Avestry-Pasik

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Lare Avestry-Pasik war ein Anführer der Proto-Hetosten.

PR2732.jpg
Heft: PR 2732
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Er war 1,70 Meter groß, untersetzt und hatte breite Schultern. Seine kupferroten Haare wirkten wie aus Draht gerollt. Die weit auseinander stehenden Haare waren smaragdgrün. (PR 2732)

Charakterisierung

Avestry-Pasik hasste Perry Rhodan zutiefst, weil er in ihm den Hetork Tesser sah. Er war aber nach einiger Zeit bereit, mit dem Terraner zusammenzuarbeiten. Obwohl er von Rhodans Erscheinungsbild zunächst fast enttäuscht war – er hatte sich den Zerstörer des Konzils der Sieben eindrucksvoller vorgestellt – musste er dessen Fähigkeiten schließlich doch anerkennen. (PR 2732)

Geschichte

Irgendwann nach der Eroberung der Galaxie Larhatoon durch das Atopische Tribunal wurde Avestry-Pasik eines Verbrechens angeklagt, das er noch nicht begangen hatte. Er wurde Ende des 15. Jahrhunderts NGZ zu einer Haftstrafe verurteilt, die er in einer Bußklause auf der Gefängniswelt Bootasha in der Milchstraße absitzen musste. (PR 2732)

Schon kurz nach dem Urteil setzten die Proto-Hetosten eine Flotte von Robotschiffen in Bewegung, die an der Befreiung Avestry-Pasiks mitwirken sollte und Bootasha nach einem etwa zwanzigjährigem Flug erreichte. Außerdem versteckten die Proto-Hetosten Robotdrohnen im Raumvater GYUDOON, der für Avestry-Pasiks Flucht genutzt werden sollte. Avestry-Pasik und die Proto-Hetosten erhielten irgendwann Kontakt mit den Benetah. In Zusammenarbeit mit diesen Wesen konstruierten sie einen Vae-Transmitter, der in einer nicht genutzten Bußklause aufgebaut wurde. (PR 2732)

Kurz vor der Ankunft der larischen Flotte stellte der Benetah Neacue einen Imago-Kontakt zwischen Perry Rhodan, Bostich und Avestry-Pasik her, die aus ähnlichen Gründen verurteilt worden waren. Neacue hatte erkannt, dass zwischen den Personen vergnügliche Spannungen entstehen würden. Deswegen wollte er die Gruppe begleiten. Avestry-Pasik reagierte auch zuerst mit unverhohlenem Hass auf Rhodan. Als dieser mit dem Verrat des Fluchtplans an die Onryonen drohte, wenn Avestry-Pasik Bostich und ihn zurücklassen sollte, manipulierte Avestry-Pasik die Projektion in Löwenform, der als Wächter in Rhodans Bußklause diente, so dass dieser den Terraner angriff. Das Attentat schlug jedoch fehl. Beim zweiten Gespräch mit Rhodan musste Avestry-Pasik auf dessen Forderungen eingehen. (PR 2732)

Der Fluchtplan wurde vermutlich Anfang 1516 NGZ in die Tat umgesetzt. Avestry-Pasik, Neacue, Rhodan und Bostich wurden von den Benetah über die Vae-Kapillaren Bootashas zum Vae-Transmitter gebracht und über den Transmitter in einen Container mit Vae-Metall auf der GYUDOON versetzt. Die Raumschiffe der Proto-Hetosten griffen den Planeten an und sorgten für Ablenkung. Rhodan erfuhr erst jetzt mit Bestürzung, dass es nicht in die Milchstraße gehen sollte, sondern nach Larhatoon. Avestry-Pasik reagierte darauf mit offener Schadenfreude, Rhodan in eine Galaxie zu bringen, in der praktisch jeder den Terraner hasste. (PR 2732)

Avestry-Pasik aktivierte in den nächsten Tagen die von den Proto-Hetosten vorbereiteten Drohnen. Diese dienten vor allem zur Tarnung und konnten wie eine Anzug getragen werden. Danach war es möglich, den Frachtraum zu verlassen. Gemeinsam mit Rhodan durchstreifte Avestry-Pasik die Umgebung, um die Situation an Bord zu verstehen. Beide folgten drei Aiunkko-Zöllnern beim Sternenportal AIKKAUD, die an Bord des Raumvaters gekommen waren und die Besatzung schikanierten. Rhodan unternahm danach einen Alleingang ins Innere des Sternenportals, um heimlich einen Funkspruch in die Milchstraße abzusetzen. Avestry-Pasik blieb ebenfalls in AIKKAUD zurück, als die GYUDOON startete. Er befürchtete, Rhodan wollte ihn an die Onryonen ausliefern und suchte nach ihm. Zwei Proto-Hetosten begleiteten ihn, alle drei als Onryonen getarnt. Als sie die Steuerzentrale des Sternenportals betraten, hielt Rhodan sie für Feinde und griff sie an. Dann gab sich Avestry-Pasik zu erkennen. Sie riefen die GYUDOON zurück und die Reise ging weiter zum Forschungsplaneten Volterhagen in der Larendomäne. (PR 2733)

   ... todo: Rest der Reise in die Larendomäne ...

Quellen

PR 2732, PR 2733, PR 2738