Damurial

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Damurial gilt als Nachfolgeorganisation der Tanxtuunra.

Bekannte Mitgliedsvölker

Geschichte

Gründungszeit

Nach dem Sieg der Tanxtuunra über die Ayindi vor etwa zwei Millionen Jahren hatte diese »Allianz der tausend Galaxien« ihre Bedeutung als militärisches Bündnis verloren. Ungeachtet der Bemühungen, die es sicher gab, diese Völkergemeinschaft aufrechtzuerhalten, zerfiel sie im Laufe der Jahrtausende mehr und mehr. Obwohl man erkannt hatte, dass die seinerzeitige Bedrohung offensichtlich von den Passageplaneten ausging, diese aber dennoch nicht von dem Ritter der Tiefe Quidor von Tanxtuunra zerstört wurden, rechnete man damit, dass in der Zukunft die Gefahr aus dem Arresum noch einmal akut werden könnte.

Es bedurfte also einer Instanz, welche darüber wachte, dass die zu Tabuplaneten erklärten Welten auch tatsächlich unberührt blieben, denn durch Fahrlässigkeit oder auch nur Unbedarftheit sollte den Ayindi zumindest von dieser Seite des Universums keine erneute Möglichkeit des Übergangs geschaffen werden. Aufgrund dieser Notwendigkeit formierte sich aus den Überresten der Tanxtuunra in einem der Milchstraße zugewandten Bereich der Großen Leere, der sich immerhin über eine Länge von einhundert Millionen Lichtjahre erstreckt, die Damurial. Sicherlich spielte dabei auch die historisch gewachsene Verbundenheit der Völker untereinander eine Rolle, denn die eigentliche Bedeutung der alten Allianz und des mit ihr verbundenen tausendjährigen Krieges geriet immer mehr in Vergessenheit und war bald nur noch als Legende bekannt.

Lediglich unter den Mitgliedern der neu geschaffenen Institution der Theans wurde dieses Wissen wachgehalten, denn sie sollten nun als Richter und Vollstrecker über die Beschränkungen der Tabuplaneten wachen. Die wichtigste Voraussetzung für ihre Funktion als »Tabubewahrer« war natürlich die Übereinkunft der Mitgliedsvölker, sich ihrer Gerichtsbarkeit als »Wächter der Endlosen Grenze« zu unterwerfen. Um die Ernsthaftigkeit ihres Tuns zu unterstreichen, wurden ihnen darüber hinaus militärisch ausgestattete Flotten-Kontingente zur Verfügung gestellt.

Eine herausragende Rolle während der Jahrmillionen währenden Zeit der Damurial spielte das Volk der humanoiden Raunach. Ihren guten Ruf hatten sie sich bereits zur Zeit der Auseinandersetzung mit den Ayindi geschaffen, als es vor allem ihnen gelang, gegen deren technologisch hoch überlegene Rochenschiffe zu bestehen. Sowohl aufgrund ihrer Loyalität zur Damurial und ihrem Amt als Thean, wie auch wegen der ihnen nachgesagten Umsicht und Weisheit wurde der Posten des »Hohen Theans«, also des höchsten Repräsentanten der Damurial, regelmäßig von Vertretern dieses Volkes bekleidet. Indem sie die Völker der Gish und der Vatachh zu der sozial-symbiotischen Gemeinschaft der Gish-Vatachh verbanden, gelang es den Raunach auch, einen beständigen, aggressiven Störfaktor im Innern der Allianz zu beseitigten. In der Folge waren es dann die Gish-Vatachh, die hauptsächlich die Exekutiv-Flotten für die Theans zur Verfügung stellten.

