Venus (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt den Planeten der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Venus (Begriffsklärung).

Merkur  |   Venus  |   Terra  |   Mars  |   (Tiamur)  |   Jupiter  |   Saturn  |   Uranus  |   Neptun
(Vulkan)  |   Ceres  |   Pluto  |   Haumea  |   Makemake  |   Orcus  |   Eris

Die Venus (arkonidisch: Larsaf II) – auch als Abendstern bekannt – ist der zweite Planet der Sonne Sol. Benannt wurde sie nach der römischen Liebesgöttin Wikipedia-logo.pngVenus. Sie ist ein etwa erdgroßer Gesteinsplanet und hat keinen eigenen Trabanten.

Venus.jpg
Astrophysikalische Daten: Venus
Andere Namen: Larsaf II
Sonnensystem: Sol
Galaxie: Milchstraße
Monde: 0
Mittlere Sonnenentfernung: 108 Mio. km
Jahreslänge: 224,7 Tage (PR Neo 4)
Rotationsdauer: 241 h
Durchmesser: 12.228 km
Schwerkraft: 0,85 g
Fluchtgeschwindigkeit: 10,1 km/s
Bekannte Völker
Terraner


Übersicht

Atmosphäre

Die Atmosphäre der Venus ist sehr dicht und besitzt eine Wolkenschicht, die über zwanzig Kilometer dick ist. Während in der Wolkenschicht Windgeschwindigkeiten von beinahe 400 km/h und Schwefelregen möglich sind, ist es in Bodennähe aufgrund der Atmosphärendichte windstill. Der atmosphärische Druck entspricht auf der Erde einem Wasserdruck in 900 Metern Tiefe. Nur zwei Prozent des Sonnenlichtes erreichen die Oberfläche. (PR Neo 4)

Die Atmosphäre besteht aus reinem Kohlendioxid. (PR Neo 14, Kap. 9)

Oberfläche

Die Gesteinsoberfläche glüht in einem dunklen Rot. Am Äquator zieht sich ein Band von Vulkanen um den Planeten. Die Gebirge reichen bis in Höhen von über tausend Metern. Die Oberflächentemperatur erreicht 460 Grad Celsius und ist hoch genug, um Blei zu verflüssigen. (PR Neo 4)

Geschichte

Vorgeschichte

Gemäß Hochrechnung einer arkonidischen Positronik war die Venus vor etwas über vier Milliarden Jahren eine Leben tragende Sauerstoffwelt. Zu dieser Zeit besaß Sol nur etwa drei Viertel ihrer späteren Leuchtkraft und Intensität. Die Oberflächentemperatur lag deutlich unter hundert Grad Celsius. Ein Magnetfeld schützte den Planeten gegen den Sonnenwind. Voraussetzung für die Entwicklung von Leben parallel zu der auf der Erde war gegeben, wenn auch nur für einige hundert Millionen Jahren. Die zunehmende Kraft der Sonne heizte die Venus auf. Ihre Achse taumelte chaotisch wie bei einem Kreisel. Schließlich kam die Plattentektonik vor etwa 500 Millionen Jahren zum Stillstand, das Magnetfeld erlosch und der Planet begann rückwärts zu rotieren. Das Wasser verflüchtigte sich zunehmend ins All, bis die Temperatur mehr als 374 Grad Celsius betrug und Wasser nicht mehr flüssig sein konnte. (PR Neo 4)

2036

Als Thora da Zoltral das Solsystem am 4. Juli 2036 erkundete, wurde ihr Raumschiff über der Venus von einem Unbekannten abgeschossen. (PR Neo 4)

Thora und Tamika überlebten und suchten nach der feindlichen Geschützstellung. Am Ziel angekommen, erkannten sie, dass es sich um eine uralte Station ihres eigenen Volkes handeln musste. Im Inneren der Station wurden sie von Robotern angegriffen. Rico stoppte die Maschinen, aber die Arkonidinnen wurden verwundet. Thora erwachte nach zweiwöchigem Heilkoma. Sie war wohlauf, aber Tamika war schwer verbrannt und noch nicht ansprechbar. Rico berichtete, die Station Zarakh'khazil existiere schon seit 10.000 Jahren. Damals habe eine arkonidische Kolonie im Sonnensystem existiert. Sie sei von den Methanatmern vernichtet worden. Nur Rico habe sich in die Zuflucht auf der Venus retten können. Rico informierte Thora über die Vernichtung der AETRON und die anstehende Gerichtsverhandlung gegen Crest da Zoltral. Thora wollte ihrem Ziehvater um jeden Preis helfen und flog in Begleitung Ricos mit der TOSOMA IX nach Terra. (PR Neo 7)

Einige Zeit später wurde Homer G. Adams von Sheperk mit zur Venus genommen. Der Fantan demonstrierte, wie man eine lebensfeindliche Umgebung umwandeln kann. Er überreichte Adams einen Datenträger mit Informationen, die es den Menschen ermöglichen sollten, die drohende Klimakatastrophe auf der Erde aufzuhalten. (PR Neo 11)

...

Quellen

PR Neo 4, PR Neo 7, PR Neo 11, PR Neo 14