Die Bio-Brüter

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 691)
A691 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Im Auftrag der Kosmokraten
Titel: Die Bio-Brüter
Untertitel: In den Händen der Gen-Experimentatoren
Autor: Peter Terrid
Titelbildzeichner: Pete Lyon
Innenillustrator: Christian Mögling (2 x)
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Atlan, ANIMA, Sitortode, Olavv, Detomee, Hunkle‑Bha, Kjaer
Handlungszeitraum: 3818 = 231 NGZ
Handlungsort: Alkordoom, Zuynam
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Auf Zuynam, dem Planeten der Gentechniker, die auch »Bio-Brüter« genannt werden, herrscht große Plasmaknappheit; frisches Plasma, das möglichst viel Psi-Potential enthält, ist der Hauptbestandteil ihres Forschungsmaterials. Seit geraumer Zeit gibt es kaum noch geeignetes Plasma, und für das steigt der Preis permanent. Darum schmieden die führenden Wissenschaftler ihre eigenen Pläne, um an das kostbare Material heranzukommen. Schließlich wollen die Forscher ein Geschöpf (»Handlanger«), ein Virus oder ein Mittel entwickeln, um damit bei der Facette von Janzonborr, Yog‑Mann‑Yog, zu punkten.

Hunkle-Bha, der wichtigste Lieferant von Plasma, hat große Probleme, die Lieferung aufrecht zu erhalten, weil Purtupf, der größte Verkäufer, die Preise dauernd erhöht und die Liefermengen reduziert. Es wurden schon 17 Expeditionen nach Tauwerk, dem Heimatplaneten von Purtupf, ausgeschickt, aber keine einzige ist jemals wiedergekehrt. Als die beiden verbliebenen Noos-Unoser-Raumschiffe ANIMA angriffen, wurde diese durch den Hyperraum aus der Sonnensteppe heraus katapultiert und kam am Rande des Systems von Doomhirn, dessen zweiter Planet Zuynam ist, heraus. Die völlig geschwächte ANIMA muss sich regenerieren; Atlan, Duun, Almergund und Wasterjajn Kaz machen sich mit der KORALLE auf den Weg, um Zuynam zu erkunden; Dhonat bleibt an Bord von ANIMA zurück.

Die KORALLE landet unweit einer großen Stadt, und Atlan wird kurz darauf von einem Zuynamer namens Sitortode angesprochen. Dieser hält Atlan für Purtupf, oder zumindest einen Gesandten von Purtupf, und seine Begleiter als dessen Handlanger. Besonders beeindruckt ist er von Wasterjajn; es ist den Bio-Brütern schon gelungen, Wesen mit zwei Köpfen zu erschaffen, aber noch nie hatten sie als vollständiges Lebewesen agieren können. Sitortode nimmt sie mit in sein Heim. Atlan kann den von seiner Idee völlig fixierten Sitortode nicht überzeugen; dieser vermutet weiterhin einen Gesandten Purtupfs in dem Arkoniden, der bloß den Preis für Plasma in die Höhe treiben will.

Unterdessen nimmt Olavv Kontakt zu Detomee auf, um über den Plasmaengpass zu sprechen. Olavv hat von Hunkle‑Bha ein Angebot erhalten, das er sich nicht erträumt hätte; bestes Plasma in großer Menge. Hunkle-Bha hat ANIMA entdeckt und auf den dritten Planeten, Gaukler, gebracht. Da Olavv den geforderten Preis unmöglich bezahlen kann und auch Detomee nicht über genug Finanzmittel verfügt, wenden sie sich widerstrebend an Sitortode. Dabei glauben sie Sitortodes Vermutung, dass Atlan ein Gesandter von Purtupf ist, und beschließen, den Arkoniden zu entführen. Das gelingt ihnen dank einiger ihrer Präparate, ebenso wie Sitortode für die nächsten paar Stunden daran zu hindern, etwas dagegen unternehmen zu können. Sie versuchen, die Spur zu verwischen, aber Sitortode lässt sich nicht täuschen und kommt ihnen auf die Schliche. Zusammen mit ein paar Dutzend seiner selbsterschaffenen Handlanger belagert er Detomees Haus. Dem Arkoniden ist es inzwischen gelungen, Olavv und Detomee von seiner Harmlosigkeit zu überzeugen, aber da er jetzt selbst bedroht ist, schließt er ein Zweckbündnis mit ihnen. Detomee setzt ein Gas frei, das bei allen, die es einatmen, sofort energischen Widerstand gegen jede Art von Anweisungen auslöst. So weigern sich sowohl Sitortodes Handlanger, als auch die herbeigerufenen Ordnungskräfte, Befehle auszuführen. Bevor das Gas richtig wirken kann, wird aber noch Olavv verhaftet.

Bei dem dadurch entstehenden Tohuwabohu (das später in eine Auflehnung aller Handlanger gegen ihre Herren und Ordnungskräfte ausartet) kann Atlan Sitortode stellen. Der versucht noch, ihn sowie Olavv und Detomee mit einer heimtückischen Krankheit zu infizieren, steckt sich aber selbst damit an. Für ein Gegenmittel braucht er hochwertiges Plasma, und das hat auf Zuynam derzeit niemand mehr. Er hat aber ein startbereites Kleinraumschiff, das die 4,5 Lichtjahre Distanz zu Tauwerk rasch schafft. Atlan, inzwischen neugierig durch die Verhältnisse geworden, beschließt, Sitortode zu begleiten (Sitortode ist überzeugt, dass sich Atlan ebenfalls angesteckt hat und ihm gar keine andere Möglichkeit bleibt; von der heilenden Kraft dessen Zellaktivators weiß er nichts). Duun, Almergund, Wasterjajn Kaz und Detomee begleiten ihn.

Kjaer, einer der am meisten gedemütigten Handlanger der Gentechniker, arbeitet insgeheim für die Facette Yog-Mann-Yog. Er hat die Ereignisse um die Belagerung von Detomees Haus genau beobachtet und befindet Atlan als sehr interessant; er könnte im Dienste der Facette viel zu deren Vorteil bewirken. Daher nimmt Kjaer Kontakt mit dem Diamanten des Zwillings (wie Yog-Mann-Yog auch genannt wird) auf. Der Diamant schickt drei Raumaufklärer der Stählernen Horde nach Zuynam, um Kjaer aufzunehmen und dem Raumschiff Sitortodes zu folgen und anschließend die Ereignisse – unbemerkt – zu beobachten. Denn Purtupf ist der Facette bereits negativ aufgefallen. Schließlich sorgt sein Quasi-Plasmamonopol dafür, dass die Bio-Brüter nur mehr unzureichend ihrer Arbeit nachgehen können.

Anmerkung

  • Auf der LKS gibt der Leser Klaus N. Frick in einem Leserbrief Feedback über die bisherigen Zyklen der Atlan-Serie. Jahre später übernahm Frick die Redaktionsleitung der Perry-Rhodan-Serie (die klassische Atlan-Heftserie war zu der Zeit bereits eingestellt).

Innenillustrationen