Trah Zebuck

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Trah Zebuck war ein Konquestor aus dem Reich Tradom.

PR2163Illu.gif
Trah Zebuck  TRAH BAR
Heft: PR 2163 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Er war gleicher Abstammung wie Trah Rogue und glich ebenfalls einem aufrechtgehenden, 2,12 Meter großen Schimpansen mit schwarzem, glänzendem Fell. Im Gegensatz zu seinem fettleibigen Kollegen war Trah Zebuck hager, auch er verwendete jedoch häufig einen schwebenden Kommandosessel. (PR 2128)

Charakterisierung

Trah Zebucks Passion war das Fechten. Er hatte stets mehrere Degen bei sich, mit denen er zur besseren Konzentration Fechtübungen ausführte, wenn wichtige Entscheidungen anstanden. Untergebene, die ihm negativ auffielen, machten schnell unangenehme Bekanntschaft mit diesen extravaganten Waffen. Auch Trah Zebuck trug eine Zackenkrone aus Quintatha-Messern. (PR 2128)

Geschichte

Trah Zebuck hatte auf der Tradom-Seite des Sternenfensters die Kommandogewalt über Valenter, AGLAZARE und Messerwerfer inne. (PR 2128)

Die Hauptaufgabe Trah Zebucks bestand darin, das von den Eltanen manipulierte Sternenfenster wieder zu öffnen und die Schiffe der nach Tradom eingedrungenen Galaktiker in seine Gewalt zu bekommen oder zu vernichten. (PR 2128)

Auf der Suche nach den Galaktikern hatte das Reich Tradom im Dezember 1311 NGZ zahlreiche Sonnensysteme abgeriegelt, darunter auch den Planeten Jankar, auf dem sich die LEIF ERIKSSON verborgen hielt. Um die AGLAZARE aus dem Jankar-System zu locken und der LEIF ERIKSSON die Flucht von Jankar zu ermöglichen, entwickelte der Jankaron Roxo Quatron den Plan Operation Mauser. Trah Zebuck fiel auf die List herein und die LEIF ERIKSSON konnte entkommen. (PR 2137)

Trah Zebuck konzentrierte sich fortan auf die Öffnung des Sternenfensters in Roanna. Zebuck beauftragte den Schwarmer Sapritti und dessen Wurm Aarus-Kaart mit der Aufgabe das Fenster wieder zu öffnen. Da Sapritti wiederholt die gesetzte Frist nicht einhalten konnte, ließ Zebuck ihn liquidieren. (PR 2141)

Als der Schmiegschirm des Wurmes zu flackern begann, ahnte Trah Zebuck, dass sich Galaktiker in dem Wurm aufhielten. Er befahl eine große Suchaktion, konnte aber nicht verhindern, dass die Galaktiker in eine Fensterstation vordrangen und mit der Übertragung der Baupläne des Paradim-Panzerbrechers begannen. Der Konquestor befahl schließlich den Angriff auf die Fensterstation. Lieber wollte er deren Vernichtung in Kauf nehmen, als zu riskieren, dass die Milchstraßenvölker Zugang zu einer Waffe erhielten, mit der die Überlegenheit der AGLAZARE gebrochen werden könnte. Der Eltane Troym LeCaro schaffte es die Waffensysteme der Station zu aktivieren. Trah Zebuck musste sich zurück ziehen. Die Station wurde zwar zerstört, aber die Galaktiker konnten entkommen. (PR 2142, PR 2143)

Im März 1312 NGZ schafften es die Ehrwürdigen Wissenschaftler das Sternenfenster zu öffnen. Trah Zebuck fiel mit 22.000 AGLAZAREN in die Milchstraße ein, musste aber eine empfindliche Niederlage hinnehmen, da die Galaktiker inzwischen eine Staffel von Paradim-Panzerbrechern produziert hatten. Trah Zebuck musste fliehen und konnte lediglich zwanzig AGLAZARE retten. (PR 2149)

Wegen seines Versagens bei der Invasion der Milchstraße wurde Trah Zebuck zu seinen Vorgesetzten in die Festung der Inquisition zitiert. Trah Zebuck fürchtete um sein Leben, aber ein Inquisitor stellte ihm 24.000 AGLAZARE zur Verfügung. Zudem wurden die Satellitenstationen, die autark fernflugfähig und schwer bewaffnet waren, von der Festung abgekoppelt. Sie sollten Zebuck bei einem neuen Angriff auf die Galaktiker unterstützen. Auch bei der zweiten Schlacht um das Sternenfenster musste Trah Zebuck eine bittere Niederlage hinnehmen. Die Galaktiker lockten die Tradomflotte in Reichweite der feuernden Fensterstationen und konnten auf diese Weise sogar einen der Festungs-Ableger schwer beschädigen. Trah Zebuck musste wiederum die Flucht antreten und wurde, von ihm unbemerkt, von der JOURNEE verfolgt. (PR 2150)

Als ein weiterer großangelegter Angriff auf die Flotten der Galaktiker fehlschlug, musste er mit seinem Hortschiff fliehen, wurde jedoch von der TRAJAN abgeschossen. Trah Zebuck schaffte es zwar noch, auf einem unbedeutenden Planeten notzulanden, wurde aber kurz darauf von Roi Danton gestellt und bei einem Degenduell getötet. (PR 2163)

Quellen

PR 2128, PR 2137, PR 2141, PR 2142, PR 2143, PR 2149, PR 2150, PR 2155, PR 2163