Eine vorbereitende Ausbildung der Theans fand in Rollenspielen wie dem Quidor-Spiel im Lakoor-System statt. Ihren Abschluss fand sie dann in der Schule der Theans. Diese wohl wichtigste Einrichtung der Damurial wurde im Zraan-System gegründet. Nicht nur, dass im Hof dieser Schule eine fünfzig Meter hohe Statue Quidor von Tanxtuunras aufgestellt wurde, sondern der gesamte Planet wurde zu Ehren des Ritters »Quidor« genannt. Des Weiteren übernahm die Damurial auch das noch aus der Zeit der Tanxtuunra stammende Quidor-Symbol als das eigene Hoheitszeichen.

Die Zeit der Coma-Expedition

Während sich Perry Rhodan ab dem Jahre 1206 NGZ bzw. 1213 NGZ im Zuge der Coma-Expedition im Bereich der Großen Leere aufhielt, stellte sich das Bild, welches die Damurial abgab, als eher ambivalent dar.

Einerseits waren die Theans ganz im Sinne ihres Amtes durchaus bemüht, die durch Rhodan und die Galaktiker begangenen Tabuverbrechen zu ahnden und weitere Vergehen dieser Art zu verhindern. Diese traditionelle Vorgehensweise, die nicht auf Konfrontation, sondern lediglich auf Tabubewahrung ausgerichtet war, wurde vor allem durch Siodor Thean repräsentiert.

Andererseits gab es mit dem Yllaxer Darimus einen Thean, der die innere Struktur der Damurial nur zur Umsetzung der eigenen machtpolitischen Ansprüche nutzen wollte. Er sah durch Rhodans Handlungen seine Chance gekommen, selbst das Amt des Hohen Theans zu bekleiden. Um sich selbst an die Spitze der Allianz zu bringen, schreckte er auch vor Mord und Verrat nicht zurück. Zwar war Tabubewahrung auch sein Anliegen, verkam bei ihm aber zum Zweck, der die Mittel heiligte.

Mit dem zu dieser Zeit amtierenden Hohen Thean Pi-Poul gab es im Grunde eine dritte Fraktion innerhalb der Damurial. Nachdem er durch Perry Rhodan über die wahren Verhältnisse in der Problematik rund um Arresum, Parresum und vor allem über die Abruse aufgeklärt wurde, begann er nicht nur an den von Quidor von Tanxtuunra aufgestellten Prämissen zu zweifeln, sondern erkannte, dass bloße Tabubewahrung die eigentlichen Probleme nicht zu lösen vermochte und somit die Ziele der Damurial falsch gesetzt wurden. Als er zusammen mit dem Terraner sogar eine Passagewelt betrat, wurde er quasi selbst zu einem Tabuverbrecher.

Die Unfähigkeit, die erneute Öffnung der Passagemöglichkeiten ins Arresum zu verhindern, konnte man aber nicht wirklich als Niederlage der Damurial ansehen. Auch wenn ihr die Hintergründe nicht vollständig bekannt waren, hat sie doch zwei Millionen Jahre lang dafür gesorgt, dass das Arresum verschlossen blieb. Erst als mit Perry Rhodan sozusagen »der Richtige« kam, war ihr Scheitern nicht zu verhindern. Und dieses Scheitern war letztendlich der Schlüssel zur Beseitigung der Gefahr, die von den Passageplaneten ausging.

Neuorientierung

Nach der endgültigen Versiegelung der Passagewelten durch die Ayindi hatte nun auch die Damurial ihre eigentliche Bestimmung verloren. Aber wieder einmal war es mit dem Hohen Thean Dor-Res ein Raunach, der die Möglichkeiten der neuen Zeit erkannte. Er sorgte für eine friedlich geprägte Neuorientierung der Völkergemeinschaft, und auch die Ausbildung der Theans fand nun in diesem Sinne statt.

Lediglich die Yllaxer entzogen sich aufgrund ihrer unrühmlichen Rolle während der Zeit der Coma-Expedition freiwillig der Verantwortung in dieser Zeit des Umbruchs.

Quellen

PR 1676, PR 1680, PR 1698, PR 1700, PR 1739, PR 1871, PR 1872