Rotes Universum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Druuf-Universum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Das Rote Universum (manchmal auch Druuf-Universum) ist ein Bestandteil des Multiversums. Aufgrund einer Hintergrundstrahlung, die überall als düsterrotes Glühen wahrnehmbar ist, erhielt das Rote Universum von den Terranern seinen Namen. Die Druuf bezeichnen es als Allesrot.

Übersicht

Die Ausdehnung des Roten Universums ist begrenzt. Es umfasst nur circa 50.000 Galaxien, die durchschnittlich 20 bis 30 Millionen Lichtjahre voneinander entfernt sind.

Nach Meinung der Wissenschaftler des Roten Imperiums ist es lediglich eine Art Anhängsel des Standarduniversums, das sich vor Urzeiten von diesem abgekapselt hat und nicht eigenständig existieren könnte. An der »Abnabelungsstelle« ist es über eine multiverselle Membran mit dem Standarduniversum verbunden. Die Milchstraße und Karwick, die Heimatgalaxie der Druuf, befinden sich anscheinend an dieser Membran. Von dort aus erstreckt sich das Rote Universum nach Ansicht der Wissenschaftler schlauchartig über 7 Milliarden Lichtjahre. Das andere Ende des Roten Universum schwingt frei. Nach den Erkenntnissen der Wissenschaftler des Roten Imperiums beschleunigt sich die Pendelbewegung des Roten Universums seit mindestens 949 Innenzeit, die multiverselle Membran wird dabei gedehnt. Es ist unklar, ob dies eines Tages zu einer Katastrophe führen wird, der alles Leben im Roten Universum zum Opfer fallen muss, oder ob das Rote Universum sich lediglich endgültig vom Standarduniversum abnabeln wird. Die Existenz des Damokles-Effekts lässt auf die erste Variante schließen. (Das Rote Imperium 2, Das Rote Imperium 3)

Der auffälligste Unterschied der beiden Universen liegt in den unterschiedlichen Eigenzeiten. Gängigen Theorien zufolge hat das Licht im Roten Universum durch das vom unterschiedlichen Zeitablauf abhängige Verhalten für Besucher aus dem Standarduniversum einen starken Rot-Anteil. Andere Theorien nehmen an, dass das Glühen vom frei schwingenden Ende des Roten Universums ausgeht.

Einer früheren Theorie zufolge waren die Phänomene, die bei den Begegnungen mit den Druuf im 21. Jahrhundert auftraten, auf eine gegenseitige »partielle Durchdringung« der Universen zurückzuführen. Wer sich im Druuf-Universum aufhielt, war immer noch mit seinem Heimatuniversum verbunden, nur war dieses nicht mehr wahrnehmbar und die neue Umgebung war für ihn vorrangig. Das Standarduniversum haftete ihm immer noch so weit an, dass sich nicht einmal die minimal andere Strangeness auswirken konnte. (PR 1343 – Computer)

Die im Standarduniversum erfolgte Erhöhung der Hyperimpedanz wirkt sich nicht auf das Rote Universum aus.

Bekannte Galaxien

Bekannte Planeten

Bewohner

Im der Galaxie Karwick sind die Druuf die beherrschende, aber nicht die einzige Spezies intelligenter Lebewesen. Ihre Heimat ist der Planet Druufon im Siamedsystem.

Von den Druuf wurden unter anderem die walzenförmigen Solitude-Intelligenzen versklavt. Ein weiterer Diener der Druuf ist der so genannte Kruukh, der von den Terranern als Bienenkrebs bezeichnet wird.

Andere, konkurrierende Völker sind die Trauppec, die Nauss-Nomaden und das Houhhom-Reich, später übernahm das Rote Imperium die dominierende Rolle.

Interuniverselles Reisen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, zwischen dem Druuf-Universum und dem Standarduniversum zu wechseln.

Überlappungsfronten

Die Druuf nutzten die natürlich entstandenen Überlappungsfronten, um ganze Planeten des Standarduniversums zu entvölkern.

Entladungstrichter

Die Entladungstrichter waren weitere natürlich entstandene Übergänge.

Linsenfeldgenerator und Krümmungsfeldgenerator

Die Terranern entwickelten mit dem Linsenfeldgenerator und später dem Krümmungsfeldgenerator einen technischen Weg des Übergangs.

Temporale Landzungen

Zwischen dem Roten Universum und dem Standarduniversum herrscht ein quantenspezifisches Gefälle – der Quantenflux. Deshalb ist der Übergang vom Standarduniversum zum Roten Universum leichter, man wird dort quasi hingezogen. Umgekehrt ist der Übergang problematisch und kann nur über die Temporalen Landzungen bewerkstelligt werden. (Das Rote Imperium 3)

Transuniversales Tor

Mit dem Transuniversalen Tor versuchte das Rote Imperium, eine permanente Verbindung zum Standarduniversum zu erschaffen, es wurde jedoch vor der Fertigstellung vernichtet.

Eigenzeiten

Das Rote Universum ist eng mit dem Standarduniversum verwandt, unterscheidet sich aber durch seine andere Eigenzeit. 8002 v. Chr. wurde bei Raumschiffen der Druuf ein 72.000-mal langsamerer Zeitablauf beobachtet, ebenso beim Vorstoß in das Rote Universum im Jahr 2040.

Die um 1:72.000 abweichende Eigenzeit verursachte bizarre Effekte, sobald etwa ein Raumschiff des »schnelleren« Normaluniversums die Lichtgeschwindigkeit des »langsameren« Roten Universums überschritt.

Die unterschiedliche Eigenzeit wurde von den Druuf abgebaut, indem sie durch Überlappungszonen Lebewesen von bewohnten Planeten der Milchstraße entführten. Im Jahr 2043 betrug der Eigenzeitunterschied nur noch 1:2.

Zur Zeit von Experiment Enklave im Jahre 1344 NGZ lief die Zeit im Roten Universum mehrtausendfach schneller ab als im Standarduniversum. Als Perry Rhodan am 7. November 1344 NGZ in das Rote Universum wechselte, waren dort seit der Ankunft der Schiffe des Experiments Enklave 2000 Jahre vergangen. (Das Rote Imperium 1)

Quellen