Diskussion:Hyperinpotronik

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Begriffsverwirrung

Nach jahrzehntelanger Sierienhistorie müssten die Begriffe rund um die Hyperinpotronik einigermaßen stabil erklärbar sein. Wenn ich hier die Erklärungen über mehrere Artikel hinweg zusammensuche, ist mir aber immer noch einiges unklar.

  • »Nach neueren Aussagen [was heißt das?] basiert eine Positronik auf Hyperkristallen, und eine Hyperinpotronik ist die Kombination aus Positronik, Hypertoyktischer Verzahnung und Bioponblock.«
    • Hypertoyktische Verzahnung: »Exakt wird damit die Schnittstelle zwischen dem biologischen Teil des Rechners, dem Bioponblock, und dem technischen Teil, der Positronik, bezeichnet. « Passt soweit.
    • Bioponblock: »Die Bioponblöcke der Posbis und der Biopositroniken sorgen für eine Verbindung des Bioplasmas mit der Hardware einer Positronik oder Syntronik.« Aber gemäß der gerade zitierten Aussage ist der Bioponblock der biologische Teil des Rechners?
  • Weiter im vorliegenden Artikel: » Zu einer richtigen Biopositronik fehlt demnach noch das Zellplasma als »Gefühlseinheit«. «
    • Aber: Wie gerade eben zitiert, verbindet der Bioponblock die Hardware mit der Biokomponente. Oder, nach der anderen Sichtweise, ist der Bioponblock die Biokomponente. Jedenfalls gäben all die hypertoyktischen Verzahnungen und Bioponblöcke als Bestandteile einer Hyperinpotronik keinen Sinn, wenn dann letztlich keine Biokomponente da wäre.
  • Im Geschichtsabschnitt: »Die Robotiker von Mechanica bauten im Auftrag der Laurins die große Hyperinpotronik auf der Hundertsonnenwelt mit der Hassschaltung. Dem Zentralplasma auf der Hundertsonnenwelt ist eine riesige Hyperinpotronik zugeordnet.« Also doch keine Biokomponente in der Hyperinpotronik?
  • Zu allem Überfluss wird hier auch noch der Begriff "Biohyperinpotronik" für NATHAN und SENECA eingeführt.
    • In NATHAN heißt es nur: »Im Gegensatz zur Venuspositronik wurde der später NATHAN [...] getaufte Rechner durch die hypertoyktische Verzahnung zwischen Plasma und Positronik als Hyperinpotronik mit einem eigenen Bewusstsein konzipiert. « Nix Biohyperinpotronik.
    • In SENECA heißt es: »SENECA war seit der Inbetriebnahme im Jahre 3540 die zentrale Hyperinpotronik des Fernraumschiffes SOL. « Nix Biohyperinpotronik.
    • Lediglich im Artikel Posbis taucht Biohyperinpotronik nochmal als Bezeichnung für NATHAN auf, sonst in der ganzen PP nicht.

Daraus resultiert für mich, dass der Artikel deutlich überarbeitungswürdig ist. --Klenzy (Diskussion) 12:35, 30. Jun. 2018 (CEST)

