Armudana

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Baustelle-klein.png In Arbeit: Dieser Artikel befindet sich zur Zeit im Umbau oder im Entstehungsstadium!
Anfragen, Ergänzungen, Anregungen, Kritik und Kommentare bitte in die Artikeldiskussion schreiben
oder direkt an den Autor richten (siehe Versionsgeschichte).

Die Armudana sind ein reptiloides Volk, das auf dem Planeten Tratuum im Armuunsystem beheimatet ist.

Erscheinungsbild

Optisch erinnern die Armudana an aufrecht gehende Laufsaurier. Sie sind etwa 1,70 bis 1,90 Meter groß und gehen aufrecht auf den starken Hinterbeinen. Die Arme sind sehr kurz und werden weniger eher selten für Attacken eingesetzt, sondern eher um Tritte oder Schläge abzuwehren. Die Haut ist hellgrün, die Zähne sind messerscharf. Sie verfügen über zwei Augen. Im Gegensatz zu anderen Reptiloiden sind die Armudana nicht wechselwarm (PR 3170, PR 3171 – Glossar)

Charakterisierung

Die Armudana sind ein friedfertiges Volk, das Konflikte innerhalb ihrer Gesellschaft nicht mit Waffen, sondern mit sportlichen Wettkämpfen austrägt. Männliche Armudana neigen dazu, Schwächen zu untertreiben.(PR 3170)

Bekannte Armudana

Gesellschaft

Allgemeines

Jeder Armudana verfügt über einen Beinamen, der eine Eigenschaft beschreibt, die sich in der Pubertät herausbildet. (PR 3170, S. 10)

Schon vor langer Zeit haben die Armudana ihre militärischen Einheiten drastisch zu minimalen, polizeilichen Befugnissen reduziert. Auf der übrig gebliebenen, Glacis genannten Bodenfläche finden friedliche Wettstreite statt. (PR 3170, S. 19)

Regierung

Die Gesellschaft der Armudana ist dezentral organisiert, eine globale Regierung gibt es nicht. Die Stadtstaaten sind verstreut, ihnen stehen jeweils ein Taktmann oder eine Taktfrau vor. Um an die Spitze einer Stadt zu gelangen, tragen die Armudana zermemonielle Wettkämpfe aus. Zwischen den Stadtstaaten findet ein Austausch statt, auch Umzüge in eine andere Stadt sind möglich. (PR 3170)

Nur was die Raumfahrt angeht gibt es ein übergeordnetes Gremium, das Amt für Vorwärtsverteidigung, dessen Vorsitzender als Globale Dominanz bezeichnet wird. Im Alltag hat dieser jedoch nur wenig Macht, da die Abgeordneten der jeweiligen Städte untereinander ausmachen, wie das vorhandene Budget verteilt wird. (PR 3170)

Religion

Die meisten Armudana glauben nicht an Götter oder Überwesen, sondern sind Anhänger einer wissenschaftlichen Weltansicht. Trotzdem pflegen sie ihre Traditionen. Dabei gibt es zwei große mythologische Strömungen, die beide die Existenz von Göttern zwischen den Sternen vertreten. Die jüngere der beiden Glaubensrichtungen vertritt die Überzeugung, dass die Trojaner - die sie selbst als »Olympier« bezeichnen, und denen sie die Raumfahrttechnologie verdanken, zu diesen Göttern gehören. Die ältere Strömung widerspricht dieser These und ist der Überzeugung, dass es bisher noch keinen Kontakt zu höheren Wesen gegeben hat. (PR 3170, S. 41)

Sitten und Gebräuche

In der Gesellschaft der Armudana ist es üblich, sportliche Wettkämpfe auszutragen, um Konflikte zwischen den einzelnen Stadtstaaten beizulegen oder um festzulegen, welcher Stadt es zusteht, die Globale Dominanz zu stellen. Dazu werden von sogenannten Türmern bis zu 12 Etagen hohe Türme aus Armudana gebaut. Ziel ist es, möglichst hohe Türme zu bauen und diese auch wieder abzubauen, ohne den Turm zum Einsturz zu bringen. (PR 3170)

Anmerkung: Die Sitte des Turmbaus der Armudana erinnert an die in der spanischen Provinz Katalonien übliche Tradition des Baus der sogenannten Wikipedia-logo.pngCastells.

Technik

Dank der Unterstützung durch die Trojaner verfügen die Armudana über Antigravtechnik und sind in der Lage, ihr Sonnensystem zu bereisen. (PR 3170)

Geschichte

Vor etlichen Generationen wurden die Armudana von Abordnungen des Trojanischen Imperiums besucht, ohne dass diese ihre Herkunft preisgaben. Die Trojaner unterstützen die Armudana durch großzügige Technologie und förderten so ihre Entwicklung. Eine direkte Verbindung zwischen Trojaners und Armudana bestand allerdings nicht. Die Trojaner hatten lediglich einen permanenten, geheimen Außenposten auf Tratuum aufgebaut, um die Entwicklung der Armudana zu beeinflussen. so sollen militärische Konflikte verhindert und überregionale Eroberungen verhindert werden. (PR 3170)

Im Jahr 2071 NGZ landeten Gharsen und Munuam auf Tratuum, um dort eine Kryo-Bank zu errichten. Mithilfe der Armudana, die als Schutzherren dienen sollten, sollte ein Schutzschirm um Cassiopeia entstehen. Die Gharsen unter Kommandant Grokhan wollten zu diesem Zweck unter den Armudana Freiwillige für ihre Zwecke gewinnen. Einer Gruppe rund um Farye Sepheora-Rhodan, Damar Feyerlant und Shema Ghessow gelang es schließlich, mithilfe von Feyerlants Paragabe, die Systeme der Kryo-Bank so zu manipulieren, dass den Gharsen weisgemacht werden konnte, die Armudana wären kosmokratisch imprägniert und damit für ihr Vorhaben unbrauchbar, woraufhin die Gharsen das Armuunsystem verließen. (PR 3170, PR 3171 )

Quellen