Celestische Feuerwehr

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die nur kurz Feuerwehr genannte Organisation wurde von den Celestern in Alkordoom gegründet und untersteht dem Befehl der celestischen Regierung auf New Marion.

Aufgabenstellung

Ihre Aufgabe war es, Licht in die Rätsel der Vergangenheit und in die Vorgänge innerhalb der Galaxie zu bringen. Darüber hinaus unternahm sie aber auch Kommandounternehmen und Befreiungsaktionen, falls Celester in den Weiten der Sterneninsel in Bedrängnis gerieten.

Chef der Feuerwehr war der Celester Arien Richardson.

Geschichte

Befreiungsaktion

Bei einer ihrer Aktionen kam es 3818 (231 NGZ) zu einer Kontaktaufnahme im Verlauf der Operation C zwischen dem im Auftrag der Kosmokraten agierenden Atlan und den Celestern. (Atlan 678)

Spielhölle

Ein weiterer bekannt gewordener Einsatz der Feuerwehr fand auf der ROULETTE statt. Arien Richardson, seine beiden Söhne Spooner und Volkert sowie Sarah Briggs wollten die Verhältnisse auf dem Spielhöllenschiff überprüfen. Dabei gerieten Sarah und Atlan in Gefangenschaft. Den Richardsons gelang es, Atlan zu befreien. (Atlan 681)

Kampf gegen die Facette

Nach dem Kontakt mit dem Minu-Cuzz unterstützten Arien und seine beiden Söhne die ehemalige Facette bei ihrem Kampf gegen Zulgea von Mesanthor. Als Gegenleistung half das Minu-Cuzz bei der Befreiung von Ubal Meesters und Sarah Briggs aus den Fängen von Ofox. (Atlan 682)

Mit einem Rettungszylinder kehrten die Männer und Sarah nach New Marion zurück. Um die Hungerseuche nicht nach Hain einzuschleppen, landeten sie auf Palmwiese, wo die Seuche bereits wütete. Es kam zu einem schweren Angriff der FLAMME auf die Stadt Edelkraut und die KORALLE. Nur einer Portion Glück und dem Eingreifen ANIMAS war es zu verdanken, dass die Celester und der Arkonide mit dem Leben davonkamen. (Atlan 682)

Als das Cuzz auf Hain aktiv wurde und mit seinen hypnotischen Kräften ANIMA unter Kontrolle brachte, griff die Celestische Feuerwehr ein. Gemeinsam mit Buster McMooshel gelang es den Richardsons, unbemerkt an Bord des lebenden Raumschiffes zu gehen. Dort wurde der Kampf gegen das Cuzz aufgenommen. (Atlan 683)

Auf dem Planeten Morrbatt konnte das Fragmentwesen durch das Auftauchen der PENNSYLVANIA zur Aufgabe gezwungen werden. Das Cuzz beging Selbstmord. (Atlan 683)

Die Richardsons gingen an Bord der ANIMA, die auf dem Weg nach Crynn war. (Atlan 683)

Psi-Potentiale

Der nächste Auftritt der Feuerwehr war ein Hilfseinsatz für die neue Hexe von Kontagnat. Unsichtbare Roboter waren in das Pyramidon eingedrungen und forderten Psi-Potentiale. Per Transmitter materialisierten die Feuerwehr und Buster McMooshel von New Marion kommend in schweren Kampfanzügen im Pyramidon. Es kam zu einem Feuergefecht, in dessen Verlauf es gelang, zwei der Roboter kurzzeitig mit Fesselfeldern zu halten und sichtbar zu machen. Nur kurze Zeit später verschwanden die Maschinen unter dröhnendem Lachen.

Die Thater Bolletz, Kimnon und Houlart schlugen der Facette vor, Psi-Potentiale vom Planeten Birzt zu stehlen.

Eine ziemlich ramponiert aussehende Wespe brachte das aus Arien und Volkert Richardson sowie Bolletz bestehende Einsatzteam nach Marsena, wo es von Shwarph einer nur oberflächlichen Überprüfung unterzogen und per Transmitter nach Birzt weitergeschickt wurde, wo Puhlers dringend technisch versierte Hilfskräfte benötigte.

Die drei Männer brachten die Fabrik auf Vordermann und bauten einige Vorkehrungen ein, die den geplanten Diebstahl der Psi-Container erleichtern sollten. Dabei kam Bolletz eine tragende Rolle zu, da er für die Stationspositronik verantwortlich war. Die nahezu perfekte Arbeit erregte Puhlers Argwohn. Besonders Bolletz gegenüber wuchs sein Misstrauen. Der Thater schickte einen ultrakurzen Rafferspruch an die wartende Flotte und fixierte damit den Angriff auf die frühen Morgenstunden des folgenden Tages.

Der Funkspruch wurde abgefangen und Alarm ausgelöst. Die von Bolletz durchgeführten Programmierungen zeigten Wirkung. Die Geschütze der Abwehrsatelliten richteten sich auf imaginäre Ziele, die beladenen Psi-Container wurden vom Lagerbunker zurück in die Fabrik transportiert. Roboter und Birzer-Jäger nahmen den Thater unter Feuer.

Arien Richardson musste sich ebenfalls gegen Roboter wehren. Trecara und Mycara unterstützten ihn bei der Flucht. Trecara fand den Tod, während Mycara durch einen Streifschuss das Augenlicht verlor.

