NEUBEGINN (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRMS11)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Mission SOL (Band 11)
PRMS11.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Miniserie: Mission SOL
Titel: NEUBEGINN
Untertitel: In der Verbotenen Zone von Susmal – ein System soll initialisiert werden
Autor: Dietmar Schmidt
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Donnerstag, 31. Oktober 2019
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Mahlia Meyun, Roi Danton, Colwin Heltamar
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Die Ksuni haben Traitanks aus dem Kolonnen-Fort geborgen, die sie im Bürgerkrieg verwenden, aber noch nicht gut beherrschen können. Raummarschall Palar Galamonam, Gesandter des Großgouverneurs von Ksun, fordert die Unterwerfung der SOL, was abgewiesen wird. Perry Rhodan kontaktiert daraufhin den Rebellenführer Pes Kasrabor, aber dieser will im Gegenzug die Flottenzerstörung der Gegenpartei. Der Bürgerkrieg ist nicht mehr aufzuhalten. Unbeabsichtigt zerstört die SOL das Regierungsschiff, aber nach einer Analyse von SENECA haben erratische Diskrepanzen zu dem Unfall geführt. Nähere Untersuchungen durch das Wissenschaftler-Duo Benjameen da Jacinta und Tess Qumisha erbringen das Ergebnis, dass die Raumzeit zum Chaotischen entartet – von der Proto-Chaotischen Zelle durch den Situationstransmitter im Kolonnenfort hindurch. Es wird gemunkelt, Colwin Heltamar wisse mehr – und stelle sich dumm. Durch Roi Dantons ehemalige Verbindung mit Dantyren versteht er einen Teil der Chaostechnik des Kolonnendocks und geht mit Mahlia Meyun und einem Einsatztrupp an Bord. Mit einigen Unterbrechungen kommen sie ihrem Ziel, die Fraktale Aufriss-Glocke abzuschalten, näher. Perry Rhodan kontaktiert erneut Pes Kasrabor, aber dieser ist nicht amüsiert über den Lauf der Dinge und fordert Waffenbeilegung mit den terranischen Eindringlingen.

Auf der SOL unterdessen wird Heltamar zur Rede gestellt und erklärt daraufhin, dass Eoract wie Curcaryen Varantir sich selbst verjüngen konnte und das an treue, loyale Mitstreiter weitergegeben hat. Bei einem Attentatsversuch ist sein Bewusstsein allerdings in die Proto-Chaotische Zelle transferiert worden, wo es seit zwei Millionen Jahren lebt.

Die SOL bildet mit ihrer sowohl kosmokratischen als auch chaotarchischen Technik so etwas wie einen Emulgator für Eoract, der den Normalraum nun in Chaosraum umformt, um auf diese Weise sein eigenes Lebensgebiet zu erweitern. Mit dieser Tatsache konfrontiert bekennt Heltamar Farbe und versucht sich das Leben zu nehmen, nachdem der GESETZ-Geber NEUBEGINN materialisiert ist, der sofort damit beginnt, den Raum zu normalisieren. Durch die Aktivitäten der NEUBEGINN wird die Raumzeit langsam geheilt. Der GESETZ-Geber scheint seine Umgebung nicht zur Kenntnis zu nehmen. Ksunischiffe werden zermalmt, die SOL wird ignoriert.

Im Kolonnenfort kann Roi Danton währenddessen unter erheblichen Problemen endlich in die Zentrale eindringen. In den Systemen der Zentrale findet er heraus, dass noch etliche Traitank-Geschwader an Bord sind. Vermutlich ist Varantir hierhin geschickt worden, um den Situationstransmitter zu installieren, und wurde dann wieder abgezogen. So hat er die Verbotene Zone hinterlassen. Danton schaltet den Situationstransmitter ab, aber die Fraktale Aufriss-Glocke benötigt mehr Aufwand. Als Tirringo, der Händler, vor der Zentrale auftaucht, fordert Mahlia eine Schuld ein und geht allein mit ihm fort, kommt allerdings mit leeren Händen zurück.

Weil sich der Raum wieder chaotisiert, meldet sich der GESETZ-Geber und kündigt eine Neu-Initialisierung des kontaminierten Bereichs an. Widerstand gegen die kosmokratische Ordnung wird als zwecklos bezeichnet. Die Kosmokratendiener versetzen das Susmalsystem von außen nach innen in amateriellen Raum – also wie es ihn gab, bevor es Materie gab. Alles darin endet und wird neu begonnen. Colwin Heltamar bietet seine Kapitulation und Kooperation an, aber nichts passiert.

Roi Danton kommandiert unterdessen das Kolonnendock und startet ein Programm, das die SOL so umbaut, dass sie gegen den GESETZ-Geber kämpfen kann. Die Evakuierung der Ksuni schreitet voran und Perry Rhodan kontaktiert erneut die NEUBEGINN. Er erklärt, dass die Raumzeit »biologisch« sei (nicht physikalisch) und die Konvertierung in Normalraum deswegen nicht funktioniere. Man werde sich entschlossen wehren, wenn die Initialisierung des Systems fortschreite.

Während Heltamar unter der von ihm umgebauten SEMT-Haube gegen Eoract kämpft, beginnt der Angriff auf das kosmokratische Raumschiff. In mehreren Angriffsphasen wird der GESETZ-Geber in die Enge getrieben. Ein Geisterschiff taucht auf und hilft bei der Evakuierung der Ksuni, bleibt aber auf Abstand. Im weiteren Kampf lenkt die NEUBEGINN am Ende ein und bricht die Initialisierung ab. Erneut versucht die NEUBEGINN die Raumzeit zu normalisieren, was endlich gelingt, und verlässt daraufhin das Susmalsystem.

Tirringo meldet sich erneut und endlich kann Mahlia Meyun von ihm abholen, was sie gefordert hat. Als »Bezahlung« teilt sie ihm mit, dass die Ksuni ihn als neutralen Moderator haben wollen.

Heltamar wacht jedoch nicht mehr aus der SEMT-Haube auf. Er stirbt, als Eoract den Körper übernimmt und sich bei Gefangennahme richtet. Perry Rhodan weiß nun, wer im Geisterschiff sitzt und kontaktiert ihn. Nach einer Weile antwortet Curcaryen Varantir und prophezeit, dass es lange noch nicht vorbei sei.