Tod im Türkisozean

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2033)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für die Buchausgabe der Edition Terrania, siehe: Tod im Türkisozean (Edition Terrania).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2033)
PR2033.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Solare Residenz
Titel: Tod im Türkisozean
Untertitel: Sie sind die letzten der Rautak – sie leben unter dem Silberschirm
Autor: Andreas Findig
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 8. August 2000
Hauptpersonen: Paumyr, Jamaske, Latruiz, Yol Gondaron, Autsch
Handlungszeitraum: 18. Jahrmillion v. Chr.
Handlungsort: Auroch-Maxo-Dunkelwolke
Clubnachrichten:

Nr. 320

Kommentar: Der Weise und der Schmetterling
Glossar: Arystes / Auroch-Maxo / Auroch-Maxo-55 / Dubensys / Galaktische Krone / Josminen / Kiyono / Kronenkrieger / Ralljar / Sphärenrosen
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Edition Terrania Band 9

Handlung

Die Rautak Jamaske lebt als Fischerin auf Paumyr, einer der 19 noch existierenden intelligenten Pflanzeninseln, von denen es einst Tausende im Türkisozean des Planeten Auroch-Maxo-55 gab. Paumyr ist 3800 mal 980 Meter groß, hat einen maximalen Tiefgang von 80 Metern und erhebt sich in ihrer Mitte bis zu 500 Meter. Der Planet selbst wird von einem psimateriellen Reflexionsfeld umgeben, das die Rautak als Silberschirm bezeichnen. Auf der Innenseite können die Bewohner der Inzaila Bilder von anderen Stellen ihrer Welt, der Schmetterlingswolke oder gar von fernen Orten im Kosmos sehen. Die 19 Inzaila durchdringen mit ihren Flimmerwurzeln, Tentakel-artigen, hyperenergetischen Ablegern, den Schirm und saugen Tzan'dhu aus dem UHF-Pool der Dunkelwolke. Die psionische Energie wird in mentalen Projektionsdepots für den Tag aus Leben und Tod gespeichert, an dem eine neue Inzaila Onda entsteht und am Südpol durch Alshma Ventor, das Portal des Schlafenden Lichts nach INSHARAM, dem Hort des Wissens und der Weisheit, aufsteigen wird.

Wenn sie in ihren Schlafmuscheln ruhen, bringen die Rautak-Fischer auf ihrer Stirn einen Tzan'dhu-Kristall hervor, der durch ihre Träume zu einer großen, eiförmigen, rubinroten Perle anwächst. Die Traumperlen müssen dann dem Muschelmeister übergeben werden, der sie zu den Wissenden trägt. Weil sie ihre erotischen Träume jedoch nicht missen will, die um einen hoch gewachsenen Rautak aus der Kaste der Wissenden kreisen, weigert sich Jamaske, ihre Traumperle abzugeben. Als dann der Wissende Latruiz erscheint, um die Perle abzuholen, erkennt sie in ihm den namenlosen Liebhaber aus ihren Träumen.

Eines Tages beobachtet die Fischerin im Zenit des Silberschirms 22 von einer kreisenden Aureole umgebene eiförmige Objekte. In ihrem Tanz erkennt Jamaske Übereinstimmungen mit dem Muster, nach dem sich die wandernden Klippen vor den fischreichen Lagunen von Irb Sanclis bewegen. Die Fischerin, die über eine Art inneren Flimmerkompass verfügt, kann ihre Gefährten anschließend durch die gefahrvollen Klippen führen. Nach dem überaus erfolgreichen Fischzug wird im Silberschirm ein mundänischer Sternzylinder sichtbar, und in dem plötzlich hereinbrechenden Unwetter versinkt das Doppelrumpfboot der Fischer.

Jamaske stirbt bei dem Unglück und wird bei den Rautak-Pflanzern wiedergeboren, die sich überwiegend der Hege und Pflege widmen. Sie findet Aufnahme beim Clan des Großpflanzers Belebrando und unternimmt gerne ausgedehnte Streifzüge. Dabei trifft Jamaske auf den Wanderkosmologen Yol Gondaron aus dem Volk der Sery-Mer, der vor Jahrtausenden mit seinem Raumboot auf Paumyr abstürzte und dem die Pflanzeninsel den Kobold Autsch zur Seite gestellt hat. Wenig später begegnet sie erneut Latruiz. Obwohl Verbindungen zwischen Wissenden und Pflanzern oder Fischern verboten sind, beginnen sie eine leidenschaftliche Liebesbeziehung. Doch der eifersüchtige Belebrando macht die Affäre öffentlich. Latruiz wird vor den Hohen Horcher zitiert und kehrt nie mehr zurück. Jamaske ihrerseits wird ab sofort von allen anderen Pflanzern gemieden.

Wiederholt beobachten Rautak am Silberschirm die bedrohlichen Sternzylinder und sehen darin die Zeichen aus den Legenden aus dem Herzen und befürchten die Periode aus Leben und Tod, das baldige Ende der Welt. Bei einer Unterwasserbeschneidung wird Jamaske dann von einem Dhejas angefallen und getötet.

Sie wird als Paumyr-Sprecherin in den Kavernen der Wissenden im Inneren Paumyrs wiedergeboren. In der Thronhöhle eröffnet ihr der Hohe Horcher Helico Akka, dass sie aufgrund der gefährlichen Zeiten und Zeichen eine verkürzte Unterweisung durchlaufen werde. Ihr Unterweiser wird Latruiz. Im Studium der Memorabilien erfährt sie von Segafrendo, der Galaktischen Krone, ESTARTU und den Mundänen. Des Weiteren, dass zurzeit alle 19 Inzaila auf Alshma Ventor zustreben, entsprechend dem Plan vom Exodus der Herzen.

Als Jamaske mehrmals beobachtet, wie Rautak in den Kavernen durchsichtig werden und sich scheinbar auflösen, gesteht Latruiz, dass sie alle nur Gaukelleben sind, Biogramme, die Paumyr im Traum aus ihrer Erinnerung an die echten Rautak geschaffen hat. Die Pflanzeninsel hat nicht mehr die Kraft, alle Traumwesen aufrecht zu erhalten.

Jamaske will sich damit nicht abfinden, aber viele Freunde, die sie zu suchen beginnt, sind einfach weg. Dann taucht am Silberschirm eine goldene Hantel auf. Gemeinsam mit Latruiz dringt sie zum Herzen Paumyrs vor, selbst der wurmförmige Wächter Al'diiz kann sie nicht aufhalten. Im Herzen entdecken sie einen azurblauen Teich mit einer wunderschönen Pflanze. Auf einer Moosfläche liegen jene 22 Eier, die Jamaske einst am Silberschirm sah. Paumyr verbietet ihr, die Kym, den von ihr gehüteten Schatz, zu berühren. Stattdessen wird sie in das goldene Hantelschiff als Bote entsandt. Alle anderen Rautak bis auf Autsch den Kobold verschwinden endgültig.

Innenillustration