Endlich trafen die Wespen über Birzt ein und warfen Blendgranaten ab. Die gelandeten Crynn-Brigadisten stürmten das Depot mit den Psi-Containern. In Windeseile wurden die Behälter in die Wespen verladen. Die anfliegende Flotte der Facette Gentile Kaz wurde in Raumgefechte verwickelt. Mit mehr als 50 Psi-Containern zogen sich die Wespen an den Rand des Sektors Ordardor zurück. Die sie verfolgenden Schiffe des Gentile Kaz wurden von der celestischen Flotte aufgehalten. (Atlan 693)

Widerstand

Der nächste Einsatz richtete sich gegen die zwölf um Crynn kreisenden Diskusschiffe der Diener des Erleuchteten.

Nach der Übernahme der Psi-Container nahmen die Schiffe Fahrt auf und zerstörten die drei unbewohnten kahlen Monde des Nachbarplaneten als Demonstration ihrer Macht. Bevor sie die für den Linearflug notwendige Geschwindigkeit erreichten, strahlte Buster McMooshel einen Zündimpuls ab. Acht Diskusschiffe wurden durch die explodierenden Psi-Container vollständig vernichtet.

Arien und Volkert Richardson ließen sich mit einem im Pyramidon versteckten geheimen Transmitter gemeinsam mit 120 Crynn-Brigadisten auf die verbliebenen Diskusschiffe abstrahlen.

Dort kam es zu schweren Gefechten mit den Robotern, die an diesem Ort auf ihre Unsichtbarkeit verzichteten. Ein weiteres der vier Diskusschiffe explodierte. Das Enterkommando der Crynn-Brigade konnte sich beinahe vollzählig mit ihren Raumanzügen in Sicherheit bringen.

Arien Richardson ordnete den Rückzug nach Crynn an. Er selbst versuchte, mit den Robotern an Bord »seines« Diskusschiffes in Kontakt zu treten. Die Selbstzerstörung war von den Robotern bereits ausgelöst worden. Arien verblieben nur zwei Minuten, um dem Roboter klarzumachen, dass aus dem Sektor Kontagnat keine Psi-Potentiale mehr geliefert werden würden und dass die Facette Zulgea von Mesanthor etwaige Angriffe des Erleuchteten mit für die Roboter unbekannten Mitteln zurückschlagen würde. Dies erkannte der Roboter als so bedeutsam an, dass die Selbstzerstörung desaktiviert wurde, um die Botschaft an den Erleuchteten überbringen zu können. Während das Diskusschiff bereits beschleunigte, verschwanden Arien, Volkert und Mycara durch einen Transmitter nach Crynn. (Atlan 694)

Saboteure

Noch während einer Lagebesprechung mit der Facette traten die Energiegeschütze des Pyramidons in Aktion. Mehrere der ehemals unsichtbaren Roboter waren in das Pyramidon eingedrungen. Wasserspeicher wurden gesprengt, was eine teilweise Überflutung des Pyramidons zur Folge hatte. Besonders Kimnon und Hink taten sich bei der Abwehr besonders hervor. Nur drei der Roboter entkamen und konnten selbst von den eingesetzten Wespen nicht ausgemacht werden.

Es kam zur atomaren Explosion eines Kraftwerkes, eines der wichtigsten Energieerzeuger nahe dem planetaren Äquator. Einer der Roboter wurde vor dem zwei Quadratkilometer großen zerstörten Areal gefunden. Er war nur noch ein verkohlter Haufen Schrott, der von gewaltigen Kräften zusammengepresst worden war. Mit Kimnon, der sich mit seiner Gruppe in der Nähe des Explosionsortes befunden hatte, konnte keine Funkverbindung hergestellt werden. Nach dem Eintreffen von Löschmannschaften wurden die beiden letzten Roboter gefunden. Sie waren zu Metallklumpen zusammengeschmolzen.

Am nächsten Morgen wurde auf das Beiboot des Pyramidons ein Anschlag verübt. Dabei wurden das Boot und der Hangar schwer beschädigt. Ebenso fielen der Hyperfunk, die Schutzschirmprojektoren und die Lufterneuerungsanlage aus. Als Saboteur wurde Borruwetz identifiziert, der bei dem Anschlag das Leben verloren hatte. Auf dem nahegelegenen Raumhafen explodierten drei Wespen. Ein Löschfahrzeug wurde vor Ariens Augen wie von einer unsichtbaren Presse eingedrückt und explodierte. Zwischen den Landebeinen einer Wespe erkannte der Celester den vermissten Thater Kimnon. Auch Hink war bei ihm. Arien verspürte in seinem Geist den Befehl, alles war ihm vor die Mündung seiner Strahlwaffe kam zu vernichten. Während sich Arien gegen den fremden Einfluss wehren konnte, feuerte Volkert Explosivgeschosse gegen die Wandung einer Wespe. Mycara löste sich vom Nacken Ariens und schlängelte sich auf Kimnon zu. Dabei schrie sie, dass es sich bei den beiden Brigadisten um Birzer handelte. Die Brigadisten lösten sich auf und wurden zu zwei Plasmaklumpen, die sich zu einem riesenhaften Birzer vereinigten. Thermostrahlen der Crynn-Brigade beendeten die Existenz von Birzgeist, Birzorkan und Birzglut. Mit ihren letzten Gedanken au Mycara teilten sie mit, dass sie endlich Freunde gefunden hatten. Sie forderten Arien Richardson auf, alles zu unternehmen, um den Birzern und ihrer Heimatwelt zur Freiheit zu verhelfen. (Atlan 694)

Neue Aufgaben

Nach der Flucht des Erleuchteten aus Alkordoom entstand aus dieser Organisation die Alkordische Feuerwehr.

Quellen

Atlan 678, Atlan 681, Atlan 682, Atlan 683, Atlan 693, Atlan 694