Volterhagen

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Volterhagen war einer der wichtigsten Forschungsplaneten der Laren. Er wurde später vom Atopischen Tribunal übernommen und diente auch ihnen als Forschungsstätte.

Astrophysikalische Daten: Volterhagen
Sonnensystem: Temonth
Galaxie: Larhatoon
Entfernung zur Milchstraße: ≈21,1 Mio. Lichtjahre
Monde: 0
Typ: Sauerstoffwelt
Rotationsdauer: 29 h (PR 2734)
Durchmesser: 13.505 km (PR 2734)
Schwerkraft: 1,32 g (PR 2734)
Atmosphäre: atembare Sauerstoffatmosphäre
Bekannte Völker
Laren, Onryonen

Übersicht

Der Planet ist eine mittelgroße Sauerstoffwelt und der zweite Planet der der Sonne Temonth. Er hat keinen Mond. (PR 2734)

Er besitzt drei große, gebirgige Kontinente, die jeweils aus mehreren Subkontinenten bestehen. Der Kontinent im Bereich des Nordpols trägt den Namen Hosteriu-Woqend, ein nierenförmiger auf Äquatorhöhe heißt Velland und der den Südpol bedeckende Shtolleys. Die Nächte auf Volterhagen sind durch die vielen Sterne des nahen Zentrums von Larhatoon taghell erleuchtet. (PR 2734)

Bekannte Städte

Auf dem Kontinent Velland liegt die Stadt Elesen-Canash mit einem eigenen Raumhafen. (PR 731)

In ihrer direkten Nachbarschaft erbauten die Onryonen nach der Besetzung durch das Atopische Tribunal eine weitere Stadt, die sie Stozer tauften. (PR 2734)

Flora

Die Wälder auf Velland werden von ungefähr zwanzig Meter hohen, knorrigen und dunklen Bäumen dominiert. Außerdem gibt es Pilze, die bei Annäherung zerplatzen und eine giftige grünschwarze Wolke aus Sporen ausstoßen. (PR 2734)

Fauna

Die Tierwelt in den Wäldern des Kontinents Velland zeigt sich ausgesprochen aggressiv. (PR 2734)

Es gibt dort violett schimmernde, libellenähnliche Insekten, die etwa so groß wie eine menschliche Fingerkuppe sind. Sie verbergen sich in den ebenfalls violetten Blüten gedrungener Pflanzen bis Beute in ihre Nähe kommt. Dann steigen sie mit durchdringendem Summen auf und greifen als geschlossene Wolke an. Die Stiche sind sehr schmerzhaft und sie injizieren damit ein ihr Opfer lähmendes Gift. (PR 2734)

Des Weiteren leben auf Volterhagen die Dhuurx, große pilzartige Kreaturen, die bei Annäherung ihrer Beute plötzlich hoch aus dem Boden schießen. Ihre beweglichen Hüte beinhalten lange Fangstränge, die mehrere Meter weit abgeschossen werden können und bei Kontakt eine stark ätzende und hochgiftige Säure absondern. (PR 2734)

Eine weitere gefährliche Tierart sind die Renckaur. Dabei handelt es sich um etwa katzengroße fledermausähnliche Wesen mit krallenbewehrten Greifvogelfüßen. Sie jagen in kleinen Gruppen und versuchen durch pfeilschnelle Angriffe mit ihren nach vorn gerichteten Krallen die Halsschlagader ihres Opfers aufzureißen. (PR 2734)

Durch genetische Manipulationen an halutischem Erbgut entstanden die Yazad. (PR 2734)

Geschichte

Unter der Herrschaft der Laren

PR2734Illu.jpg
Die GYUDOON über Volterhagen
Heft: PR 2734 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Die Laren forschten in Elesen-Canash unter anderem mit dem Ziel, sich von der Energieversorgung durch die Mastibekks unabhängig zu machen. Leiter der Forschungen war der Wissenschaftler Fonsterthan-Mork. In der Nähe der Stadt existierte die Forschungsstätte Narotaak, ein ehemaliger Raumhafen. Hier wurden sowohl das Beraghskolth, als auch eine Pyramide der Mastibekks untersucht. (PR 731)

Anfang 3581 wurde das Beraghskolth mit Hilfe der MORGEN, eines gekaperten Tunnelschiffes der Zgmahkonen, gestohlen. Icho Tolot, Gucky, Alaska Saedelaere und der Spezialist der Nacht Olw Erryog führten die Aktion auf dem Planeten durch. Während des Einsatzes gebar Icho Tolot sein Kind, welches während eines Gefechtes von Laren getötet wurde. Icho Tolot ließ es auf Volterhagen zurück. Der Diebstahl des Beraghskolth gelang. (PR 731)

Übernahme durch das Atopische Tribunal

Irgendwann nach der Machtübernahme des Atopischen Tribunals in Larhatoon (dies geschah vermutlich Anfang des 11. Jahrhunderts NGZ) begannen die Onryonen auf Volterhagen mit der Erforschung des Vae-Metalls. Dieses wurde über die Sternenportal-Transmitterbrücke aus der Milchstraße herangeschafft. (PR 2733)

Mit einem dieser Transporte gelangte Perry Rhodan im Jahre 1516 NGZ auf dem Raumvater GYUDOON nach Volterhagen gemeinsam mit Gaumarol da Bostich sowie dem Rebellenführer Avestry-Pasik als blinder Passagier auf der Flucht vor dem Atopischen Tribunal. Zu dieser Zeit waren Stozer und Elesen Canash großteils von Technogeflecht überwuchert. Beide Städte erstreckten sich nur wenige Kilometer ins Landesinnere, dahinter befanden sich Wälder mit riesenhaften Bäumen und einer aggressiven Fauna. Auch die Kontinente Hosteriu-Woqend und Shtolleys waren von Technogeflecht überzogen. (PR 2734)

Im Narotaak wurden auch in der Zeit des Atopischen Tribunals genetische Forschungen betrieben. Hier wurde auch auf das Gen-Material von Icho Tolots totem Kind zurückgegriffen, das gefunden worden war. Daraus entstanden etwa die Yazads. (PR 2734)

Den beiden Galaktikern gelang schließlich auf der HOPTCHER-VOIC die Flucht von dem Planeten. (PR 2734)

Im Februar 1517 NGZ landeten Icho Tolot, Avan Tacrol, Bostich, Gucky und der Schwarze Bacctou in der Gestalt Rhodans auf Volterhagen, um dort mehr über die genetischen Experimente mit halutischer DNS herauszufinden. Für Icho Tolot waren beim Auffinden des Labors der Anblick und die Machenschaften der Onryonen mit den genetischen Informationen seines Kindes unerträglich. Er zerstörte die komplette Einrichtung inklusive aller gespeicherten Informationen der aus den Untersuchungen Than-Deneecs gewonnenen Erkenntnisse. Danach verließ das Team den Planeten wieder. (PR 2765)

Quellen

PR 731, PR 2733, PR 2734, PR 2765