Aber so was von! Das hier ist das reinste Chaos. Leider habe ich mit den Anmerkungen zu TEIRESIAS das Tohuwabohu gesteigert, da der Begriff »Biopositronik« hierhin führt. :-( --Zoltar (Diskussion) 10:23, 15. Dez. 2018 (CET)
Noch etwas, das ich nicht verstehe: Die Anmerkung »In PR 1315, Kap. 4 deutet der Roboter Daniel an, dass es auch Syntroniken mit Plasmazusatz gäbe. Das ist vermutlich falsch.« — waren nicht die Gehirne (fast) alle Posbis vor der Hyperimpendanzerhöhung "Syntroniken mit Plasmazusatz"? --Lars Jürgenson (Diskussion) 12:28, 4. Apr. 2020 (CEST)
Könnte sein, könnte auch nicht sein. Die Syntroniken kamen meines Wissens erstmals vereinzelt in den Zyklen "Endlose Armada" und "Chronofossilien" vor, ab "Gänger des Netzes" dann systematisch. Von den Posbis war dort nirgends die Rede und im Artikel Posbis wird deren Umrüstung auf Syntronik - ohne Quelle und ohne Zeitangabe - unter der Überschrift "Monos-Herrschaft" erzählt. Ich behalt's im Auge. --Klenzy (Diskussion) 12:54, 4. Apr. 2020 (CEST)
Gegen Ende Cantaro-Zuklus werden immer mal wieder Posbis auf Syntron-Basis erwähnt, wie hier oder hier.
Der Ausfall von Posbi-Syntroniken während der Hyperraum-Parese wurde auch thematisiert. (PR 1609)
Daß damit der Name nicht mehr stimmt und es eigentlich Synbi heißen müßte, wurde auch schon angesprochen. [1] --Xpomul (Diskussion) 17:16, 4. Apr. 2020 (CEST)
Danke für die Recherche. Das ist 700 Jahre nach PR1315. --Klenzy (Diskussion) 17:27, 4. Apr. 2020 (CEST)
Hatte mich auf die Posbis konzentriert. Für die Hamiller-Tube wird die Umrüstung bereits in PR 1325 erwähnt. [2] --Xpomul (Diskussion) 17:53, 4. Apr. 2020 (CEST)
...bei der wiederum weiß man nichts von irgendeinem Plasma-Anteil.
Einerlei, ich füge zwecks Verdeutlichung noch einen Zeitbezug in die Anmerkung ein. --Klenzy (Diskussion) 18:18, 4. Apr. 2020 (CEST)
Zum Thema Biopon-Block: da gibt es ein paar Erklärungen in PR 701, die ich damals im Artikel SENECA unterbrachte. Ich will nicht sagen, dass ich alles verstanden habe, aber eins ist klar: der Biopon-Block ist nicht gleichzusetzen mit dem Bioplasma. Ob der Biopon-Block Teil der hypertoktischen Verzahnung ist, weiß ich nicht, könnte es mir aber vorstellen. Er ist eher ein Bindeglied zwischen Maschine und organischem Teil. Ich stelle mir die Verbindung zwischen dem biologischen und dem technischen Teil einer Hyperinpotronik oder auch nur eine Positronik sehr komplex vor. Für mich ist das deshalb kein Widerspruch, wenn ähnliche Dinge beschrieben werden. Ich gehe außerdem davon aus, dass keiner der Autoren sich das SO genau überlegt hat, wie die technische Beschaffenheit dieser Geräte wirklich aussieht und was da für Aggregate dranhängen. Geschweige, dass sie, wenn Castor es getan hat, auch nur die Hälfte von dem verstanden haben, was er erklärt hat... :-) --Pisanelli (Diskussion) 20:07, 4. Apr. 2020 (CEST)
Zu Klenzys Eingangspost verweise ich auf den Kommentar in PR2191 zu SENECA (Absatz sechs und sieben). Leider nur rudimentäre Aussagen, aber ein kleiner Überblick. --JoKaene 20:55, 4. Apr. 2020 (CEST).

Lexikon 2, Band 1: Bioponblocks sind die syntho-organischen Verbindungseinheiten zwischen mechanischen Steuerleitern und organischen Nervenbahnen. In ihnen geschieht die hypertoyktische Verzahnung. Hättet ihr mal van Moders gefragt. --GolfSierra (Diskussion) 21:03, 4. Apr. 2020 (CEST)

Homunk??

PR 19: Homunks Gehirn ist eine halb organisch-inpotronische Verbindung [...] Inpotronisch? [...] Sechsdimensional, Sir. Sollte man das im Artikel erwähnen? Hilfreich zum Verständnis von Inpotronik ist diese Erwähnung m.E. nicht, sie verwirrt nur. Aber die Aussage ist da. --Enyavar 21:59, 4. Mär 2008 (CET)

Nee, ich denke mal, das sollte zu Anfang der Serie eine Aussage sein, um zu verdeutlichen wie extrem hochentwickelt Homunk sei. Effektiv wäre er aber qualitativ nicht anders als ein gemeiner Posbi. Vielleicht kann man das Zitat als Streiflicht in den Artikel einsetzen.... --Christian Regnet 22:11, 4. Mär 2008 (CET)
Habs mal eingebaut. Siehe zu weiteren Anmerkungen bezüglich 6-Dim: Diskussion:Sechste Dimension --Enyavar 22:34, 4. Mär 2008 (CET)
Fehlermeldung: Der in Heft 19 verwendete Begriff lautet 'intotronisch' - hat mit inpotronisch nix zu tun --Heiko Langhans 22:42, 4. Mär 2008 (CET)
Interessant, in meinem Print-SiBa 3 steht ein t, während in meinem digitalen Heftscan das p steht. --Enyavar 22:53, 4. Mär 2008 (CET)
Noch interessanter, in meinem SiBa 18 steht wieder das p. Dass Homunk kein Posbi ist, ist mir klar, er ist 6-D. --Enyavar 22:59, 4. Mär 2008 (CET)
Auch in der Kosmos-Chronik 1 steht's mit p. Bei neueren Veröffentlichungen bzw. Wiederverwurstungen könnte das locker von der Rechtschreibkorrektur verbockt worden sein. --Xpomul 23:12, 4. Mär 2008 (CET)

Jahreszahl

Im Artikel wird 2135 als Baubeginn von NATHAN erwähnt, laut NATHAN ist dies aber bereits 2130. Kann jemand eines von beidem bestätigen? --Enyavar 10:52, 15. Aug 2006 (CEST)

vgl. Diskussion:NATHAN, lt. Band 2082 ist es 2130. --Jonas Hoffmann 11:13, 15. Aug 2006 (CEST)
2130 bestätigt durch PR 2082. --Xpomul 14:20, 15. Aug 2006 (CEST)
Sorry, hatte wohl die ältere Version bearbeitet. --Xpomul 14:44, 15. Aug 2006 (CEST)

