Im Fabrikraumer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2107)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2107)
PR2107.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Das Reich Tradom
Titel: Im Fabrikraumer
Untertitel: Ein galaktisches Einsatzkommando – auf Leben und Tod in COLLECT 90.40
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 8. Januar 2002
Hauptpersonen: Benjameen da Jacinta, Zo Rakmynt, Pamas Kaquant, Tess Qumisha, Filk Zimber, Keyzer Han
Handlungszeitraum: 1311 NGZ
Handlungsort: Fabrikraumer COLLECT 90.40
Risszeichnung: Co-Jito Planetenjäger der Eltanen von Georg Joergens
(Abbildung)
Kommentar: HCG 87
Glossar: Anguela-Idiom / Antiflex / Ebit / E'Valenter / Kavitation / pathogen / Pharmakon / Silizium / Wertschöpfung
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Pamas Kaquant, der Stellvertreter des Kommandanten von COLLECT 90.40, Zo Rakmynt, intrigiert gegen diesen und sammelt Beweise, um ihn der Unterschlagung und Untreue bezichtigen zu können. Er ist von einer schweren Krankheit befallen, die sich nur durch einen Symbionten vom Planeten Ozuwoa unter Kontrolle halten lässt. Er vermutet, dass Eindringlinge an Bord sind, aber er will sie selbst fangen, um seine Position gegenüber dem Kommandanten zu verbessern.

Benjameen da Jacinta, Tess Qumisha und die beiden Ertruser Filk Zimber und Keyzer Han befinden sich inzwischen ebenfalls auf der Station. Sie mussten einige hinterhältige Fallen umgehen oder deaktivieren. Das Einsatzkommando fragt sich, wieso es in diesem Raumschiff überhaupt derartige Sicherheitsmaßnahmen gibt. Bei ihrem vorsichtigen Vormarsch durch das riesige Schiff stoßen die Galaktiker auf viele Lagerräume mit den verschiedensten Produkten, die hier im Fabrikraumer hergestellt werden.

Während sich die Truppe von der JEFE CLAUDRIN nach einem Versteck umschaut, sucht Pamas nach den Eindringlingen. Er wird überfallen und niedergeschlagen. Seine Waffe, und was noch viel schlimmer ist, seine Symbionten werden gestohlen. Er vermutet den Kommandanten hinter dem Angriff und ist erstaunt, dass er ihn so unterschätzt hat. Er weiß, dass er ohne die Symbionten sterben wird. Aber er ist noch nicht bereit aufzugeben.

Benjameen dringt in seinen Träumen, in denen er versucht, mehr herauszufinden, immer wieder in die Träume des Kommandanten ein, eines brutalen Di'Valenters, der keinerlei Skrupel hat, einen ganzen Planeten zu vernichten, weil dessen Bewohner ihm Widerstand geleistet haben. Auch sein Stellvertreter will töten, nämlich den Kommandanten. Wenn er schon sterben muss, ohne seinen Symbionten, dann will er ihn mitnehmen. Er rechnet mit der Hilfe eines großen Teils der Mannschaft, wenn die kriminellen Machenschaften des Kommandanten ans Licht kommen.

Die beiden Ertruser machen sich auf, in die Hauptzentrale einzudringen und dort die Computer anzuzapfen. Auf dem Weg dorthin treffen sie auf eine Gruppe insektenhafter Lebewesen, von denen alle bis auf eines tot sind. Die Leichen sind übel zugerichtet, ihr Brustpanzer brutal zerfetzt, eindeutig durch rohe Gewalteinwirkung. Das noch lebende Wesen gibt ihnen den Rat zu fliehen, solange sie es noch können, denn es gibt keine Gegenwehr. Und es waren keine Valenter, die sie überfallen haben.

Benjameen und Tess suchen unterdessen nach Informationen über das Trümmerimperium, auch wenn sie keine großen Hoffnungen haben, hier auf diesem Schiff etwas darüber in Erfahrung zu bringen. Die JEFE CLAUDRIN folgt dem Fabrikschiff unterdessen durch den Hyperraum von einem ausgebeuteten Planeten zum nächsten.

Im Schiff sammelt Pamas Kaquant derweil seine Verbündeten um sich, doch sie wollen ihm nur helfen, wenn er einen Beweis bringt, dass der Kommandant sich bereichert. Sie wollen in seinen privaten Frachtraum eindringen. Pamas geht, um sich die Ausrüstung zum Öffnen des Schlosses zu beschaffen. Als er zurückkommt, findet er die Valenter massakriert vor. Er denkt, dass ihm der Kommandant schon wieder zuvorgekommen ist, und sabotiert das Schiff so, dass es auf ein Signal hin in kurzer Zeit explodieren wird. Er aktiviert die Zeitschaltung, bevor er sich zum Kommandanten aufmacht, um ihn zu zwingen, ihm seine Symbionten wiederzugeben.

Inzwischen erreichen die Ertruser die Zentrale und können im Schutz ihrer Deflektorschirme unbemerkt hinein schlüpfen. Jedoch können sie keine nennenswerten Informationen aus dem Computer auslesen, bevor sie entdeckt werden. Sie fliehen, verfolgt von den gerufenen Kampfrobotern des Reiches Tradom. Doch auch Pamas hat Probleme. Er wird von dem überrascht, was auch die Insektoiden und die Valenter getötet hat – es ist sein Symbiont mit einem anderen Wesen seines Planeten, einem Nkanka. Es hat das Aussehen einer riesigen Spinne und seine Krallen sind härter als das Metall, aus dem das Schiff besteht. Und es ist intelligent und will Rache für die Versklavung seiner Welt.

Benjameen träumt von der Vernichtung des Fabrikraumers und reagiert sofort. Er befiehlt, dass alle sich sammeln sollen, um das Schiff zu verlassen. Doch das ist nicht so einfach, weil dann das Ortungssystem sie sofort entdecken und töten würde. Also treffen sie sich in einem Lagerraum voller Pakete, durchbrechen die Außenhülle und verstecken sich in der Flut von tausenden von durch ausströmende Luft ins Vakuum gerissener Pakete. Doch so schnell geben die Valenter nicht auf. Es werden Kampfroboter ausgeschickt, die sie offenbar lebendig fangen sollen. Doch es ist zu spät, nur der Kommandant kann sich in einem Beiboot retten, kurz bevor COLLECT 90.40 explodiert und auch die ausgeschickten Roboter mitvernichtet. Die Galaktiker sind schon weit genug entfernt und überleben die Explosion. Doch nun haben sie es mit dem Kommandanten und den Waffen seines Beibootes zu tun. Dagegen haben sie mit ihren Handwaffen keine Chance. Die JEFE CLAUDRIN kommt ihnen in letzter Sekunde zu Hilfe und zerstört das Schiff des Kommandanten mit einer Transformbombe.

Die JEFE CLAUDRIN kehrt nach Jankar zurück. Nun fehlt von den ausgesendeten Kundschaftern nur noch die PHÖNIX mit Gucky und den USO-Katsugos TOMCAT und SHECAT.

Innenillustration