RUTENGÄNGER

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die RUTENGÄNGER war ein Raumschiff, das für Reptilienabkömmlinge konstruiert wurde. Es handelte sich um ein Tunnelschiff der Zgmahkonen.

Anmerkung: In den Quellen wird nicht ausdrücklich erwähnt, dass es sich um ein Tunnelschiff handelt. Die Spezifikation des Überlichttriebwerkes und die übrigen technischen Details legen diesen Schluss aber nahe.

Der ursprüngliche Name des Schiffes lautete GERRYANDOHR. Von Neithadl-Off wurde das Schiff bei seiner Auffindung OBSERVATORIUM genannt. (Atlan 772)

Technische Details

Das Schiff war etwa 600 Meter lang und von zylindrischer Form. Der Schiffskörper wies einen Durchmesser von ebenfalls rund 600 Metern auf. Der Bug war halbkugelförmig geformt und aus 16 kreisförmigen Elementen zusammengesetzt, die bei Bedarf abgetrennt und als Raumboote verwendet werden konnten. (Atlan 810). Das Heck besaß einen leicht aufgewölbten Rand. (Atlan 772)

Der Hauptkorridor war mindestens 500 Meter lang. In der Mitte verliefen vier Transportbänder mit je einem Meter Breite. (Atlan 772)

Eine Schutzeinrichtung sorgte dafür, dass für fremde Roboter durch Blockierung der Bewegungssysteme ein Betreten der Hauptzentrale unmöglich wurde. (Atlan 772)

Die großräumige Kommandozentrale unterhalb des kuppelförmigen Bugs zeugte von einem hohen Standard der verwendeten Technologie. Über den hohen Schaltkonsolen waren zahlreiche Bildschirme installiert. (Atlan 772)

Mit den Unterlichttriebwerken konnte ziemlich genau die einfache Lichtgeschwindigkeit erreicht werden. Ein Kompensator verhinderte relativistische Effekte. (Atlan 772)

Der Überlichtantrieb glich in seiner Funktionsweise einem Dimesextatriebwerk. Allerdings verfügte es über eine pedogepolte Aufladekapazität, die es befähigte, ein Schwarzes Loch zu durchfliegen. Dieses Triebwerk konnte für den Flug von Galaxie zu Galaxie und innerhalb einer Galaxie ebenso wie für die Durchquerung eines Dimensionstunnels verwendet werden. (Atlan 772)

Geschichte

Die RUTENGÄNGER umkreiste im Jahre 3820 vier Kilometer außerhalb des äußersten Ringes den sechsten Planeten von Blaues Flackerlicht. (Atlan 772)

Die Besatzung hatte das Schiff 1346 Jahre vor 3820 verlassen. (Atlan 772)

Den Saltics gelang es, die völlige Kontrolle über die RUTENGÄNGER zu erlangen. Während Neithadl-Off auf die STERNENSEGLER zurückkehrte, blieben Sutok, Navak und Nussel an Bord des fremden Raumschiffes. Die RUTENGÄNGER folgte der STERNENSEGLER zum System Grünes Flackerlicht. (Atlan 772)

Von dort ging die Reise weiter zum Stern Totes Auge. Beim Anflug auf den Planeten Sarkophag wurde die STERNENSEGLER von der RUTENGÄNGER in einen Dakkardimtunnel versetzt. Das Dimesextatriebwerk projizierte einen Dakkardimtunnel in das Innere des Planeten und berührte auf diese Weise weder die Zone künstlicher Schwerkraft noch die Hülle aus Helium. Dadurch wurde es für die STERNENSEGLER möglich, gefahrlos den Planeten zu erreichen. Nach der Erkundungsmission erzeugte die RUTENGÄNGER erneut einen Dakkardimtunnel und holte die STERNENSEGLER in den planetennahen Weltraum zurück. (Atlan 772)

Bei einem Einsatz im System Dreigestirn wurde erneut ein Dakkardimtunnel aufgebaut, der die WINDSBRAUT auf den Planeten Llokyr beförderte. Dort wurde die STERNSCHNUPPE gefunden. Die beiden Raumschiffe wurden wieder über einen Tunnel zur STERNENSEGLER zurückgeholt. (Atlan 772)

Die drei Schiffe flogen jene Position an, an der sie von Klingsor kommend, in Askyschon-Nurgh materialisiert waren. Von einem Augenblick zum anderen befanden sie sich im System Heißer Stahl. Sutok und Navak meldeten, dass sie die Kontrolle über die RUTENGÄNGER verloren hatten. Über allen Schaltkonsolen hatten sich undurchdringliche Energieschirme gespannt. Die STERNENSEGLER und die STERNSCHNUPPE versuchten, die RUTENGÄNGER abzufangen, versagten jedoch kläglich. Das Riesenschiff verließ den Normalraum. (Atlan 772)

