Lord Mhuthans Stunde

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1227)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1227)
PR1227.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Chronofossilien
Titel: Lord Mhuthans Stunde
Untertitel: Entscheidung im Transmitterdom – die Ritter der Tiefe in Nöten
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1985
Hauptpersonen: Atlan, Jen Salik, Domo Sokrat, Lethos-Terakdschan, Bonsin alias Twirl, Fonneher, Gluschuw-Nasvedbin
Handlungszeitraum: 428 NGZ
Handlungsort: Tiefenland
Risszeichnung: Wohn- und Arbeitsmodulsystem OMEGA (1) von Manuel de Naharro
(Abbildung)
Lexikon: Bunkernasen, Vorhof des Loolandre, Virotronische Vernetzung
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 146

Handlung

Um das Land Mhuthan vom Graueinfluss zu befreien, beschließen die drei Ritter der Tiefe, sich zu trennen und auf zwei Wegen vorzugehen. Entsprechend dringen Atlan, Jen Salik und der Haluter Domo Sokrat in das Kavernensystem unterhalb Mhuthans ein, durch das zuvor die Vitalenergie des Vagendas floss. Ihr Ziel ist der Vitalenergiespeicher des Graulandes, über dem sich wahrscheinlich der Transmitterdom erhebt und der mit dem Speicher des Landes Schatzen verbunden werden soll.

Ohne dass die beiden Ritter es bemerken, verwandelt sich Sokrat langsam in Grauleben. Sein mittleres, erkranktes Auge sorgt also doch nicht für eine ständige Immunität. Der Haluter wartet den richtigen Zeitpunkt ab, dann überwindet er Atlan und Salik. Er bringt sie zu Lord Mhuthan, der seine Stunde für gekommen hält.

Tengri Lethos-Terakdschan, Bonsin-Twirl und auch der Archivar Gluschuw-Nasvedbin machen sich auf den Weg zur Kolonie Korzbranch. Sie haben das Tabernakel von Holt bei sich. Die Kolonie im Niemandsland zwischen Schatzen und Mhuthan hat sich gehalten, und der Tizide Fonneher begrüßt die Ankömmlinge. Nun beweist das Tabernakel erstmalig, was es wert ist. Das Kästchen aus dem Fundus der Raum-Zeit-Ingenieure öffnet, sich und Lethos-Terakdschan bekommt eine Karte des Tiefenlands zu sehen. Es durchmisst insgesamt ein Lichtjahr, und im exakten Zentrum befindet sich das Vagenda, das die Form einer goldenen Doppelhelix besitzt. Die beiden Länder Mhuthan und Schatzen liegen zwei Lichtmonate von der Tiefenmetropole Starsen entfernt. Genau gegenüber Starsen, was schon bekannt war, befindet sich der ein Lichttag große Berg der Schöpfung mit der umgebenden Lichtebene, die einen Lichtmonat durchmisst. Die Lichtebene wiederum wird vom Land Ni umfasst, das dem Graueinfluss erlegen ist. Des Weiteren hört Lethos-Terakdschan von den drei Tiefengesetzen, die in allen Transmitterdomen verankert sind.

Zusammen mit Fonneher und den anderen Kolonisten dringen sie nun in Mhuthan ein. Zuvor jedoch tankt sich Bonsin-Twirl nochmals, an der wilden Quelle von Korzbranch, mit Vitalenergie auf. Der Abaker-Junge ist es auch, der ihnen den Weg freimacht. Über die Eugen-Stationen mit ihren Regionaltransmittern zielen sie direkt auf den Transmitterdom, wo sie Atlan, Salik und Sokrat wiederzutreffen hoffen.

Der Graue Lord hat den beiden gefangenen Rittern ihre Zellaktivatoren und Tiruns abgenommen, und sie sind zu Grauleben geworden. Lord Mhuthan erklärt ihnen seinen Triumph. Demnach setzt der Mutant, also Twirl, Vitalenergie ein, die von einer wilden Quelle der Kraft stammt. Das aber verstoße gegen das erste der Tiefengesetze, das da lautet: Hütet euch vor den Quellen der Kraft, die nicht Teil des Vagendas sind. Wer sie missbraucht, lässt die Völker wandern. Es wird also zu einer Reaktion kommen, die sich zu Gunsten des Graulebens entwickeln wird.

Kurz bevor sie den Transmitterdom erreicht, wird der Gruppe um Lethos-Terakdschan bekannt, dass sich Atlan, Salik und Sokrat in Grauleben verwandelt haben. Für Twirl ist es wie ein Schock, denn er hält den Vorgang für unwiderruflich. Spontan setzt er alle in ihm gespeicherte Vitalenergie frei und richtet sie gegen den Transmitterdom. Dieser besteht aus einem 2000 Meter durchmessenden und 250 Meter hohen Sockel, auf dem sich ein 1250 Meter hoher Turm erhebt, der an seinem Fuß 500 Meter durchmisst und an der Spitze noch 200 Meter. Darauf wiederum erhebt sich eine Schüssel von 500 Meter Durchmesser und einer Höhe von 812 Meter. Vom Transmitterdom wird die Vitalenergie über das gesamte Land Mhuthan reflektiert.

Die beiden gefangenen Ritter und Sokrat werden vom Graueinfluss befreit, und der Haluter entreißt dem Grauen Lord die Zellaktivatoren und Tiruns. Lord Mhuthan flieht über den Domtransmitter in das Land Ni. Ganz Mhuthan ist plötzlich frei vom Graueinfluss, doch was mag wegen des Verstoßes gegen das 1. Tiefengesetz, auch wenn es aus Unwissenheit geschah, nun folgen?

Innenillustrationen