Schrecken ohne Ende

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A470)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 470)
A470 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustrationen
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Schrecken ohne Ende
Untertitel: Dorkh im Bann des Unheils
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: 1980
Hauptpersonen: Atlan, Razamon, Grizzard, Fiothra, Asparg, Yhm'Dheer, Lay'Tol'Esh
Handlungszeitraum: 2650
Handlungsort: Dorkh
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Aus der Kommandozentrale der TZAIR beobachten Atlan, Razamon und der psychisch instabil gewordene Grizzard, wie sich die vor der Kristallkuppel im Zentrum des SCHLOSSES wartenden Mitglieder der verschiedensten Völker Dorkhs in Bewegung setzen. Sie betreten die Kristallkuppel und zerfleischen sich darin gegenseitig ohne erkennbaren Auslöser. Nur ein einziges Lebewesen kommt daraus wieder lebend hervor, nämlich Yhm'Dheer. Während die Technos allmählich damit beginnen, die Leichen einzusammeln und abzutransportieren, rennt der Gassuare auf die QUORM zu und verschwindet darin. Als Atlan und Razamon die Rampe zum Eingang der QUORM erreichen, schießt er mit einem Jeep daraus hervor und überrollt seine beiden Verfolger beinahe. Razamon kann in das Innere des Fahrzeugs springen, wird aber von Yhm'Dheer kampfunfähig gemacht und rausgeschmissen. Dann verschwindet der Jeep plötzlich im Nichts.

Atlan bringt den bewusstlosen Berserker zurück in die TZAIR, wo ihn Grizzard bittet, einen Kristall an sich zu nehmen, in welchem Stimmen hausen. Widerwillig nimmt er den Wunsch an, steckt sich den Kristall ein, spürt aber überhaupt nichts. Danach untersucht er die Jeepspuren des Gassuaren, die an einer bestimmten Stelle enden, gerät in ein Transmitterfeld und wird in eine Halle abgestrahlt. Dort ist Yhm'Dheers Jeep geparkt und es gibt ein Versteck, in dem das Birnenwesen hockt. Atlan stellt es zur Rede und erfährt, dass die sechs Gassuaren als Spione des Neffen Germen Zurm nach Dorkh geschickt worden waren. Sie sollten herausfinden, warum das Weltenfragment im Terfen-Revier gestrandet war und sich nicht ins Zentrum der Schwarzen Galaxis bewegen ließ. Sie waren aber von den SCHLOSSHERREN entdeckt und gefangen genommen worden, weshalb sie ihren Auftrag nicht erfüllen konnten. Mit dem Spezialwissen, das sie von einem Koordinator der Ewigkeit erhalten hatten wäre es ihnen aber möglich gewesen. Dieses Wissen beinhaltete auch Informationen über das seltsame Vorgehen in der Kristallkuppel; auch hier könnte Yhm'Dheer das Schlimmste abwenden. Aber da Atlan dieses Versteck aufgespürt hatte, ohne das Kodewort zu nennen, würde er nun nichts mehr bewirken können. Tatsächlich ertönt umgehend ein Alarm, und sowohl der Gassuare als auch der König von Atlantis werden durch den Transmittereffekt wieder aus dem Versteck geschleudert.

Draußen fesselt Atlan Yhm'Dheer, lädt ihn in sein Fahrzeug und fährt damit zurück zur TZAIR. Hier ist Grizzard inzwischen den erneut aufgetauchten Impulsen aus der Kristallkuppel erlegen und versucht, Razamon zu töten, was ihm aber misslingt. Grizzard wird vom Berserker überwältigt, und als Atlan eintrifft, ergreifen die drei Gefährten mit ihrem gassuarischen Gefangenen die Flucht aus dem SCHLOSS. Unterwegs greift die geheimnisvolle Macht aus der Kristallkuppel wieder an, Atlan begeht einen Verkehrsunfall und verliert dabei sein Bewusstsein. Die Kristallkugel an seinem Gürtel beginnt zu leuchten, und sein Unterbewusstsein erhält folgende Informationen:

Der Paranaut Lay'Tol'Esh, war der erste Raumfahrer aus dem Volk der Tay'Lebarra; er sollte eine Samenkapsel zum Planeten Dheeder bringen. Dort angekommen, wurde er von paraenergetischen Feldern davongeschleudert und landete schließlich auf der Existenzebene der Höheren Welten, wo er zu einem Körperlosen wurde. Das Kollektiv der Höheren Welten war aber vom Normaluniversum abgeschnitten, da die einzigen Ausgänge in die Schwarze Galaxis führte, wo das Böse es ihnen unmöglich machte, mehr als nur wenige Sekunden lang zu existieren. Nach einigen Jahrtausenden erklärte sich Lay'Tol'Esh bereit, sich auf eines der Weltenfragmente schleusen zu lassen, die einst große Bedeutung für die Körperlosen hatten. Er kam auf Dorkh im später von Grizzard und Zyffhan bloßgelegten Kristall zu sich. Der Ruf der Höheren Welten ereilte ihn nie, was vermutlich daran lag, dass die künstlich erschaffene Leenia (in der die geballte Hoffnung des Kollektivs lag) mehr Erfolg gehabt hatte. Er machte eines jener Wesen aus, die Leenia schon begegnet waren und kam auf diese Weise zu Atlan.

Nachdem der Arkonide davon erfahren hat, greift Lay'Tol'Esh das Fremde in der Kuppel an und lähmt es für kurze Zeit. Der Körperlose riskiert dabei sein Leben, aber den vier Flüchtenden gelingt das Entkommen. Sie erreichen den immer noch durch einen Energieschirm versperrten Tunnel aus dem SCHLOSS, wo Asparg und Fiothra auf sie warten. Schließlich bricht der Irrsinn über alle Dorkher herein, als das Fremde in der Kuppel den Kampf gegen Lay'Tol'Esh gewinnt. Alle, die nicht unmittelbar am Tunnel stehen, bewegen sich erneut zur Kristallkuppel, wo sie der sichere Tod erwartet. Das Leuchten über der Kuppel dehnt sich aus, und schließlich kommt es zu einem großen Energieausbruch, der nicht nur die Raumschiffe im SCHLOSS vernichtet, sondern auch die Steuereinheiten des Schutzschirms um die Schlossanlage. Die wenigen Dorkher, die das überleben, suchen ihr Heil in der Flucht; darunter befindet sich auch Yhm'Dheer, der einen günstigen Moment ausnützt. Auch Atlan, Razamon, Grizzard, Asparg und Fiothra gehören zu den Überlebenden.

Innenillustrationen