Gecko

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Ilt. Für das Raumschiff, siehe: GECKO (Raumschiff).

Gecko war wie Gucky, Iltu und Jumpy ein Mausbiber oder Ilt. Nach Iltu war er der älteste Ilt, den Gucky von Tramp retten konnte. Wie Gucky war er Telekinet, Telepath und Teleporter, allerdings wie Iltu dem Mutantenkorps nur locker verbunden.

Anmerkung: In PR 189, S. 16 wird sogar behauptet, Gecko könne telepathisch Befehle erteilen.
PR0189Illu 2.jpg
Tere Astrur bei der Inspektion der
»Raumkampfmarine der Mausbiber« 
unter »Admiral« Gecko

Heft: PR 189 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Gecko war ein recht korpulenter Ilt. Mancher Terraner meinte auch, er sei schlicht fett.

Charakterisierung

Er wurde zwar als faul, gefräßig und großmäulig charakterisiert, zeigte sich aber bei der Rettung der Terraner um Perry Rhodan im Jahre 2329 auch entschlussfreudig und verantwortungsbewusst.

Geschichte

Gecko hatte das Pech, der ewige Zweite nach Gucky zu sein. Ein wenig Popularität erhielt er, als er aus der Mausbiber-Kolonie auf dem Mars eine schlagkräftige parapsychische Elitetruppe formen wollte, woran er kläglich scheiterte.

Im Jahre 2329 bot sich für Gecko die Chance seines Lebens. Mit einem Raumschiff, das Gucky ihm besorgt hatte, machten er und die von ihm zusammengestellte Raumkampfmarine der Mausbiber sich zu einer Expedition auf, um die entführten Perry Rhodan und Atlan zu finden.

Der Hintergedanke Guckys dabei war es, den Ilts eine Aufgabe und Gecko die Möglichkeit zu geben, entweder festzustellen, dass er tatsächlich nur ein Aufschneider war, oder sich beweisen zu können und sich so nicht mehr zurückgesetzt fühlen zu müssen.

Admiral Gecko

Gecko hingegen sah seine Chance, sich gegenüber Gucky als mindestens gleichberechtigt zu erweisen, und beförderte sich in grenzenloser Selbstüberschätzung zum »Admiral Gecko«, da er die gesamten »Mausbiberstreitkräfte« befehligte. Damit konnte er sich endlich über den einfachen »Leutnant Guck« erheben.

Zitat: »[...] ›Also ist der Fall klar‹, unterbrach ihn [Anm.: USO-Generaladmiral Tere Astrur] Gecko abermals. ›Ich befehlige die gesamten Streitkräfte der Rasse der Mausbiber, infolgedessen muß ich Admiral sein. Haben Sie etwas gegen Logik, Kollege?‹ [...]« (PR 189)

Mit der Korvette TRAMP und einer Besatzung aus Unithern und Matten-Willys ging die Mausbibertruppe bestehend aus Gecko, Ooch, Wullewull, Biggy, Bokom, Hemi und sechzehn weiteren Ilts auf die Suche. Nach einer Reihe von Abenteuern entdeckten sie die Verschollenen auf Roost. Als die TRAMP von Blues zum Wrack geschossen wurde, zog sie sich innerhalb des Systems zurück und sendete das Codesignal RhAtBu - QQYR - 12 - 15 - 888430 - NoTri, durch den die LION unter Nome Tschato die Verschollenen schließlich orten und retten konnte.

Während des Fluges machte Gecko die Bekanntschaft eines Blues, der von einem Schlüssel zum Weg in eine andere Galaxie sprach. Er meinte damit das Pyramidendreieck auf Roost, über das die Blues Zugriff auf den Sonnensechseck-Transmitter gehabt hätten. Allerdings vernichtete später ein Schiff der Blues die Pyramiden und damit die Justierungsstation des Sonnentransmitters.