Definition der Hyperinpotronik

Also diesen Unterschied zwischen Hyperinpotronik und Biopositronik sehe ich irgendwie nicht. Der Bioponblock beinhaltet doch eben dieses Zellplasma. Oder steh ich gerade auf dem Schlauch?? Jonas Hoffmann

Ja, Schlauch! Der Bioponblock ist das Interface/die Schnittstelle zwischen der positronischen und der biologischen Komponente. Lupus yonderboi 2006-12-24T13:27
Hmnja, aber es gibt einen, sonst gäbe es die zwei Begriffe nicht. War es nicht so, daß es einerseits die "herkömmliche" Zusammenarbeit der Positronik mit dem Zellplasmahaufen gibt, und auf der anderen Seite die hypertoyktische Verzahnung der Posbis, die ja als "Evolutionssprung" dargestellt wurde? Die Weiterleitung der Biopositronik auf Hyperinpotronik halte ich für falsch. Weiß einer mehr? Castillo 00:55, 30. Jun 2004 (CEST)
Ich denke hier streiten sich Zwei um des Kaisers Bart. Meinem Verständnis nach wurde der Begriff "Biopositronik" von Perry Rhodan in Ermangelung einer anderen Bezeichnung gewählt, um den Unterschied mit den herkömmlichen "mechanischen Positroniken" klarzulegen. "Hyperinpotronik" dürfte der fachwissenschaftliche Ausdruck sein, der von Van Moders nach genauem Studium der Posbis geprägt wurde. Inklusive der charakteristischen hypertoyktischen Verzahnung. Außerdem sind wahrscheinlich mehrere Möglichkeiten denkbar um eine klassische Positronik mit einer biologischen Komponente zu verbinden. In gewisser Hinsicht war auch OLD MAN eine Biopositronik, jedoch keine Hyperinpotronik.

Das menschliche Gehirn war direkt mit einem untergeordneten Großcomputer verbunden. Oder denkt doch an die Rechner der Bionischen Kreuzer im aktuellen Zyklus. Auch dort ist eine Verbindung von klassischen Computerelementen und bionischen Netzwerken, vgl. Neuronennetzwerk im Gehirn, dargestellt. --Michael Schulz 30. Mai 2005

Ich denke hier zitiert die Materiequelle das PR-Lexikon:

Bei den Posbis bezeichnet man als Hyperinpotroniken Schaltkreise und Rechenanlagen, die weder auf rein elektronischer noch positronischer Basis arbeiten, sondern von Hyperimpulsen gesteuert werden, die unter dem zusätzlichen Einfluß der organischen Steuerimpulse der jeweiligen Plasmazusätze sehr schnelle und logische Handlungen bewirken.

Der letzte Halbsatz

... die unter dem zusätzlichen Einfluß der organischen Steuerimpulse der jeweiligen Plasmazusätze sehr schnelle und logische Handlungen bewirken.

erscheint mir eher sinnfrei.

Die Gleichung

Positronik + Zusatzrelais + Hypertoyktische Verzahnung = Hyperinpotronik

gefällt mir gar nicht. Und was soll eine Bemerkung wie

Das organische Plasma hat mit der Hyperinpotronik selbst nichts zu tun, es ist nur ihr Gefühlssektor.

Es gibt eine alternative Erklärung:

Eine Hyperinpotronik ist ein Rechner der auf Hyperimpulsen basiert PUNKT

Dann gibt es sowohl eine Positronik und eine Biopositronik, sowie eine Hyperinpotronik, wie die des Zentralplasmas auf der Hundertsonnenwelt, und eine Biohyperinpotronik wie NATHAN und SENECA.

Dann ist eine Hyperinpotronik nicht einfach eine Positronik mit Positronen. Oder arbeitetet eine Positronik doch mit Hyperimpulsen und heisst Positronik, weil sie nicht mit Positronen arbeitet?

Mein Gefühlsektor beeinträchtigt die organischen Steuerimpulse, die sehr schnelle und logische Handlungen bewirken :-(

--Lichtman 17:11, 30. Mai 2005 (CEST)


Ich stimme dir uneingeschränkt zu. Nur möchte ich unterstreichen, dass "arbeitet mit Hyperimpulsen" noch keinerlei Nähe zum Syntron bedeutet, bevor jemand auf solche "Vereinheitlichungs"-Gedanken kommt... --Gerd 20:14, 30. Mai 2005 (CEST)


Zwischen Hyperinpotronik und Syntron bestehen natürlich gewaltige Unterschiede. Eine Hyperinpotronik besteht z.B. im wesentlichen aus materiellen Komponenten, ein Syntron im wesentlichen aus Energiefeldern.

Ob es für die Behauptung in dem Eintrag Syntron, dass dieser als neuronales Netz organisiert ist, wirklich eine Belegstelle in der Serie gibt?

--Lichtman 08:17, 31. Mai 2005 (CEST)


Auf jeden Fall ist NATHAN wieder eine Hyperinpotronik, wie LL in 2284 schreibt :) Das freut mich! --Jonas Hoffmann 08:48, 31. Mai 2005 (CEST)