Die Gravo-Katastrophe

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR821)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 821)
PR0821.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Bardioc
Titel: Die Gravo-Katastrophe
Untertitel: Chaos auf Baytuin und im All – die Solaner kämpfen ums Überleben
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Icho Tolot, Sroncholl von Trohr, Atlan, Perry Rhodan, Gucky, Takvorian, Ras Tschubai, Balton Wyt
Handlungszeitraum: Dezember 3583
Handlungsort: Varben-Nest, Ganuhr
Computer: Vom Wesen der Superintelligenzen
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 96

Handlung

Auf Baytuin ist das Beiboot KYBHER von einer Gravitationssperre gefesselt. Die Fähigkeiten der Mutanten sind unwirksam gemacht, doch der Haluter Icho Tolot bricht aus der KYBHER aus. Er dringt in das Gefängnis der Gravitationslosen ein und befreit die Insassen, allesamt von der Gravoschleuse geschädigt. Etwa 2000 Gefangene brechen aus. Sie greifen die Gravoschleuse an und vernichten sie, was äußerst unangenehme Folgen für die empfindlichen Varben hat. Jedoch wird die SOL von Gravitationsfesseln eingehüllt, die sie festhalten. Perry Rhodan und seine Begleiter sind zur KYBHER zurückgebracht worden, die die Varben für ein sicheres Gefängnis halten.

Icho Tolot, Sroncholl von Trohr und die Gravitationslosen greifen an und zerstören an technischen Anlagen, was sie können. Langsam beginnen sich die Fesseln der KYBHER zu lösen. Als die Anlagen zerstört sind, die die Mutanten behindern, beteiligen sich Gucky, Takvorian, Ras Tschubai und Balton Wyt an dem Zerstörungswerk und vernichten die Geräte, die die KYBHER auf dem Boden festhalten. Schließlich kann die KYBHER starten. Die Fesseln um die SOL haben sich im Laufe von einigen Stunden ebenfalls aufgelöst. Gerade noch rechtzeitig kann die SOL die Flucht vor einer Vorhut der Hulkoos ergreifen.

Für die Varben sind die Zerstörung auf Baytuin und die daraus resultierenden Gravitationsschocks fatal aufgrund der Auswirkungen auf ihre Gravitationsbeutel.