Oliver Javier

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Oliver Javier, genannt Olli-Bolli, war der Sohn Waylon Javiers, des Kommandanten der BASIS.

Erscheinungsbild

Er hatte wasserblaue Augen und blondes Lockenhaar. (PR 1033)

Charakterisierung

In seiner Kindheit war Oliver Javier stets zu irgendwelchen Streichen aufgelegt und galt bei den Besatzungsmitgliedern der BASIS als Plagegeist. Manche bezeichneten ihn als »Schrecken der BASIS«. Er hatte es besonders auf die stellvertretende Kommandantin Sandra Bougeaklis abgesehen. Auch Les Zeron, das von Oliver so genannte »Backenhörnchen«, gehörte zu seinen bevorzugten »Opfern«. Trotzdem war er bei der Besatzung beliebt. (PR 1033)

Geschichte

Um 417/418 NGZ wurde Oliver Javier geboren. (PR 1033)

Anmerkung: Laut PR 1324 berechnet sich ein Jahr um 405/406 NGZ.

Im Jahre 424 NGZ lebte er zusammen mit seinem Vater, der sich rührend um ihn kümmerte, in der BASIS. Er konnte sich an kein anderes Zuhause erinnern. Über Olivers Mutter sprach Waylon Javier nie. Kurz nachdem sich die Hamiller-Tube im Dezember 424 NGZ selbsttätig aktiviert hatte, schloss Oliver Freundschaft mit der eigenwilligen Positronik. Die Hamiller-Tube vertraute Oliver und ließ zu, dass das Kind durch eine Öffnung ins Innere der Positronik kletterte. Dort deaktivierte Oliver eine Schaltung, die es der Hamiller-Tube erlaubt hatte, eigenmächtig und sogar entgegen der Befehle der Schiffsführung zu handeln. Als Perry Rhodan wenig später zusammen mit Roi Danton per Distanzlosem Schritt in die BASIS kam, ließ Oliver eine dicke Plastikplane auf die beiden Männer fallen. Es handelte sich um ein Versehen; die Falle war für Sandra Bougeaklis bestimmt. (PR 1033)

Als sich Oliver wieder einmal darüber ärgerte, dass die Erwachsenen ihn nicht ernst nahmen, schenkte die Hamiller-Tube ihm ein Gerät, mit dem Antigravfallen erzeugt und drahtlose Energieübertragungen unterbrochen werden konnten. Damit trieb Oliver allerlei Schabernack, wurde aber unabsichtlich zum Retter der Basis, als Icho Tolot und Bruke Tosen das Fernraumschiff zu kapern versuchten. Die von Tosen über den Bordfernsehsender ausgestrahlte hypnotische Musik hatte keine Wirkung auf Oliver. Er stellte Tolot eine Antigravfalle. Der Haluter stürzte just in die Schaltungen und Verkabelungen hinein, die für die Sendung benötigt wurden, und zerstörte diese, so dass die Beschallung endete. Tolots Schwarzer Handschuh hatte Extrakontinuum-Projektoren installiert, die die Hamiller-Tube mit einer unbekannten Energieform bestrahlten und damit lähmten. Oliver kroch ins Innere der Tube und aktivierte das von ihr erhaltene Gerät, als sich Tolot näherte. Damit machte er die lähmende Energie unwirksam, so dass sich die Tube mit Energiefeldern vor dem Haluter schützen konnte. Dieser musste die BASIS unverrichteter Dinge verlassen. (PR 1044)

Während sich die BASIS Anfang Mai 425 NGZ dem Planeten Khrat näherte, begann Oliver sich seltsam zu verhalten. Unter anderem behauptete er, Demeter sei in großer Gefahr. (PR 1054) Sirtan Fining bat Oliver, Perry Rhodan vor einer auf Khrat drohenden Gefahr zu warnen. Deshalb gab Seth-Apophis der Hamiller-Tube den Befehl, Oliver zu töten. Dadurch wurde in innerer Konflikt in der Hamiller-Tube verursacht, welcher es dem Rechner ermöglichte, sich gegen den von Seth-Apophis ausgeübten Zwang aufzulehnen. (PR 1055)

   ... todo: Infos aus PR 1104 ...

Etwa im Jahre 434 NGZ plagte ihn wie viele andere das große Sternweh. Die Milchstraße war für die Vironauten zwar nicht mehr erreichbar, aber man vermutete, dass einige Nachzügler von der BASIS auf einem Umweg über eine der benachbarten Galaxien zu ihnen stießen. Auch Oliver Javier begeisterte sich für die Vironauten. Nach einer Landung auf einem arkonidischen Planeten wurde er vermisst und konnte trotz stundenlanger Suche nicht wieder aufgefunden werden. (PR 1324)

Quellen

PR 1033, PR 1044, PR 1054, PR 1055, PR 1324