Kosol ter Niidar (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Kosol.

Der Arkonide Kosol ter Niidar war der stellvertretende Tato der Kolonie Atlantis auf Larsaf III.

Erscheinungsbild

Er war hochgewachsen und breitschultrig mit ungewöhnlich hellroten Augen. Sein weißes Haar reichte ihm fast bis zur Hüfte. ter Niidar trug sein Haar als geflochtenen Zopf. (PR Neo 23)

Charakterisierung

Seine Augen wirkten, als würden sie leuchten, was wahrscheinlich auf die Verwendung von speziellen Linsen oder einem Gel zurückzuführen war. Somit erzielte er erfolgreich, dass jemand, der ihm einmal in die Augen geblickt hatte, nie wieder vergaß. (PR Neo 23)

Geschichte

Um 8000 v. Chr. war er Stellvertreter von Tato Feltif de Khemrol in Atlantis. Er errichtete im Ozean unterhalb von Atlantis eine Kuppel, die unter den Arkoniden als Kosols Kuppel bekannt war und im Notfall eine Zuflucht für die Siedler bot. (PR Neo 23)

Die regelmäßigen mehrtägigen Ausflüge de Khemrols zu den Menschen waren in seinen Augen, trotz der Duldung durch Atlan da Gonozal, den Kommandanten der Kolonie, eine Pflichtverletzung. Der Konflikt mit de Khemrol eskalierte, als dieser die Einheimische D'ihra nach Atlantis mitbrachte. Ter Niidar warf ihm einen Verstoß gegen das strikte Fraternisierungsverbot in der Kolonie vor und enthob de Khemrol formell seines Amtes, als dieser sich weigerte, D'ihra wieder zu entfernen. (PR Neo 23)

Als die Maahks die Kolonie angriffen, hinderte ter Niidar seinen Vorgesetzten de Khemrol daran, D'ihra in das bereitstehende Fluchtschiff mitzunehmen. Dieser brach ter Niidar den Arm. Ter Niidar sank mit Atlantis auf den Grund des Ozeans. Der Roboter Rico holte ihn mit der TOSOMA IX ab und brachte ihn auf anderes, konfus gebautes Raumschiff. Dort fand er die Büste einer Frau, die ihm das Tarkanchar anbot und ewiges Leben versprach. Als Gegenleistung sollte er die auf Larsaf III lebenden Menschen beschützen. (PR Neo 91, Kap. 20)

Rico brachte ihn in seine Zuflucht auf Larsaf II. Rico erzählte ter Niidar vom Ringen und seiner Aufgabe für ES. Ter Niidar baute Zarakh'khazil zu Meren'Larsaf aus. Irgendwann wurde er in das Tarkanchar transferiert und lebte in ihm weiter. Rico half zeitweise ter Niidar, war aber auch in der Tiefseekuppel bei Atlan unterwegs. Dies änderte sich, als die Allianz Atlan ihre eigene Kopie von Rico an die Seite stellte. (PR Neo 91, Kap. 20)

Während der Arbeiten an der Station stieß ter Niidar in der Nähe der Station auf eine unterirdische Anlage. Dort fand er einen in einem Stasis ähnlichen Zustand befindlichen Haluter. Er brachte ihn in einen versteckten Raum innerhalb der Station. (PR Neo 91, Kap. 22)

Als Thora und Tamika die Station nach der Notlandung der AETRON betraten, gab sich ter Niidar nicht zu erkennen. Erst später erkannte er, dass der Zeitpunkt gekommen war. Nachdem er Homer G. Adams eingeweiht hatte, startete er die Triebwerke der Station. Meren'Larsaf grub sich aus der Venus und schwenkte in den Orbit der Erde ein. (PR Neo 91, Kap. 20)

Danach ließ ter Niidar sein Tarkanchar von einem Naat-Händler durch die Gegend tragen. Auf diese Weise war er gut versteckt, bekam aber auch alles mit, was auf der Station geschah. Jemmico fand ihn und bedrohte ihn in einer Luftschleuse mit einem Strahler. Ter Niidar gab sich zu erkennen und erzählte ihm seine Geschichte. (PR Neo 91, Kap. 18, 20)

Jemmico manipulierte ter Niidars Tarkanchar. Als Fürsorger Satrak, dem Jemmico den Kristall übergeben hatte versuchte mit ter Niidar zu sprechen, zerstörte sich das Tarkanchar selbst. Das Bewusstsein ter Niidars wurde mit ihm ausgelöscht. (PR Neo 94, Kap. 8)

Quelle

PR Neo 23, PR Neo 91, PR Neo 94