2400

Im August 2400 befand sich Gecko auf Opposite. Am 28. August startete er als Passagier des Fragmentraumers BOX-8323 zusammen mit Melbar Kasom, Wuriu Sengu, Dr. Reinhard Anficht von Opposite, um der CREST II in den Sonnensechseck-Transmitter nachzufliegen. Im Twin-System angekommen, beteiligte sich Gecko zusammen mit Icho Tolot und Gucky an der Ausschaltung des Schirmfeldes des Planeten Sexta. (PR 202)

Gecko gelang es zusammen mit Gucky, auch das Schirmfeld von Quinta auszuschalten, indem sie mit Telekinese die Antennen der dafür zuständigen Kraftstation verbogen. Nach Aufspüren der Justierungsstation des Sonnentransmitters auf Quinta teleportierte Gecko zusammen mit Gucky Icho Tolot und Wuriu Sengu von der Kaulquappe C-8 in die Station. (PR 205)

Am 16. Oktober 2400 wurde Gecko in der Grün-Etage von Horror zusammen mit Gucky von Icho Tolot aus der Kältezone gebracht, die die Gurus um ihre Felsenstadt Tata gelegt hatten, um die Eskies abzuwehren. (PR 207)

2401

Vom 14. bis zum 22. Januar war Gecko an der erfolgreichen Rückholung eines Shifts der Kaulquappe C-11 zur CREST II aus der Rot-Etage von Horror beteiligt. Zusammen mit Gucky half er mit seinen telekinetischen Kräften dabei, den Shift flott zu machen. Gecko war wie alle anderen Besatzungsmitglieder der CREST II durch den Potential-Verdichter auf dem Südpol von Horror um das Tausendfache verkleinert worden. Die Inbetriebnahme und Steuerung des Shifts, der nach wie vor Originalgröße hatte, war für alle Beteiligten eine große Herausforderung. (PR 216)

...

Über Geckos weiteres Schicksal ist, bis auf weitere Einsätze im Twin-System, in Horror und seiner Teilnahme bei der Suche nach Jumpy anlässlich dessen Geburt im Jahre 2403, nichts Näheres bekannt. Der fette, faule und sehr gefräßige Ilt machte in der Folgezeit nur durch seine ungeheure Angeberei auf sich aufmerksam. Auch bei gemeinsamen Unternehmungen mit Gucky und den anderen Ilts konnte er sich nie ins rechte Licht rücken. In Abwesenheit Guckys kehrte er zwar gern die Autoritätsperson heraus und fand besondere Freude an Exerzierübungen der restlichen Mausbiber, doch er erntete dafür hauptsächlich Hohn und Spott.

Bei seinem Tod ging sein Bewusstsein in ES auf. (PR 1993)

Wiederkehr

Im Februar 1463 NGZ wurden Gecko, Iltu, Jumpy und Ooch aus dem Mentaldepot von ES freigesetzt. Zusammen mit einigen ES-Mutanten aus dem Mentaldepot unterstützten sie die Stardust-Mutanten auf Talanis im Kampf gegen VATROX-VAMU, der das Stardust-System besetzt hatte. Sie trainierten die Stardust-Mutanten in der Anwendung ihrer Fähigkeiten und schlossen sich mit ihnen zu einem Parablock zusammen, dessen geballte Energie mit der Freisetzung von Psi-Materie verstärkt und schlagartig gegen VATROX-VAMU freigesetzt wurde. Die Entität und die Raumschiffe ihrer Jaranoc-Hilfstruppen wurden mehrere tausend Lichtjahre weit weg geschleudert. Am 30. April kehrten die Ilts und die ES-Mutanten in das Mentaldepot zurück. (PR 2561)

Kurz darauf wurde Gecko als einer der ES-Mutanten erneut von ES freigesetzt, dieses Mal, um die Funkenleute von Talanis bei der Bekämpfung eines Feuerauges zu unterstützen, welches das Solsystem bedrohte. Nachdem das Feuerauge in Sol gestürzt und von ES verschlungen worden war, ging auch Gecko erneut in ES auf. (PR 2597)

Quellen

PR 189, PR 190, PR 191, PR 202, PR 203, PR 205, PR 207, PR 208, PR 209, PR 213, PR 216, PR 217, PR 1993, PR 2561, PR 2597