Der Weg nach Bentu-Karapau

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1437)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1437)
PR1437.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Der Weg nach Bentu-Karapau
Untertitel: Kartanin unter sich – eine lebende Legende kehrt heim
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1989
Hauptpersonen: Dao-Lin-H'ay, Ge-Liang-P'uo, Feng-Lu, Fio-Ghel-Sh'ou, Loi-Scrom, Sisa-Vart
Handlungszeitraum: Anfang 1144 NGZ
Handlungsort: Kartan, Vaarjadin, Miryanaar, Bentu-Karapau
Computer: Speicherkristalle
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Im Reich der Kartanin haben sich in den letzten 700 Jahren gewaltige Veränderungen ergeben und Dao-Lin-H'ay nimmt diese staunend zur Kenntnis. Schnell stellt sie aber fest, dass es eine reaktionäre Bewegung gibt, die die alten Verhältnisse wieder herstellen will und in ihr ein Symbol für die alten Tage sieht. Dem entzieht sich die Kartanin zunächst, indem sie sich mit der MARA-DHAO auf eine Mission begibt, die zum Ziel hat, die immer aggressiver agierenden Karaponiden in die Schranken zu weisen.

Dazu sucht sie den Weg nach Bentu-Karapau, einer Stützpunktwelt der Aggressoren, wo sie die Perle Moto vermutet. Dort gerät Dao-Lin-H'ay dann aber in Gefangenschaft und wird mit der MARA-DHAO nach Hangay gebracht.

Handlung

Bei der Auseinandersetzung um die NARGA SANT gelingt einem Trimaran der Karaponiden die Flucht. Mit an Bord der CHANG'HAR ist der schwer verletzte Feng-Lu, der Kommandant des aufgebrachten Verbandes. Erst nach vier Tagen kommt er wieder zu sich und erinnert sich an die Ereignisse, die letztlich zur gescheiterten Enterung der NARGA SANT führten.

Alles begann mit der Prophezeiung, dass ein großes Schiff aus Hangay kommen würde. In diesem vermutete der Großadmiral des Kaisers von Karapon ein Machtmittel, mit dessen Hilfe ein gewaltiger militärischer Schlag gegen das Sashoy-Imperium der Kartanin gelingen sollte. In der Ankunft der NARGA SANT vermutete er dann das angekündigte Ereignis und war umso erstaunter, als er feststellen musste, dass diese von den verhassten Kartanin besetzt war. Die Enterung erfolgte dann allerdings vor allem aufgrund der Annahme, an Bord des Raumschiffs ein weiteres Bruchstück des Artefakts finden zu können, zu dem auch die ihm vom Kaiser anvertraute Perle Moto gehört.

Mit seinen Gedanken an dieser Stelle angelangt, macht sich Feng-Lu Gedanken darüber, wie er die erlittene Niederlage gegen seine Rivalen am Hofe verwenden kann. Vor allem der Berater Doraquun ist ihm ein Dorn im Auge, und so sucht er nach Mittel und Wegen, um diesen beseitigen zu können. Vordergründig geht es ihm aber vor allem um Rache an Dao-Lin-H'ay, die ihm die schmähliche Niederlage beigebracht hat.

Auf Kartan muss Dao-Lin-H'ay feststellen, dass sich im Reich der Kartanin in den letzten 700 Jahren gravierende Änderungen ergeben haben. Das Reich beschränkt sich nun auf eine Raumkugel von 800 Lichtjahren Durchmesser. Alle außerhalb liegenden Kolonien wurden aufgegeben, dafür innerhalb des Bereiches liegende Planeten, denen man bislang wenig Beachtung schenkte, besiedelt. Die Konflikte mit den Maakar sind durch das Eingreifen der Maahks aus Andromeda beigelegt. Der Wohlstand verteilt sich gleichmäßig über die besiedelten Welten, und Männer scheinen gleichberechtigt. Schnell wird ihr aber klar, dass es auf Kartan Kräfte gibt, die die alten Machtverhältnisse wieder herstellen wollen und in Dao-Lin-H'ay ein Symbol für ihre Bewegung sehen. An der Spitze dieser Bewegung, die auch wieder versucht auf Njala Esper auszubilden, steht die Hohe Frau Mei-Mei-H'ar.

Mit der MARA-DHAO soll Dao-Lin-H'ay zunächst die Kolonie Vaarjadin anfliegen, um dort eine Flotte zu sammeln, die den Karaponiden zusetzen soll. Der Empfang durch die Stützpunktkommandantin Fio-Ghel-Sh'ou gerät recht frostig und so verständigt man sich zunächst darauf, dass die MARA-DHAO gemeinsam mit einem weiteren Schiff den Planeten Miryanaar anfliegt, der außerhalb des Einflussbereiches der Kartanin liegt. Dort hofft man Kontakt mit zwei Informanten aufnehmen zu können, die möglicherweise einen Weg nach Bentu-Karapau kennen.

Auf Miryanaar kommt der Kontakt zu den Informanten Loi-Scrom und Sisa-Vart schnell zustande. Diese sind aber zunächst nicht bereit, den Weg nach Bentu-Karapau zu verraten oder Dao-Lin-H'ay an die Karaponiden auszuliefern, die ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt haben. Bei dieser Gelegenheit erfährt die ehemalige Voica, dass Feng-Lu überlebt hat und entkommen konnte. Ein Sinneswandel tritt allerdings ein, als Dao-Lin-H'ay die Perle Moto ins Gespräch bringt und andeutet, dass sie diese keinesfalls den Kartanin übergeben, sondern in die Milchstraße bringen wolle. Die Informanten, denen an einem militärischen Gleichgewicht zwischen Kartanin und Karaponiden gelegen ist, sehen in dem Artefakt eine große Gefahr und erklären sich daraufhin bereit, Dao-Lin-H'ay nach Bentu-Karapau zu bringen. Zur Bedingung machen sie allerdings, dass die MARA-DHAO allein fliegt und beide mit an Bord gehen. Die Kartanin willigt ein.

Dank der Unterstützung der beiden gelingt der Anflug auf Bentu-Karapau ohne Zwischenfälle. Nach der Landung liefert Sisa-Vart Dao-Lin-H'ay an Sar-Teh, den Stellvertreter Feng-Lus, aus. Als auch noch Doraquun zu der Gruppe hinzustößt, überschlagen sich die Ereignisse. Eine Flotte der Kartanin ist ohne das Wissen Dao-Lin-H'ays der MARA-DHAO gefolgt und greift nun den Stützpunkt der Karaponiden an. Ihr Schiff wird daraufhin geentert und flüchtet in Begleitung zweier Trimarane in Richtung Hangay, wohin die Perle Moto zwischenzeitlich gebracht worden ist. Dao-Lin-H'ay und die Besatzung der MARA-DHAO machen die Reise als Gefangene der Karaponiden mit.

Innenillustration