Naatsche Freischaren

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Naatschen Freischaren waren piratisch lebende Naats.

Übersicht

Die Naatschen Freischaren verfügten über eine mindestens 13.000 Schiffe umfassende Flotte. (PR 3040)

Bekannte Raumschiffklassen

Bekannte Mitglieder

Geschichte

Die Naats hatten irgendwann nach dem Weltenbrand ein gewisses Selbstbewusstsein entwickelt. So bildeten sich die Naatschen Freischaren. Sie überfielen unachtsame Raumschiffe und sogar Planeten. (PR 3024)

Am 19. November 2045 NGZ griffen mehrere Großkampfschiffe der Freischaren die mobile Raumwerft HEPHAISTOS an. Hier wurde die RAS TSCHUBAI modernisiert. Die Naats wurden durch einen Unbekannten mit hochwertiger Technik versorgt. So konnten sie mithilfe eines Transmitters durch den Paratronschirm der Werft eindringen und eine Bombe platzieren. Dabei wurden sie von Verschwörern innerhalb der Werftbesatzung unterstützt. Als ein Raumschiff der Zain-Konstrukte erschien, flohen die Freischaren. (PR 3024)

Ein Verband der Naatschen Freischaren griff am am 18. März 2046 NGZ einen Kontrollposten der Vereinigten Kristallbaronien im Dubnayorsystem an. Dabei setzten sie mit der Punktierungs-Transformkanone eine neuartige Waffe ein. Diese ermöglichte es ihnen die Paratronschirme mühelos zu durchdringen. (PR 3040)

Am 25. März griffen die Naats in einem gemeinsamen Großangriff mit den verbündeten Ladhonen die Arkoniden auf Zfolthan, Waahke, Schreet, Karaltron und Rombey an. Kurz darauf forderte Jarak da Nardonn den Kristallbaron Larsav da Ariga zum Rücktritt auf. Er verkündete die Wiedererrichtung des Tiga Ranton. Der Anführer der in Thantur-Lok eingedrungenen naatschen Flotte, Admiral Mumon, stellte sich uneingeschränkt hinter da Nardonn. (PR 3040)

Quellen

PR 3024, PR 3040, PR 3057