Das Triebwerk schaltete sich nach nicht allzu langer Zeit von selbst ab. Die RUTENGÄNGER kam im Dakkardim-Ballon heraus und zum Stillstand. (Atlan 810)

Im Oktober 3820 maß die STERNSCHNUPPE im System der Sonne Magadan eine extrem starke Strahlung unbekannter Art an. Ein riesiges Raumschiff materialisierte dicht über dem Planeten Rhuf. Schwere Erschütterungen durchliefen den Planeten Das fremde Schiff näherte sich der STERNSCHNUPPE und wurde als die RUTENGÄNGER identifiziert. Die beiden Saltics schienen die SCHNUPPE nicht geortet zu haben, denn die RUTENGÄNGER begann, sich langsam zu entfernen. Sutok meldete sich über Hyperkom. Die Saltics hatten große Schwierigkeiten, die RUTENGÄNGER über der SCHNUPPE zu platzieren. Nussel und Sutok berichteten Neithadl-Off und Atlan übers die Reise des Schiffes in den Dakkardim-Ballon. Dort waren nur wenige Planeten untersucht worden, von denen keiner bewohnt war. Allerdings hielt sich etwa ein der Mitte des Ballons eine gewaltige Flotte von Raumschiffen auf. Mit einem lauten Wiehern machte sich Nussel bemerkbar. Das Einhorn spürte Gefahr, ein Unheil das bald geschehen würde. Gleich darauf verkündete auch Neithadl-Off, dass es eine Zeitveränderung geben würde. Ihrer Meinung nach befand sich die RUTENGÄNGER in großer Gefahr. Während das Schiff einen Fluchtkurs einschlug, schilderte Sutok weiter die Ereignisse im Dakkardim-Ballon. Die RUTENGÄNGER war im Namen des Sternmarschalls Dulugshur aufgefordert worden, auf der gegenwärtigen Position zu bleiben. Einige der fremden Raumer hatten sich der RUTENGÄNGER genähert. In der Zwischenzeit war es den Saltics gelungen, die Zwangsschaltung zu neutralisieren und das Dimesexta-Triebwerk in Betrieb zu nehmen. Es gelang, aus dem Dakkardim-Ballon zu entkommen. Der willkürlich festgesetzte Kurs hatte sie nach Rhuf gebracht. (Atlan 810)

Das von der Vigpanderin prophezeite Zeitphänomen schlug zu. Sie verkündete, dass die STERNSCHNUPPE durch einen Zeittunnel gestürzt war. Aufgrund der Veränderungen der Rhuf umgebenden Sternkonstellationen konnte Atlan berechnen, dass sie ihre Realzeit wieder erreicht hatten. Von der RUTENGÄNGER war nichts zu sehen. Das Schiff der Saltics würde ja erst in sechs Wochen über dem Planeten erscheinen. (Atlan 810)

Auf der Suche nach der RA-perfekt, empfing Tuschkan Terakdschan einen Notruf von einem gewissen Sutok. Ein alter Freund aus dem Volk der Saltics, der vor einiger Zeit mit der RUTENGÄNGER unterwegs gewesen war, wie Goman-Largo sich erinnerte. Außerdem nahmen Tuschkans Geräte eine Raum-Zeit-Verzerrung wahr. Ein Zugang wäre nur mit einem Dakkardimtunnel möglich. Der Hathor versuchte, Funkkontakt zum Schiff des Saltics aufzunehmen. (Atlan 831)

Mit der RUTENGÄNGER verbanden sich für Tuschkan viele Erinnerungen. Er erklärte den Saltics, dass sie die Raum-Zeit-Falte anfliegen und einen Dakkardimtunnel zur RA-perfekt aufbauen müssten. Unterwegs ließ Goman-Largo sich von den Saltics über deren Erlebnisse aufklären. Nach seinem letzten Wissensstand hatten sie sich sechs Wochen in der Zukunft befunden, als sie Atlan getroffen hatten. Wie Sutok und Navak berichteten, hatten sie jedoch erkannt, dass sie durch einen erneuten Flug in den Dakkardimballon der Zgmahkonen in ihre Relativgegenwart zurückkehren konnten. Bei diesem Unternehmen hatten sie auch festgestellt, dass sich Dulugshurs Flotte versammelt hatte und er zudem von unbekannter Seite mit überlegener Technologie unterstützt wurde. Die Flotte sollte jetzt in den Intern-Kosmos transferiert werden. Die RUTENGÄNGER erreichte ihr Ziel und der Dakkardimtunnel wurde aktiviert. Tuschkan konnte Funkkontakt zur STERNSCHNUPPE aufnehmen. Um das Diskusschiff und die Werftplattform zu befreien, mussten sie durch den Tunnel gesaugt werden. Das riskante Unterfangen gelang. (Atlan 831)

