Lemut Halet

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Ertruser Lemut Halet arbeitete im Jahre 3114 in der Raumhafenkneipe Grauzone in Baretus. (Marasin 1)

Erscheinungsbild

Der Junge war 15 Jahre alt und wog beinahe 600 Kilogramm. (Marasin 1)

Im Jahre 3126 war er über zwei Meter groß und beinahe ebenso breit. (Polychora 2)

Geschichte

Lemut war der Ziehsohn von Thork und Tirina Halet. Als Dank, dass ihn seine Adoptiveltern im Alter von zehn Jahren aus einem Waisenhaus geholt hatten, akzeptierte er die Prügel, die er von dem gewalttätigen Thork beinahe täglich erhielt. (Marasin 1)

Lemut freundete sich einigermaßen mit Trilith Okt an, die in der »Grauzone« ein Zimmer bezogen hatte. Er durfte ihr mehrmals in der Woche Geschichten erzählen, die er sich nach dem Studium von Lesespulen in der öffentlichen Bibliothek von Baretus-Nord ausgedacht hatte. Er erhielt dafür pro Geschichte zehn Solar – ein kleines Vermögen für den Jungen. Trilith Okt stellte ihm sogar 1000 Solar in Aussicht, falls er Balek Seminak entdecken sollte. Tatsächlich tauchte der Ertruser eines Tages in der »Grauzone« auf. Es kam zum Kampf zwischen Okt und Seminak, in dessen Verlauf der Mann getötet wurde. Zum Abschied erhielt Halet den versprochenen Geldschein und den Rat, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich nicht mehr ausnutzen und herumschubsen zu lassen. (Marasin 1)

Anfang Juli 3114 erhielt die »Grauzone« Besuch von Lordadmiral Atlan in der Maske des Positronik-Spezialisten Ronan Terbrack. Atlan versuchte, von Lemut Halet den Aufenthaltsort Trilith Okts zu erfahren. Während des Gesprächs wurde der Arkonide von drei Ertrusern der Weißen Brigade angegriffen. Halet wurde auf Wunsch des Lordadmirals frei gelassen. (Marasin 1)

Der Junge, der noch immer unter dem Verschwinden von Trilith Okt zu leiden hatte, belauschte in der »Grauzone« das Gespräch zwischen Charas und Tyrill Azyk. Halet wollte nun dem Rat Okts nachkommen und sein Schicksal selbst in die Hand nehmen. Mit den gesparten 1300 Solar machte er sich auf zum Raumhafen, wo die CHAR LXXVIII stand. (Marasin 3)

Anmerkung: In Monolith 3 S 33 litt Lemut Halet unter dem Verschwinden von Lalia Bir. Tatsächlich war aber Trilith Okt Gast in der Grauzone gewesen. Lalia Bir hingegen starb schon im Jahre 3102 an Bord der GAHENTEPE. (Rudyn 3)

Beim Gespräch mit Charas musste Halet zur Kenntnis nehmen, dass der Springerkapitän ihn trotz seines Bargeldes nicht mitnehmen wollte. Der Springer wollte jedoch versuchen, den Jungen gewissermaßen »abzuwerben«. Allerdings machte er Halet klar, dass die Arbeit auf der CHAR LXXVIII kein Honiglecken sein würde. (Marasin 3)

Der Frachter erreichte das System der Sonne Charas und wurde von einen silbern schimmernden, grobmaschigen Netz aus dünnen, von sich aus leuchtenden Fäden eingefangen. Die CHAR LXXVIII verlor rasch an Energie. Eltrop meldete über Interkom fremde Eindringlinge an Bord, die Rokatan erschossen hatten. Die Fremden dangen auch in die Zentrale vor. Während sich Charas und Halet sofort ergaben, feuerte Tyrill Azyk einen Strahlschuss ab. Der Blue wurde erschossen. (Marasin 3)

Der Ertruserjunge und der Springer wurden an Bord der MISTANNEN XVI gebracht, wo sie auf Parjasthina und Karainis trafen. Sie wurden eingeladen, von der Kommandozentrale aus den Übergang nach Marasin zu beobachten. (Marasin 3)

Im Kampf mit Trilith Okt brach die MISTANNEN entzwei. Das Wrack schlug auf Lupenchoi auf. Der Paladin II fand Charas und den Ertruser Lemut Halet. Die Hohrugk schufen erneut eine Öffnung. Charas, Halet und der Paladin gingen als Erste durch den Tunnel. (Marasin 3)

Nach der Rückkehr in die Milchstraße bat Halet den Lordadmiral, ihm ein Empfehlungsschreiben für die Aufnahme in die USO zur Verfügung zu stellen. In einem langen Gespräch wurde die Übereinkunft getroffen, dass sich in Baretus ein Verbindungsoffizier um Halet in den nächsten fünf Jahren kümmern werde. Zu seinem 20. Geburtstag würde der Junge dann, falls er noch immer den Wunsch verspürte, eine Ausbildung zum USO-Spezialisten erhalten. (Marasin 3)

Im Jahre 3119 absolvierte Halet den Aufnahmetest für die Kadettenakademie auf USTRAC, immer unter Beobachtung des Lordadmirals stehend. (Polychora 2)

Im Jahre 3126 zählte Lemut Halet mit seinen 27 Jahren zu den jüngsten Rekruten, die je in die USO aufgenommen worden waren. Auf persönlichen Wunsch des Lordadmirals wurde der Ertruser der Abteilung A912 zugeteilt. (Polychora 2)

Am 9. September 3126 nahm Halet an einem Einsatz auf dem Planeten Maikora teil. Dort gerieten der junge Ertruser und Varen Thorik durch 14 angreifende Kampfroboter der Weißen Brigade in arge Bedrängnis. Captain Rulan Karkeron, Pertar Almoth und Daniel Pherson eilten ihnen zuhilfe und schalteten die Roboter aus. (Polychora 2)

Nach diesem Einsatz wurde das Team A912 zum Mond Nacht geschickt, da Lordadmiral Atlan seit dem 3. September bei einem Experiment mit der WAV-E als verschollen galt. (Polychora 2)

Die Mitglieder von A912 drangen in die Kernblase ein. Varen Thorik wurde von einem Glitter bedroht. Erst als Rulan Karkeron seinen Kombistrahler auf Desintegrator-Modus schaltete und auf das Gebilde feuerte, zog sich dieses zurück. Die Arkonidin unterstützte den Oxtorner und der Glitter verschwand. Die Gefährten trafen auf Tipa Riordan und Galverin Schmidt. (Polychora 2)

Am 12. September 3126 erreichte ein Stoßtrupp der USO die Station Ashter, bestehend aus Rulan Karkeron, Tipa Riordan, Aamaka Cugota, Pertar Almoth, Varen Thorik und Bep Faruss. Nach der Rückkehr auf Nacht stießen die USO-Spezialisten durch den offenen Übergang in der Zone nach Polychora vor, wo sie Atlan vorfanden. Auch Lemut Halet war mit von der Partie. (Polychora 2)

Im Basislager, das sich im so genannten Torus befand, fing Pertar Almoth Impulse aus einem im Eis eingeschlossenen fremden Raumschiff auf. Varen Thorik war sich ziemlich sicher, dass es sich um Notsignale handelte. Das Schiff startete. (Polychora 2)

Quellen