Archiv des Schreckens (Atlan-Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A397)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für die Speicheranlage, siehe: Archiv des Schreckens.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 397)
A397 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Archiv des Schreckens
Untertitel: Zwei Magier in der Stadt der Vergessenen
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Tais Teng (1 x)
Erstmals erschienen: 1979
Hauptpersonen: Atlan, Koratzo, Copasallior, Sisil, Gophan
Handlungszeitraum: 2650
Handlungsort: Carthillum
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Da nun die Position des Archivs des Schreckens bekannt ist, schickt Atlan die beiden Magier Copasallior und Koratzo mit der GOL'DHOR los, um daraus möglichst viele Daten zu besorgen. Damit will sich der König von Atlantis gegen die Gefah­ren aus der Schwarzen Galaxis besser wappnen können. Die GOL'DHOR hat sich zwar schon etwas erholt, spricht aber noch immer nicht zur Besatzung. Immerhin führt es widerspruchslos alle Befehle aus.

Als das goldene Raumschiff die Mikrogalaxie erreicht, in der das Archiv zu finden ist, untersuchen sie wahllos einige Sonnensysteme. Sie stoßen dabei auf eine kleine Flotte käferförmiger Raumschiffe, die sie zuerst einkesseln und dann beschießen. Würden diese den Beschuss auf einen Punkt konzentrieren, wäre ihre Existenz bedroht. Dem Stimmenmagier Koratzo gelingt es festzustellen, dass die Besatzung der Raumschiffe ausschließlich aus Robotern besteht, die von außerhalb ihre Befehle bekommen. Es gelingt ihm, ihre Sprache zu entschlüsseln und widersprüchliche Anweisungen zu simulieren. In dem dabei entstehenden Wirrwarr beschießen sich manche Schiffe selbst und ermöglichen der GOL'DHOR schließlich das Entkommen.

Nach einiger Zeit der Suche entdecken die beiden Magier ein System, bei dem zwei Planeten ihre Sonne auf der gleichen Planetenbahn umkreisen. Und zwar so, dass stets die Sonne zwischen ihnen ist. In diesem System befinden sich zahlreiche kuppelförmige Raumstationen. Nachdem sie in der Sprache der Käferschiffe Kontakt aufgenommen haben, werden sie zu einer Station gelotst und dürfen sie betreten. Sie geben sich als Beauftragte aus der Schwarzen Galaxis aus, die auf einem Inspektionsflug sind, aber das Robotgehirn der Station zweifelt daran. Es will sie verhören lassen, und da dabei die Wahrheit herauskommen würde, müssen sie zum Angriff übergehen. Koratzo zerstört alle Roboter dieser Station (organische Besatzung gibt es keine) und zwingt das Gehirn, ihnen Informationen zu geben. Sie erfahren, dass beide Planeten das Archiv enthalten. Auf Carthillum sind alle Berichte Pthors gespeichert, auf Maranyes finden sich alle zukünftigen Aufträge. Außerdem ermöglicht ihnen das nun dem Wahnsinn verfallende Robotgehirn, dass sie von den anderen Raumstationen nicht weiter behelligt werden.

Sie verlassen die Station, die sich kurz danach selbst zerstört, und fliegen zuerst nach Carthillum. Nur ein einziger Kontinent dieser Welt ist bebaut, dafür aber fast vollständig. Nur im Zentrum ist Platz für einen Raumhafen, wo bereits einige schon halb verrostete Raumschiffe stehen. Nach ihrer Landung werden sie von einem Kommando Carthiller empfangen, und nachdem sie sich auch hier als Beauftragte aus der Schwarzen Galaxis ausgegeben haben, von Sisil durch die Stadt geführt. Das Archiv dürfen sie erst bei Einbruch der Dunkelheit betreten.

