraner fliehen durch die unter Bombardement liegende Geisterstadt. Caruso erkennt Perry Rhodan. Jetzt weiß er, dass die Vernichtung des Solsystems nur ein Trick war. Cynos und Terraner kehren auf ihre Schiffe zurück. Ein Blitz verwandelt den Planeten in eine tote Kugel: das Hyperinmestron war im Einsatz.

Handlung

Eine Flotte von 210 Diskusraumern der Gaatanyi fliegt Arcane 2 an. Die CART RUDO hat aber keine Möglichkeit, das Einsatzkommando unter Perry Rhodan vor der neuen Gefahr zu warnen. Und trotz der technischen Überlegenheit, die der Besitz der Transformkanone garantiert, kann Kommandant Jason Perez gegen die reine Menge der Gegner nichts ausrichten.

Dann die Überraschung: 50 nach terranischem Modell gebaute Kugelschiffe, darunter fünf Superschlachtschiffe der IMPERIUMS-Klasse, tauchen auf und greifen die Jülziish an. Dabei sind einige Diskusraumer bereits auf Arcane 2 gelandet und setzen anscheinend Bodentruppen ab. Aber auch einige der Kugelraumer sind nicht mit den Kämpfen beschäftigt, sondern landen ebenfalls auf dem zweiten Planeten. Eventuell sollen sie die Werftarbeiter evakuieren.

Der Hyperphysiker Renier Bievre entdeckt ein weiteres Schiff bei den Angreifern: Der Diskusraumer ist schwarz, hat 400 Meter Durchmesser und eine Höhe von 50 Metern, hat also im Unterschied zu den Jülziish-Einheiten die Proportionen einer flachen Linse. Ist es das Kommandoschiff? Und wie bekommt man das Einsatzteam da raus? Die Emotionautin Miranda Carter und die Taktiker sollen einen Plan erarbeiten, wie die CART RUDO unentdeckt Arcane 2 anfliegen kann. Derweil verlässt ein kleineres Diskusschiff das schwarze Kommandoschiff und dockt an ein Kugelschiff an; es kann auf Arcan 2 landen.

Das Bombardement der Diskusraumer gilt der Geisterstadt, in deren zentralem Turm Rhodan die Daten des Hyperinmestrons entdeckt hat. Das Team muss fliehen. Gucky teleportiert Rhodan in den Shift zurück, und Takayo Sukurai rast mit dem Flugpanzer durch die Stadt, um den Explosionen zu entgehen. Die Angreifer drehen ab, ohne die Flüchtenden entdeckt zu haben.

Nun möchte Rhodan den wenigen verbliebenen Arbeitern folgen, die zu einem Sammelpunkt außerhalb der Stadt streben, um mehr über die verlassene Werft und ihre Betreiber zu erfahren. Darren Zitarra zieht zur Tarnung einen der typischen Schutzanzüge der Werftarbeiter an. Auf seine Frage hin erklärt Rhodan ihm, welche Gefahr das Hyperinmestron darstellt. Der hartgesottene Schwarzgardist ist entsetzt über solch eine Weltuntergangsmaschine.

Mit dem kleinen Diskusschiff gelangten drei Cynos des Freiheitsbundes nach Arcane 2: Caruso, Pavarotti und Lanza. Sie wollen das Material bergen, wie sie die Werftarbeiter zynischerweise nennen, und begeben sich in eine Geheimstation. Die drei Gestaltwandler steigen in die unteren Räume des Kommandobunkers und aktivieren dort mit ihren Parakräften eine Maschine, die den Planeten 150 Minuten später zerstören wird.

Auf dem Weg zum Sammelpunkt kommt ein Rafferspruch durch, Rhodans Team kennt jetzt den Rendezvouspunkt mit der CART RUDO. Doch wieder beginnt ein Angriff. Gucky teleportiert Rhodan und Sukurai in Sicherheit, doch bevor er Zitarra herausholen kann, explodiert der Flugpanzer. Sie glauben Zitarra tot, doch der hat überlebt, denn er misstraute Rhodan und fühlte sich im Stich gelassen. Deshalb hat er mit einem Raketenrucksack den Shift verlassen und sich zu einer Magnetschwebebahn durchgeschlagen. Mit ihr fährt er nun zum Sammelpunkt.

Rhodan will herausfinden, warum Gucky die Gedanken der Arbeiter nicht lesen kann und ob sie eventuell unter einem fremden Einfluss stehen. Wichtig ist ihm auch, wohin sie gebracht werden. Sie teleportieren zum Sammelpunkt und Rhodan mischt sich unter die Wartenden, die gleichgültig die Evakuierung über sich ergehen lassen. Er erfährt nur, was er bereits wusste: Die Anlagen wurden abgebaut, der Planet wird aufgegeben. Seine Begleiter entdecken Zitarra, und Rhodan nimmt sich den Abtrünnigen vor. In diesem Moment wird der Sammelpunkt von Bodentruppen der Gaatanyi angegriffen. Bald müssen sich Rhodan und seine Begleiter zurückziehen, denn sie wollen zum Rendezvouspunkt. Die CART RUDO hat sich auf dem Weg gemacht und ist durch ein gewagtes Linearraummanöver dicht bei Arcane 2 herausgekommen. Dank Gucky kommt das Team an Bord.

Als Caruso mit seinen Brüdern die Kommandostation verlässt, macht er eine verhängnisvolle Entdeckung: Auf einem Monitor fällt ihm der zerstörte Shift auf; ein echter terranischer Shift, kein Nachbau. Mit seinen Überwachungsmöglichkeiten kann er Zitarra zum Sammelpunkt folgen und bemerkt dort Rhodan. Nun weiß er, dass das Solare Imperium nicht untergegangen ist.

An Bord der CART RUDO beobachtet man die weitere Entwicklung: das kleine Diskusboot ist gestartet und zum Mutterschiff zurückgekehrt. Plötzlich schlagen die Ortungsgeräte aus: die Planetenoberfläche von Arcane 2 blitzt auf, und Momente später ist der Planet eine leblose Kugel im Raum. Bievre kommt zu dem Schluss, dass ein kleines Hyperinmestron eingesetzt wurde.

An Bord des Kommandoschiffs erfährt Caruso, dass ein terranischer Kugelraumer vor der Zerstörung nach Arcane 2 durchgestoßen war und Perry Rhodan abholte. Nun sieht er den Terraner als Gefahr, weil in seinen Plänen der Tag der Ankunft nah ist. Er ist besorgt, denn jetzt geht es um Terminus.