Askyschon-Nurgh

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Binnenraum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Aksyschon-Nurgh ist ein Raumgebiet, das sich mit großer Wahrscheinlichkeit in der Galaxie Manam-Turu befindet und auch unter der Bezeichnung Binnenraum bekannt ist. (Atlan 772)

Übersicht

Dieses Gebiet wird von interstellaren Gaswolken, die in den Farben Blau und Rot leuchten, umgeben. Durch die Lücken zwischen den Wolken funkeln unzählige Sterne. (Atlan 771)

Der annähernd kugelförmige Binnenraum weist einen Durchmesser von 89 Lichtjahren auf und beherbergt 714 Sonnen. (Atlan 772)

Bekannte Sonnensysteme

Bekannte Planeten

Geschichte

Anfang des Jahres 3820 wurde Goman-Largo in der Stadt der Unauffindbaren auf dem Planeten Barquass von einem Fallensystem nach Llokyr versetzt. (Atlan 758)

Eine etwa drei Meter große, humanoid geformte Gestalt in einer dunkelroten Raumkombination, mit einem Gesicht, das von dunkelbrauner Haut bedeckt war und einen braunen Federschopf auf dem Schädel aufwies, erklärte Goman-Largo, dass er sich auf Llokyr im Raumsektor Askyschon-Nurgh aufhielt. Weiterhin sagte das Wesen, dass das nächste Treffen keine Simulation mehr sein würde, sondern Realität. Goman-Largo sei ausersehen, »Großes zu vollbringen«. (Atlan 758)

Im selben Jahr wurde die STERNENSEGLER aus dem Schwert des Rächers in den Binnenraum versetzt. Dabei spielte die Energieballung, die von POSIMOL mit der Bezeichnung Klingsor bedacht wurde, eine große Rolle. Die Ballung dehnte sich plötzlich aus und verschlang die STERNENSEGLER. Dann schrumpfte sie derart zusammen, dass sie nicht mehr sichtbar war. (Atlan 772)

Die STERNENSEGLER versuchte, aus dem Binnenraum zu fliegen, was aber nicht gelang. Sowohl im Linear- als auch im Normalraum wurde das Raumschiff 1,5 Lichtjahre vor den Gaswolken auf eine kreisförmige Flugbahn abgedrängt. (Atlan 772)

Askyschon-Nurgh wurde vor 1346 Jahren eingerichtet, um die Invasionsflotte des Sternmarschalls Dulugshur auszuschalten. Doch Dulugshur gelang es, der Vernichtung und damit seinem eigenen Tod zu entkommen. Er verschwand spurlos. (Atlan 772)

Seit dieser Zeit arbeitete der »Schwarze Ritter«, den Goman-Largo schon auf dem Planeten Barquass kennengelernt hatte, daran, eine erneute Invasion zu verhindern. Als der Spezialist der Zeit in die Sternenfalle Askyschon-Nurgh eindrang, versuchte der Ritter, ihn zu seinem Gefolgsmann zu machen. Als Bedingung für eine gleichwertige Zusammenarbeit sollten Atlan und Chipol getötet werden, da diese jedem Eingriff in die Zeit ablehnend gegenüber standen. Es handelte sich aber tatsächlich um einen Test, dem auch Atlan zeitgleich unterzogen wurde. Goman-Largo und der Arkonide bestanden den Test. Die STERNENSEGLER, die STERNSCHNUPPE und die RUTENGÄNGER erhielten die Erlaubnis, Askyschon-Nurgh verlassen zu dürfen. (Atlan 772)

Im Juli 3820 nahm die STERNENSEGLER Kurs auf das Schwert des Rächers. Das Schiff verfolgte den Magier Posariu. Während des Anfluges auf Klingsor begann die sechste Welt von Heißer Stahl zu pulsieren. Da der Planet dabei immer mehr an Volumen zunahm, erteilte Goman-Largo der Bordpositronik den Befehl, abzubremsen und sich Klingsor nicht mehr weiter zu nähern. Doch POSIMOL reagierte nicht. Die STERNENSEGLER flog weiterhin auf die seltsame Welt zu. (Atlan 793)

An Bord der STERNENSEGLER befand sich auch die Zwingfessel, mit der Canaray den Tigganoi und die Vigpanderin durch geistige Beeinflussung hierher gebracht hatte. Der Pedotransmitter versetzte das Schiff nun schon zum zweiten Mal in die Sternenfalle Askyschon-Nurgh. Canaray erschien an Bord und verlangte von Goman-Largo und Neithadl-Off, dass sie in der Zeitgruft auf Schrottsammler das Projektionsnetz der Sternenfalle ausschalten sollten. (Atlan 793)

Nach erfolgreichem Abschluss der Aktion zerbrach der Planet Schrottsammler. Ein riesiger schwarzer Ring aus reiner Energie, die wie ein Quintadim-Werfer arbeitete und sich wie ein Strudel drehte, saugte die Schiffstrümmer ein, die diese Welt umkreisten. An der Position Schrottsammlers entstand für einige Sekunden eine tiefrote grell leuchtende Energiespirale. Die Barriere zwischen dem Binnenraum und Manam-Turu war verschwunden. Die Sternenfalle Askyschon-Nurgh existierte nicht mehr. (Atlan 793)

Im Inneren Schrottsammlers hatten tausende Schiffe auf ihren Einsatz zur Invasion Manam-Turus unter dem Befehl des Sternenmarschalls Dulugshur gewartet. In wenigen Jahren hätte Dulugshur genügend der riesigen achtfingrigen Hominiden aus seinem Exil hergebracht, deren Raumanzüge an Bord der RUTENGÄNGER gefunden wurden. Aus diesem Grund musste Schrottsammler untergehen. Canaray war auf die Hilfe Goman-Largos angewiesen gewesen, da für ihn selbst die Kontrollen des Projektionsnetzes wegen eines Banns unerreichbar waren. (Atlan 793)

Quellen

Atlan 758, Atlan 771, Atlan 772, Atlan 793