Als es soweit ist, werden sie in eine große Kuppel geführt, die mehrere Türen enthält. Aber alle sind verschlossen, und als sie sie soeben mit ihren magischen Fähigkeiten überwinden wollen, bricht Panik unter den anwesenden Carthillern aus. Die Leeren greifen an; verschiedenartigste Fremdwesen, die alle Carthiller zur Flucht bringen. Die beiden Magier dringen inzwischen hinter die Türen vor und finden einige tropfsteinähnliche Speicherelemente. Als Koratzo einen Speicher abruft, werden sie mit Emotionen und Eindrücken fremder Lebewesen so überschüttet, dass sie handlungsunfähig werden. Als sie wieder zu klaren Gedanken fähig sind, finden sie sich an eine Apparatur gefesselt, und alles deutet darauf hin, dass ihnen das Archiv ihre Erinnerungen und Emotionen absaugen will. In letzter Sekunde können sie durch Copasallior nach draußen teleportiert werden. Koratzo hat dabei seine gesamten magischen Energien auf den Weltenmagier übertragen müssen und ist nun bewusstlos. Als Copasallior ihn in Sicherheit bringen will, wird er von einer Gruppe Carthiller gestellt, die sie zurück ins Archiv bringen wollen. Auch Sisil ist darunter, und er erweist sich als immun gegen den Beschuss aus einer Waggu. Als Copasallior ihm sein Schwert in die Schulter sticht, fällt er jedoch sofort tot um, die anderen fliehen.

Nun merkt Copasallior, dass ihn permanent unsichtbare Hände festhalten wollen. Er schießt ins Leere und paralysiert mehrere der Unsichtbaren, aber es kommen scheinbar immer mehr nach. Er kann in eines der zahlreichen Gebäude der Stadt eindringen, wo sie sich den Rest der Nacht erholen können.

Tags darauf entdecken die beiden Magier, dass draußen viele Leere sind. Vermutlich haben sie den Leichnam Sisils aufgefressen, aber momentan scheinen sie halbwegs friedlich zu sein. Als sie sich zwischen ihnen bewegen, spricht sie einer davon an. Er heißt Gophan und erzählt ihnen, dass sie alle Lebewesen wären, die mit Raumschiffen hier gelandet sind. Dann wurde ihnen im Archiv alle Erinnerung abgesaugt. Nach dieser Behandlung waren sie unfähig sich selbst zu ernähren, also päppelten sie Roboter hoch, bis sie wieder halbwegs allein zurechtkamen. Wochen oder Monate später entwickelten sie allmählich wieder Intelligenz, bis sie erneut von Kontrolleuren entdeckt und ins Archiv gebracht wurden. Gophan hatte Glück, er scheint ihnen mindestens einmal entkommen zu sein und ist beinahe schon wieder normal intelligent. Copasallior und Koratzo schlussfolgern daraus, dass das Archiv eine schwere Fehlfunktion hat, denn anstatt Daten über Pthors Einsätze zu speichern, will es nun alle verfügbaren Informationen aus den fremden Wesen abziehen und speichern, auch wenn das keinen Sinn ergibt.

Sie teleportieren zurück in die GOL'DHOR und verlassen diesen Planeten Richtung Maranyes. Dort vermuten sie die Ursache für die Funktionsstörung des Archivs zu finden.

Anmerkungen

  • Bisher wurde Copasalliors Fähigkeit der Ortsversetzung immer als Teleportation geschildert (und manchmal auch so bezeichnet). Nun wird sie erstmals wie ein distanzloser Schritt beschrieben.
  • Es bleibt unklar, ob die Unsichtbaren identisch sind mit den »Leeren«.
  • Es ist nicht bekannt, warum das gestörte Archiv nicht auch den Carthillern ihre Erinnerung absaugt. Gebraucht werden sie offenbar nicht, zumindest könnten sie durch Roboter ersetzt werden.
  • Des Weiteren bleibt fraglich, woher die mehr als hundert fremden Wesen stammen, die zu den Leeren gemacht wurden. Im Umfeld der Schwarzen Galaxis sollte es eigentlich keine Wesen mehr geben, die nicht von den Machthabern der Schwarzen Galaxis beherrscht werden.
  • Die Funktion der käferartigen Raumschiffe bleibt unbekannt.
  • Erstmals in diesem Zyklus taucht die Überlegung auf, ob es noch andere Dimensionsfahrstühle geben könnte, die auf Carthillum ihre Berichte abliefern. Zumindest hegt Koratzo kurzfristig diesen Gedanken.

Innenillustration