Das Urteil der Körperlosen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A443)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 443)
A443 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustrationen
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Das Urteil der Körperlosen
Untertitel: Die Magier von Oth rüsten zum Angriff
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Josef Dienst (2 x)
Erstmals erschienen: 1980
Hauptpersonen: Leenia, Sator Synk, Diglfonk, Atlan, Razamon, Axton/Kennon, Kolphyr, Koy, Fenrir, Chirmor Flog
Handlungszeitraum: 2650
Handlungsort: Pthor (Straße der Mächtigen, Dunkle Region, Orxeya, Kalmlech)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Nachdem Leenia das Gerät zerstört hat, mit welchem die Folgen des Schwarzschocks neutralisiert worden sind, hört der Sog auf, der die Körperlosen von den Höheren Welten nach Pthor lockt. Mehrere Tausend von ihnen sind bereits hier und in den Gehirnen der Pthorer, Schläfer oder Trugen gefangen. Fast alle strebten in die Dunkle Region und versammelten sich vor der Schlossruine im Emmorko-Tal. Leenia beginnt nun, die Gefangenen zu befreien, kann aber nicht alles selbst übernehmen. Daher bittet sie die von ihr Befreiten, ihr so lange zu helfen, wie ihnen das in der für sie schmerzhaften Strahlung möglich ist, welche das Weltenfragment zu umgeben scheint. Tatsächlich gelingt es ihnen so, sie wieder in ihre Existenzebene zurückzuschicken. Als die Massen befreit sind, soll Leenia ihnen folgen, aber sie verweigert den Gehorsam. Denn zum einen gibt es noch ein paar versprengte Körperlose, und zum anderen möchte sie alles in ihrer Macht stehende tun, um Atlan beim Kampf gegen die bösen Mächte zu unterstützen. Sofort bricht sie auf, um die letzten Versprengten zu befreien, zu denen auch Caidon-Rov und Balduur gehören.

In Orxeya gibt es anlässlich des Abzugs der Trugen eine große Feier, bei der das neue Gewicht, Braker Hoyt, halbbetrunken eine Rede hält, in der er unter anderem die Abwesenheit seines bisherigen Intimfeindes Sator Synk bedauert. Gandel Gars stichelt ihn dabei so lange, bis eine ordentliche Rauferei ausbricht, und bei der Versöhnung beschließt Hoyt, Synk zu suchen. Er wird von Gandel und acht weiteren Orxeyanern auf Yasseln begleitet, und los geht es in die Ebene Kalmlech.

Sator Synk und seine Robot-Guerillas befinden sich auch tatsächlich dort, nachdem ihre Zugors abgestürzt sind. Der Held von Pthor hat noch immer den Hypnoblock der ihn daran hindert, Maschinen und Roboter als solche zu erkennen. Nur manchmal gibt ihm sein Unterbewusstsein zu erkennen, dass etwas nicht stimmt, aber er verdrängt das immer auf später. Synk ist auf der Jagd nach Eimerköpfen, wie er die Trugen nennt, und findet auch bald deren Spuren. Als er und sein Gefolge sie stellen wollen, greift sie ein Drache an. Es muss sich um ein letztes Überbleibsel der Horden der Nacht handeln, die seit der Kollision Pthors mit der ARMOSTUZ als ausgestorben gelten. Mit einem Schwert und einer gehörigen Portion Glück gelingt es Synk, die Bestie allein zu erledigen, und kaum dass das Monstrum tot ist, treffen auch Hoyt und seine Begleiter ein.

Natürlich wird der Held von Pthor sofort als Drachentöter gefeiert, und bei dem anschließenden Gelage wird offenbar, dass er psychisch nicht mehr normal ist. Es bleibt Diglfonk und Gykogsbeeden nichts anderes mehr übrig, als den Hypnoblock zu entfernen, und tatsächlich bleibt das ohne weitere schwere Folgen für ihn. Er weigert sich aber, seine neuen Gefährten anzuführen, und schickt sie zurück nach Orxeya, bevor er weiter Richtung FESTUNG zieht.

Kolphyr und Koy der Trommler haben inzwischen gemerkt, dass der Große Knoten verschwunden ist, mit dem die Magier die Große Barriere von Oth von der Außenwelt abgeschottet haben. Das verheißt nichts Gutes, weshalb sie mit Fenrir und Chirmor Flog aufbrechen, um zur FESTUNG zu gelangen. An einem der Bunker, welche sich am Rand der Straße der Mächtigen befinden, werden sie von Wegelagerern überfallen und gefangen genommen, können den Spieß aber umkehren. Sie entdecken in einem versteckten Raum zwei Befallene, die sie befreien. Doch da wendet sich das Blatt erneut, und sie werden von Wolth, Kessan und Jalb mit einer Waffe bedroht. Bevor sie erschossen werden, materialisiert Leenia und entwaffnet und vertreibt die drei. Dann befreit sie die beiden letzten Körperlosen, kehrt aber nicht in ihre Existenzebene zurück. Die Strafe erfolgt umgehend; sie wird aus dem Kollektiv der Höheren Welten ausgestoßen und verliert rasch fast alle übernatürlichen Fähigkeiten, die sie bisher besaß. Sie schließt sich Koy und Kolphyr an.

Auf dem Weg zur FESTUNG treffen sie auf Sator Synk und dessen Robot-Guerillas. Sie beschließen, gemeinsam die Odinssöhne aufzusuchen und zum Kampf gegen die zu erwartenden nächsten Besatzer einzuschwören.

Inzwischen werden Atlan, Razamon und Kennon als Gefangene des Neffen Duuhl Larx mit der MARSAPIEN nach Cagendar gebracht.

Anmerkung

  • Der Handlungsstrang um Pthor wird in Atlan 450 fortgeführt.

Innenillustrationen