Das Zeittal

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A589)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 589)
A589 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Hidden-X (Band 40/50)
Titel: Das Zeittal
Untertitel: Atlan und die SOL im Bann der eingefrorenen Zeit
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (1 x)
Erstmals erschienen: 1983
Hauptpersonen: Breckcrown Hayes, Bjo Breiskoll, Cpt'Carch, Insider, Atlan, Hidden-X
Handlungszeitraum: 14.–15. Dezember 3804
Handlungsort: SOL, Utopia-System, Flekto-Yn
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Bis zum 14. Dezember 3804 verschwinden die Dunkelplaneten der Zone-X. Am 15. Dezember informiert Akitar den High Sideryt, dass sich die Uralten zurückziehen wollen, da der geistige Faktor anscheinend zurückgedrängt wurde und eine Ruhepause einlegt. Auch die Mentalstrahlung, unter der die Solaner stark gelitten haben, ist nicht mehr feststellbar. Die Chailiden werden die SOL aber aus der Ferne überwachen und sofort eingreifen, sollte es notwendig sein. Akitar selbst will noch auf der SOL bleiben.

Breckcrown Hayes fällt auf, dass die Borduhren nicht die richtige Zeit anzeigen. Sie gehen viel zu langsam. Auch Ursula Grown auf der CHART DECCON meldet dieses Phänomen. Eine Nachfrage bei SENECA führt zu einem Konflikt zwischen dem positronischen Teil und der Plasmakomponente, die behauptet, dass viel mehr Zeit vergangen ist als der positronische Sektor angibt. Eine Überprüfung sämtlicher Uhren ergibt, dass alle, egal nach welchem technischen Prinzip sie arbeiten, um 1 Uhr 48 stehen geblieben sind. SENECA vermutet eine neue Attacke von Hidden-X, deren Randerscheinung der Ausfall der Zeitsysteme darstellt. Um SENECA bei der richtigen Einschätzung der Zeit zu unterstützen, stellt Gallatan Herts eine Sanduhr zur Verfügung, die ziemlich genau eine Stunde misst. SENECA vermutet, dass Hidden-X das Schiff in ein Zeittal verbannt hat.

Auf der durch leeren Raum irrenden HORNISSE beginnt Bolo Terebble durchzudrehen. Bjo Breiskoll übernimmt das Kommando. Angesichts der Hoffnungslosigkeit der Rückkehr zur SOL will Terebble den Kreuzer in der Nacht vom 14. zum 15. Dezember mit der Selbstvernichtungsanlage zerstören. Es gelingt Cpt'Carch und Insider den Kommandanten zu überwältigen. Terebble findet dabei allerdings den Tod.

Auf den Ortungsschirmen taucht das Sonnensystem Utopia auf. Cpt'Carch erklärt, dass er eine Warnung über die Pläne Terebbles erhalten hat und sich Hidden-X nun absetzt. Wer ihm dieses Wissen vermittelt, weiß der Cpt'Cpt aber nicht. Es ist aber eindeutig, dass die HORNISSE wieder einmal die Daseinsebene gewechselt haben muss. Mit der TORSTEN wird das System untersucht. Cpt'Carch benennt den innersten Planeten als DAS VIVARIUM. Von dort ist die Stimme des unbekannten Warners gekommen. Diese Welt erscheint zwar als besiedelt, doch von den Bewohnern ist keine Spur zu finden. Plötzlich ertönen Stimmen, die die Solaner als Zeithüter begrüßen. Allerdings ist niemand zu sehen oder zu orten. Die Zeithüter teilen mit, dass das Hauptschiff der Solaner ohne Bedenken auf dem VIVARIUM landen kann.

Insider und Cpt'Carch werden von den Zeithütern als Prüflinge für deren Nachfolge bestimmt. Die beiden Extras lösen sich auf und sind verschwunden. Die HORNISSE landet auf dem VIVARIUM.

Der Cpt'Cpt und der Kowallek materialisieren in einem dunklen Gewölbe von einigen hundert Metern Durchmesser. Diejenige Stimme, die Cpt'Carch bereits vor dem Anschlag Terebbles gewarnt hat, fordert sie nun auf, den Ausgang ohne Verwendung einer Lichtquelle zu finden. Der Unbekannte leitet sie in einen Gang, der zur Oberfläche des VIVARIUMS führt. Jetzt melden sich wieder die Zeithüter, die eine neue Aufgabe parat haben. Ein Energiefeld transportiert die beiden Extras in einen metallenen Raum. Der Unbekannte empfiehlt nicht zu sprechen. In der »Halle der Zeit« bilden sich auf einer der Wände etwa 50 Zifferblätter von Uhren. Insider und Cpt'Carch sollen sich für die beste aus diesen Zeiten entscheiden. Der Unbekannte macht sie auf eine Uhr aufmerksam, deren Zeiger sich nicht bewegen. Die Extras schreiten an dieser Stelle durch die Wand und finden sich auf einer grünen Wiese wieder. Die Zeithüter wollen nun gleich die Abschlussprüfung durchführen. Sie landen in einer Art Maschinenhalle. Erneut meldet sich der Unbekannte und rät, sich nicht zu bewegen. Eine künstliche Stimme ertönt und fordert die Beantwortung der Frage, wieviel Zeit seit ihrer Ankunft verstrichen ist. Da der Unbekannte diesmal nicht helfen kann und Insiders Chronometer stehen geblieben ist, antwortet der Kowallek, dass etwa zwei Minuten vergangen sind. Ein seltsamer Wirbel bringt die beiden Extras zur HORNISSE zurück. Dort sind inzwischen 18 Stunden vergangen. Die Zeithüter melden sich und erklären Cpt'Carch und Insider zu neuen Zeithütern. Die alten Hüter vergehen.