Nachdem Atlan über die neue Entwicklung informiert war, kam ihm die Idee, mit den Schaltmöglichkeiten der RA-perfekt den Intern-Kosmos so abzuriegeln, dass ein Entkommen daraus nicht mehr möglich war. Um mit der STERNSCHNUPPE und der RA-perfekt nicht ebenfalls festzusitzen, plante der Arkonide, durch einen Dakkardimtunnel zu fliehen. Gemeinsam mit Neithadl-Off begab er sich an Bord des Schiffs der Saltics. Plötzlich wurde es dunkel in der Zentrale der RUTENGÄNGER. Eine Stimme sprach Atlan auf Interkosmo an. Ein Wesen namens Zytzarh – »Zeit-Zar«, wie es der Arkonide in Gedanken nannte – behauptete, in Kürze allmächtig zu sein, und bot ihm eine Teilhabe an. Dazu müsste er nur mit der RUTENGÄNGER fliehen und seine Freunde zurücklassen. Ein demnächst Allmächtiger, der Hilfe brauchte, kam Atlan seltsam vor. Sein Extrasinn erinnerte ihn an einen Bericht Tuschkans über ein Duell mit einem Ungeheuer, dass dieser mit seinem Scutari in Einzelteile zerlegt hatte. Dieses Wesen könnte sich auf dem Weg der Erholung befinden. Der Arkonide spottete über den Versuch, ihn zu bestechen, nahm alle geistige Kraft zusammen und befreite sich aus dem Einfluss. (Atlan 831)

Dann schlugen alle Strukturtaster durch. Tausende und Abertausende von Schiffen materialisierten. Von der RUTENGÄNGER wurde ein Dakkardimtunnel zur Außenwand des Intern-Kosmos geschaltet. Die STERNSCHNUPPE und die RA-perfekt flogen hindurch, die RUTENGÄNGER bildete den Abschluss. Sie erreichten einen riesigen Hohlraum, gleich darauf wurden sie von Falkenschiffen attackiert. (Atlan 831) Zusätzlich begann die Zeitfestung sich gegen die Eindringlinge zu wehren. Zerstörerische Energiefelder wurden an den Seiten des Hohlraums aufgebaut. Auch die Falkenschiffe waren dagegen nicht gefeit. Eines der angreifenden Schiffe wurde durch ein Energiefeld beschädigt, anschließend blieb es im Schutzschirm der Werftplattform hängen. Atlan und Goman-Largo drangen in das Falkenschiff ein. Sie bauten die Positronik aus und brachten sie zu Dartfur. (Atlan 832)

In der RUTENGÄNGER erschien überraschend Tuschkan. Er überredete die beiden Saltics und Neithadl-Off, ihn bei einem Plan zu unterstützen. Das Raumschiff wurde an die Wand des Hohlraums gesteuert, hinter der der Intern-Kosmos lag. Der Hathor baute einen energetischen Tunnel auf und erzeugte einen Durchbruch in der Wand. Dann ließ er die RUTENGÄNGER hineinfliegen. Die RA-perfekt folgte der RUTENGÄNGER mit höchster Beschleunigung. Atlan vernahm eine warnende Stimme, die er Breckcrown zuordnete. Angekommen im Intern-Kosmos kündigten sich Raumbeben an, der Weltraum schien sich aufzubäumen, begann einen wilden Tanz. (Atlan 832)

Nachdem die Invasionsfotte Dulugshurs sich in den Temporalsumpf zurückgezogen hatte, verkündete Chybrain zwar, dass der Intern-Kosmos gerettet war, es aber zu gefährlichen Phänomenen kommen würde. Die Raumschiffe müssten bald zurück in die Zeitfestung gebracht werden. (Atlan 832)

Die STERNSCHNUPPE und die RUTENGÄNGER hielten sich wieder in einem der Hohlräume innerhalb der Zeitfestung, die den Intern-Kosmos umgaben, auf. Gleiches galt für die beiden Werftplattformen RA-perfekt und ONORTRAV-NEKTSOR. Neithadl-Off übernahm das Kommando auf der RUTENGÄNGER, deren Mannschaft sich aus den beiden Saltics Navak und Sutok sowie dem Einhorn Nussel zusammensetzte. (Atlan 833)

Als die RUTENGÄNGER und die STERNSCHNUPPE wieder in den Intern-Kosmos eindrangen, flogen sie Point Algonkin an und wurden von dort nach Tessal versetzt. Aufgrund ihrer Größe wurden sie nicht im Zeitgruft-Operator materialisiert, sondern in einer unterirdischen Ausweichstation auf einem anderen Kontinent. Normalerweise hätten sie den Hangar durch einen Ausflugschacht verlassen können, allerdings war die Öffnungsvorrichtung defekt. Eine Reparatur war nicht möglich. Die Besatzungen der beiden Schiffe machten sich also zu Fuß auf den Weg in die Stadt Knachir. (Atlan 833)

Quellen

Atlan 772, Atlan 810, Atlan 831, Atlan 832, Atlan 833