Atlan und seine 57 Getreuen aus der PALO BOW sind auf einer Plattform des Flekto-Yns gelandet. Blödel, Sanny und Argan U setzen sich von der Gruppe ab. Roboter umzingeln die Solaner und führen Atlan ab. Er wird in einem würfelförmigen Raum aus Nickel abgesetzt. Zahlreiche Bakwer strömen aus einem sich bildenden Loch im Boden. Über Yst nimmt Hidden-X Kontakt mit Atlan auf. In seiner hochmütigen Art erzählt die Wesenheit von Seth-Apophis, aus der sie vor langer Zeit hervorgegangen ist. Die Superintelligenz hat einen Teil ihrer Bewusstseinsinhalte gespiegelt oder verdoppelt. Diese Spiegelung hat sich verselbständigt und ist zu Hidden-X geworden. Während die Solaner den großen Nickelspiegel wieder aufbauen sollen, muss Atlan beseitigt werden. Da aber an dem Arkoniden etwas von der Aura der Mächte aus dem Jenseits, der Kosmokraten klebt, ist es Hidden-X nicht möglich, die Exekution selbst durchzuführen. Das werden die Bakwer erledigen. Der Paralysator des Arkoniden erzielt nicht die erhoffte Wirkung. Mit seinem Kombistrahler schafft Atlan eine Öffnung in der Nickelwand, in die er springt. Er gelangt in eine riesige Halle, in der sich die marionettenhaft bewegenden Solaner aufhalten, begleitet von Robotern. Nach einer anscheinenden kurzen Einweisung rücken kleine Arbeitstrupps ab. Sternfeuer scheint als einzige der mentalen Beeinflussung durch Hidden-X nicht zu unterliegen. Der kleine Hyperfunkempfänger des Arkoniden spricht an. Blödel informiert, das Wuschel verschwunden ist, und warnt ihn vor der PKF. Gewaltige Massen von Bakwern erreichen die Halle. Eine Flucht Atlans scheint nichts zu nutzen, die Bakwer verfolgen ihn hartnäckig. Der Arkonide nähert sich anscheinend dem großen Spiegel, was Hidden-X überhaupt nicht behagt. Ein Energiefeld bringt Atlan in einen würfelförmigen Raum von etwa 100 mal 100 Meter. Die Bakwer kreisen den Arkoniden ein. Bevor Atlan das Feuer eröffnet, stoppt Syth den Vormarsch der Bakwer. Wuschel hat ihm und den Bakwern ein von Blödel zur Verfügung gestelltes Präparat gegeben, das ihre geistigen Fähigkeiten normalisiert und den Einfluss von Hidden-X zurückdrängt. Die Bakwer bitten den Arkoniden um Unterstützung gegen Hidden-X. Sie bringen Atlan zu Blödel und Sanny, die mit dem Studium von unverständlichen Symbolen zur Steuerung fremdartiger Maschinen beschäftigt sind. Mit diesen Geräten erzeugt Hidden-X seine materiellen Spiegelungen. Wuschel versteckt sich wieder hinter der Klappe im Robotkörper Blödels. Hidden-X hat Syth für seinen Verrat getötet. Von Sternfeuer und Argan U versteckte Bomben explodieren, ebenso Blödels PKF. Sanny gelingt es, mit den Maschinen die Spiegelung eines Transmitters zu erzeugen. Hidden-X beginnt auf mentaler Ebene zu toben. Ein bei den gefangenen Solanern um Sternfeuer ebenfalls gespiegelter Transmitter bringt die Solaner sowie Atlan und seine Gefährten zu einer ebenfalls gespiegelten, 50 Meter durchmessenden Kugel außerhalb des Flekto-Yns. Sternfeuer empfängt Gedanken von Hidden-X, das sich absetzen will, geschwächt ist und eine beständige Falle aufbauen will. Das Flekto-Yn hüllt sich einen hellgrünen Schirm und verschwindet. Hidden-X zieht sich mit dem Flekto-Yn zu den Zyanern zurück. Die Zeithüter werden dafür sorgen, dass für die SOL und den Hypervakuum-Verzerrer keine reale Zeit mehr vergeht. Die Solaner sollen an diesem 15. Dezember auf ewig in der Zeit eingefroren werden. Das Flekto-Yn wird in ein Universum ohne nennenswertes Leben versetzt.

Innenillustration